• 1. Spieltag
  • 2. Spieltag
  • 3. Spieltag
  • 4. Spieltag
  • 5. Spieltag
  • 6. Spieltag
  • 7. Spieltag
  • 8. Spieltag
  • 9. Spieltag
  • 10. Spieltag
  • 11. Spieltag
  • 12. Spieltag
  • 13. Spieltag
  • 14. Spieltag
  • 15. Spieltag
  • 16. Spieltag
  • 17. Spieltag
  • 18. Spieltag
  • 19. Spieltag
  • 20. Spieltag
  • 21. Spieltag
  • 22. Spieltag
  • 23. Spieltag
  • 24. Spieltag
  • 25. Spieltag
  • 26. Spieltag
  • 27. Spieltag
  • 28. Spieltag
  • 29. Spieltag
  • 30. Spieltag
  • 31. Spieltag
  • 32. Spieltag
  • 33. Spieltag
  • 34. Spieltag
Spieldetails
Ergebnisse
Tabelle
Liveticker
Konferenz
  • Mainz 05 - Wolfsburg1:1
  • FC Bayern - Hertha BSC0:0
  • Hoffenheim - Freiburg1:1
  • Hannover - M'gladbach0:1
  • Stuttgart - Frankfurt1:0
  • Werder - Hamburg1:0
  • Leverkusen - Schalke0:2
  • RB Leipzig - Köln1:2
  • Dortmund - Augsburg1:1
Borussia Dortmund
FC Augsburg
90
22:30
Fazit:
Vor nur 54300 Zuschauern und einer halbleeren Südtribüne kommt Borussia Dortmund in der teilweise von den Heimfans boykottierten Montagabendpartie nicht über ein 1:1-Remis gegen den FC Augsburg hinaus. Nach der wegen der hohen Effizienz in der Chancenverwertung und der Feldüberlegenheit verdienten 1:0-Pausenführung der Mannschaft von Peter Stöger deuteten die ersten Minuten der zweiten Halbzeit darauf hin, dass die Schwarz-Gelben ihren knappen Vorsprung clever würden verwalten können. Sie ließen es dann allerdings etwas zu ruhig angehen, wurden unkonzentrierter. Dadurch holten sie die Fuggerstädter zurück in das Rennen um die Punkte: Schmid kam dem Ausgleichstreffer zunächst per Kopf (55.) und mit dem rechten Fuß (58.) nur nahe. Gejubelt werden durfte aus Gästesicht in Minute 73, als Danso einen Schmid-Eckstoß im zweiten Anlauf verwerten konnte. In der Schlussphase rannte das Stöger-Team konzeptlos ab, konnte aber nicht mehr mit dem späten Siegtreffer antworten. Der BVB verpasst es damit, den Vorsprung auf Platz fünf auszubauen; der FCA rückt mit einem starken Auswärtsauftritt auf den achten Tabellenrang vor. Borussia Dortmund ist am Samstag zu Gast bei RB Leipzig. Der FC Augsburg ist ebenfalls in fünf Tagen gefordert, empfängt dann 1899 Hoffenheim. Einen schönen Abend noch!
Borussia Dortmund
FC Augsburg
90
22:24
Spielende
Borussia Dortmund
FC Augsburg
90
22:22
Gästecoach Baum nimmt mit seinem letzten Tausch Zeit von der Uhr. Kačar besreitet die finalen Augenblicke anstelle von Caiuby.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
90
22:21
Einwechslung bei FC Augsburg -> Gojko Kačar
Borussia Dortmund
FC Augsburg
90
22:21
Auswechslung bei FC Augsburg -> Caiuby
Borussia Dortmund
FC Augsburg
90
22:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Das Dortmunder Anrennen wird um 180 Sekunden verlängert.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
88
22:18
Gelbe Karte für Caiuby (FC Augsburg)
Der Brasilianer arbeitet im Luftkampf gegen Schmelzer mit dem rechten Ellenbogen. Er kassiert seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und fehlt damit am nächsten Wochenende gegen Hoffenheim.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
86
22:16
Dahouds Schuss ist etwas zu hoch angesetzt! Nach Schürrles Solo und Batshuayis Ablage streichelt der Joker das Spielgerät aus 15 zentralen Metern in Richtung halbrechter Ecke. Es fliegt sehr knapp über den Querbalken.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
84
22:13
Batshuayi aus der Drehung! Der Belgier verhindert am Elfmeterpunkt unfreiwillig, dass Schmelzer einen Schürrle-Querpass verarbeiten kann, kommt dann noch selbst mit dem linken Fuß zum Abschluss. Das Leder fliegt weit über Hitz' Gehäuse.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
83
22:13
Der BVB probiert es vornehmlich mit hohen Hereingaben aus den Halbfeldern. Gegen Hinteregger und Co, die mit ihrem guten Stellungsspiel viele Räume abdecken, ist dies allerdings nicht das beste Mittel.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
81
22:11
Gelbe Karte für Shawn Parker (FC Augsburg)
Im Luftduell gegen Toprak landet Parkers Hand im Gesicht des Gegenspielers. Das hat Referee Gräfe genau beobachtet und sanktioniert dieses Verhalten mit Gelb.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
80
22:11
Der BVB hat nur noch rund zehn Minuten um trotz einer schwachen zweiten Halbzeit noch alle drei Punkte im Signal Iduna Park zu behalten. Können die Schwarz-Gelben den Schalter noch einmal umlegen?
Borussia Dortmund
FC Augsburg
78
22:09
Mit Pulisic und Parker sind die nächsten Joker im Spiel. Der Amerikaner kam für Reus, der noch nicht jedes Spiel über die gesamte Distanz bestreiten soll; der Ex-Mainzer auf Seiten der Gäste ersetzt den angeschlagenen Morávek.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
77
22:07
Einwechslung bei FC Augsburg -> Shawn Parker
Borussia Dortmund
FC Augsburg
77
22:07
Auswechslung bei FC Augsburg -> Jan Morávek
Borussia Dortmund
FC Augsburg
77
22:07
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Christian Pulisic
Borussia Dortmund
FC Augsburg
77
22:07
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Marco Reus
Borussia Dortmund
FC Augsburg
76
22:06
Dahoud prüft Hitz! Nach kurz ausgeführtem Freistoß probiert's der Ex-Gladbacher aus gut 18 Metern mit einem Schuss per rechtem Innenrist. Der Gästekeeper muss sich in der rechten Ecke strecken, lenkt die Kugel mit Mühe um den Pfosten.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
75
22:04
Gelbe Karte für Jan Morávek (FC Augsburg)
Morávek kann auf der rechten Abwehrseite nicht mit Schürrle Schritt halten und stößt ihn von hinten um. Die erste Verwarnung des Abends ist fällig.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
73
22:02
Tooor für FC Augsburg, 1:1 durch Kevin Danso
Der FCA gleicht durch Danso aus! Der Abwehrmann kommt nach einer Schmid-Ecke von der rechten Fahne aus gut zehn Metern völlig frei zum Kopfball, da er sich von Sokratis gelöst hat. Den unplatzierten Schädelstoß kann Bürki noch parieren, doch gegen Dansos Nachschuss aus vier Metern ist er machtlos.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
71
22:01
Caiuby nimmt Weigls Geschenk nicht an! Der Dortmunder Youngster lässt sich das Spielgerät im Abwehrzentrum leichtfertig von Morávek abnehmen. Der leitet schnell auf den Brasilianer weiter, der aus mittigen 19 Metern etwas überhastet abzieht. Das Spielgerät kullert ins linke Toraus.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
69
21:59
Schürrle hat das 2:0 auf dem Fuß! Reus bedient den Ex-Wolfsburger an der halbrechten Strafraumkante mit einem flachen Anspiel. Der Mann mit der 21 auf dem Rücken dreht sich um Danso herum und packt aus 14 Metern einen wuchtigen Rechtsschuss aus, der Zentimeter am linken Aluminium vorbei fliegt.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
68
21:58
Mitte der zweiten Halbzeit geht nicht selten ein Raunen durch das Stadion, da die Schwarz-Gelben auf dem Rasen immer wieder unnötige Bälle herschenken und es nur noch ganz selten spielerisch in das letzte Felddrittel schaffen. Von Augsburg kommt in Sachen Vorwärtsgang aber gerade auch nicht viel.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
67
21:57
Stadionsprecher Norbert Dickel verkündet die offizielle Zuschauerzahl. Sie beträgt 54300. Damit dürften gut 15000 Fans dem Boykottaufruf gefolgt sein.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
66
21:56
Schmid flankt einen Freistoß vom rechten Flügel vor den linken Pfosten. Hinteregger schraubt sich gut zehn Meter vor dem schwarz-gelben Kasten hoch, bekommt mit dem Schädel allerdings keinen Druck hinter das Leder. Zudem verpasst er die linke Stange deutlich.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
63
21:52
Für Castro ist der Arbeitstag vorzeitig beendet; der Ex-Leverkusener gehörte im Mittelfeld zu den offensiven Aktivposten des BVB. Dahoud darf in den letzten 30 Minuten ran.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
62
21:52
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Mahmoud Dahoud
Borussia Dortmund
FC Augsburg
62
21:51
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Gonzalo Castro
Borussia Dortmund
FC Augsburg
61
21:51
Nach einer guten Stunde ist die Begegnung deutlich wilder; der BVB erlaubt sich einige einfache Ballverluste im Mittelfeld und gibt damit die Kontrolle aus der Hand. Der vierte Bundesligadreier im Februar ist noch nicht in trockenen Tüchern!
Borussia Dortmund
FC Augsburg
58
21:48
Der nächste Abschluss für die Schwaben! Schmid treibt das Leder über rechts nach vorne. Ein Doppelpassversuch mit Heller scheitert zwar, doch Toprak legt unfreiwillig für den ehemaligen Freiburger ab. Dessen Spannschuss mit rechts rauscht aus 13 Metern nicht weit an der langen Ecke vorbei.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
57
21:48
Baum nimmt den ersten personellen Tausch vor. Für den angeschlagenen Framberger schickt er mit Heller einen flinken Außenbahnspieler in die Partie.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
56
21:46
Einwechslung bei FC Augsburg -> Marcel Heller
Borussia Dortmund
FC Augsburg
56
21:46
Auswechslung bei FC Augsburg -> Raphael Framberger
Borussia Dortmund
FC Augsburg
55
21:45
Der FCA schnuppert am Ausgleichstreffer! Vorlagenkönig Max flankt vom linken Flügel in das Strafraumzentrum. Dort schraubt sich Schmid aus sieben Metern hoch und verlängert mit der Stirn gefühlvoll in Richtung langer Ecke. Er verpasst das Aluminium nur knapp.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
54
21:45
Götze taucht im halbrechten Offensivkorridor auf, will Reus mit einem halbhohen Ball steil schicken. Hinteregger hat den Braten gerochen und ist vor dem Nationalspieler zur Stelle, bevor es brenzlig werden kann.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
51
21:42
An den Kräfteverhältnissen hat sich nach dem Seitenwechsel wenig geändert; Dortmund hat klare Ballbesitzvorteile, macht aber relativ wenig daraus. Augsburgs kann sein Niveau im Spiel gegen den Ball halten.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
48
21:38
Weder Peter Stöger noch Manuel Baum haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Der Gästetrainer hat mit Shawn Parker und Sergio Córdova noch zwei echte Angreifer in der Hinterhand.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
46
21:35
Weiter geht's mit dem zweiten Durchgang im Signal Iduna Park! Schwarz-Gelb liefert vor dezimiertem Publikum keine Gala ab, liegt aber wegen einer effizienten Chancenverwertung nicht unverdient vorne. Durch einen soliden Auftritt, der sich nicht wirklich von denen der letzten Wochen abhebt, steuert der BVB auf den vierten Ligasieg in Serie zu; Augsburg hat aber vor dem Kabinengang durchaus angedeutet, dass sie in der Lage sind, den Hausherren wehzutun und darf zumindest noch auf ein Unentschieden hoffen.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
46
21:34
Anpfiff 2. Halbzeit
Borussia Dortmund
FC Augsburg
45
21:19
Halbzeitfazit:
Borussia Dortmund führt in der Montagspartie des 24. Bundesligaspieltags nach 45 Minuten mit 1:0 gegen den FC Augsburg. Die Schwarz-Gelben waren von Anfang an druckvoll, doch nach einem frühen, abgeblockten Schuss von Schürrle konnten sich die Fuggerstädter immer besser befreien und verzeichneten ihrerseits einige temporeiche Vorstöße in das letzte Felddrittel, ohne sich wirklich zwingende Chancen zu erarbeiten. In Minute 16 gingen die Stöger-Truppe durch einen erfolgreichen Konter in Führung: Schürrles flaches Anspiel an die Fünferkante konnte von Hinteregger nur unzureichend geklärt werden; Reus staubte technisch anspruchsvoll per Lupfer ab. In der Folge hatten die Schwarz-Gelben zwar Feldvorteile, tauchten aber eher selten gefährlich vor dem Kasten von Gästekeeper Hitz auf. Dementsprechend darf die Mannschaft von Manuel Baum durchaus noch darauf hoffen, etwas Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen. Bis gleich!
Borussia Dortmund
FC Augsburg
45
21:19
Ende 1. Halbzeit
Borussia Dortmund
FC Augsburg
45
21:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Wegen zweier Verletzungsunterbrechungen werden 120 Sekunden nachgespielt.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
44
21:15
... Schmid verlangt Bürki alles ab! Der Ex-Freiburger schnibbelt die Kugel mit dem rechten Innenrist über die Mauer. Sie wäre genau unten links eingeschlagen, wenn der Schweizer Keeper nicht mit den Fingerspitzen dran gewesen wäre.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
43
21:14
Gregoritsch wird auf der halblinken Offensivseite von Piszczek zu Fall gebracht. Da der Tatort nur etwa 21 Meter vom BVB-Kasten entfernt liegt, eignet er sich für einen direkten Freistoßversuch...
Borussia Dortmund
FC Augsburg
42
21:13
Kann die Stöger-Truppe vor dem Kabinengang noch einen Treffer nachlegen? Dass sie das gerne würde, ist deutlich zu erkennen. Augsburgs Arbeit in der letzten Linie bleibt aber ziemlich konzentriert; vor allem Batshuayi haben die FCA-Verteidiger gut im Griff.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
40
21:12
Schürrle taucht nach einem Castro-Solo auf halblinks und einer Weiterleitung durch Batshuayi an der zentralen Strafraumkante auf und packt einen Schuss mit dem rechten Spann aus. Hinteregger steht im Weg und kann blocken.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
38
21:09
Das 22-jährige Eigengewächs kann das Match fortsetzen, ist schon wieder zurück auf dem Feld.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
37
21:08
Rechtsverteidiger Framberger benötigt medizinische Hilfe auf dem Rasen, nachdem er mit dem rechten Fuß umgeknickt ist. Gästecoach Baum könnte zu seinem ersten personellen Tausch gezwungen sein.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
35
21:07
Dortmund kommt nicht selten vor die letzte Linie des Baum-Teams, lässt dann aber viel zu häufig die nötige Tiefe vermissen, die Abschlüsse aus kürzerer Distanz zulässt. Augsburg macht auch zu diesem Zeitpunkt kein schlechtes Auswärtsspiel.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
32
21:04
Zur Stimmung im Signal Iduna Park ist nach einer guten halben Stunde zu sagen, dass es hier wenig überraschend deutlich ruhiger ist. Ohne eine große Anzahl Anhänger auf der Südtribüne gibt es zwar klare Unterschiede zu "normalen" Heimspielen, doch den ganz großen Eindruck macht dieser Protest nicht.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
29
21:00
Augsburg hat zwischenzeitlich nicht nur gut mitgehalten, sondern vermittelte sogar den zielstrebigeren Eindruck. Mit dem Führungstor im Rücken sind es jetzt aber die Gastgeber, die den Takt vorgeben und den gegnerischen Strafraum in Bedrängnis bringen.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
26
20:58
Nach Schmelzers Ballverlust im linken Mittelfeld wird Framberger von Koo steil geschickt. Der Außenverteidiger zieht aus spitzem Winkel ab. Der wuchtige Abschluss ist in der kurzen Ecke leichte Beute für Bürki.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
23
20:54
Infolge eines Doppelpasses mit Reus holt Piszczek auf dem rechten Flügel einen Eckball gegen Khedira. Der segelt auf den Elfmeterpunkt, wo die Fuggerstädter durch Danso per Kopf klären können.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
22
20:53
Der Brasilianer ist dann glücklicherweise doch recht schnell wieder auf den Beinen und kann weiterhin mitwirken.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
20
20:52
Caiuby ist nach einem Luftduell gegen Piszczek äußerst unglücklich auf dem Rasen gelandet und muss deshalb in der gegnerischen Hälfte behandelt werden.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
19
20:50
Gregoritsch will einen Freistoß aus zentralen 24 Metern auf direktem Weg mit dem linken Spann im Netz hinter Bürki unterbringen. Die wuchtige Ausführung des Österreichers fliegt zwar über die schwarz-gelbe Mauer, senkt sich dann aber zu spät.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
16
20:47
Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Marco Reus
Reus trifft nach dem Siegtor in Mönchengladbach auch im Heimspiel! Er leitet seinen Treffer selbst ein, indem er Götze aus dem Mittelkreis steil ins offensive Zentrum schickt. Im Rahmen dieses Gegenstoßes verteilt der das Leder an die rechte Strafraumlinie zu Schürrle, der flach an die Fünferkante passt. Hinteregger ist per Grätsche zwar als Erster dran, legt aber für Reus ab, der aus drei Metern gefühlvoll in die rechte Ecke lupft.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
14
20:45
Max schlägt einen ersten Eckball von der rechten Fahne mit dem linken Innenrist vor den kurzen Pfosten. Er findet Gregoritsch, der aus schwierigem Winkel weit über Bürkis Gehäuse hinweg nickt.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
12
20:44
Castro dringt nach einem feinen Steilpass von Götze über halblinks in den Sechzehner ein, will dann Batshuayi mit einem Queranspiel in Szene setzen. Er spielt dem Belgier allerdings leicht in den Rücken und Hinteregger kann letztlich klären.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
11
20:42
Nach schwierigen Anfangsaugenblicken kann die Baum-Truppe ihre Abwehrleute häufiger und länger entlasten, verschiebt den Schwerpunkt des Geschehens doch deutlich in Richtung Mittellinie. Zudem findet sie durchaus Wege nach vorne.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
8
20:40
Infolge eines flachen Framberger-Querpasses von der rechten Außenbahn taucht Gregoritsch auf der rechten Strafraumseite auf und befördert einen ersten Schuss in Richtung halblinker Ecke. Bürki nimmt den sanften Abschluss sicher auf.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
7
20:39
Morávek leistet sich einen ersten Regelübertritt, als er gegen Weigl mit offener Sohle agiert und den Dortmunder Mittelfeldmann sogar trifft. Referee Gräfe kommt mit ein paar ernsten Wörtchen aus, verzichtet auf eine frühe Verwarnung.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
6
20:36
In der Arbeit gegen den Ball lässt sich Khedira zwischen die Innenverteidier Hinteregger und Danso fallen, so dass die Fuggerstädter defensiv mit einer Fünferkette auftreten. Die ist in den ersten Augenblicken auch von Anfang an gefordert.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
4
20:35
Manuel Baum stellt nach der 0:1-Heimniederlage gegen Stuttgart zweimal um. Jan Morávek und Jonathan Schmid ersetzen den gelbgesprrten Daniel Baier und den zunächst auf der Bank sitzenden Marcel Heller.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
3
20:34
Peter Stöger hat im Vergleich zum EL-Sechzehntelfinalrückspiel bei Atalanta vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Jeremy Toljan, Nuri Şahin, Mahmoud Dahoud und Christian Pulisic beginnen Marcel Schmelzer, Gonzalo Castro, Julian Weigl und Marco Reus
Borussia Dortmund
FC Augsburg
1
20:33
Schürrle setzt nach 41 Sekunden den ersten Versuch ab! Er wird im halblinken Offensivkorridor von Castro bedient und packt aus gut 18 Metern einen Rechtsschuss ab, der Denso mit Mühe Blocken kann und Hitz damit die Arbeit erspart.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
1
20:31
BVB gegen FCA – das Montagsspiel im Signal Iduna Park läuft!
Borussia Dortmund
FC Augsburg
1
20:31
Spielbeginn
Borussia Dortmund
FC Augsburg
20:31
Ersatzkapitän Koo gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kollgen Schmelzer. Die Gastgeber werden also anstoßen.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
20:28
Beim Einlauf der Teams ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass viele Dauerkarteninhaber eines Platzes auf der Südtribüne nicht im Stadion sind. "Egal ob 1. oder 2. Liga – Montagsspiele abschaffen!", steht auf einem Banner, das im unteren Bereich der Westtribüne angebracht ist. Das zwölfte BVB-Heimspiel der Saison ist kein gewöhnliches!
Borussia Dortmund
FC Augsburg
20:19
Baut Dortmund den Vorsprung auf einen Nicht-Champions-League-Rang auf fünf Punkte aus oder bleibt Augsburg durch einen Coup im Signal Iduna Park in Schlagdistanz zu den Europa-League-Plätzen? Freuen wir uns auf spannende 90 Minuten - trotz des Fehlens bedeutender Teile der Heimfans uns den niedrigen Temperaturen!
Borussia Dortmund
FC Augsburg
20:12
Mit der Regeldurchsetzung des Kräftemessens zwischen Dortmund und Augsburg wurde ein Unparteiischengespann beauftragt, das von Manuel Gräfe angeführt wird. Der 44-jährige Sportwissenschaftler, dessen Heimatverein der F.C. Hertha 03 Zehlendorf aus dem Berliner Fußball-Verband ist, pfeift seit der Saison 2004/2005 in der nationalen Eliteklasse. Die Linienrichter heißen Guido Kleve und Markus Sinn; als Vierter Offizieller verdingt sich Martin Petersen. Jochen Drees ist Video-Assistent.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
20:05
"Sie müssen spüren, dass wir etwas holen wollen. Sie müssen immer das Gefühl haben, dass wir mehr als zehn Feldspieler auf dem Platz haben", sieht Manuel Baum die Leidensbereitschaft seiner Mannschaft als Schlüssel für einen erfolgreichen Abend im Signal Iduna Park. Im Hinspiel Ende September war der FCA vor allem in der zweiten Halbzeit recht deutlich überlegen, verlor aber trotzdem mit 1:2. Generell ist die Bilanz gegen den BVB schwach: Nur eine von 14 Bundesligapartien gegen Schwarz-Gelb konnte Augsburg gewinnen.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
20:01
Die ersatzgeschwächten Rot-Grün-Weißen, die beim BVB ohne ihren gelbgesperrten Kapitän Daniel Baier und die verletzten Jeffrey Gouweleeuw und Alfred Finnbogason auskommen müssen, haben mit acht Siegen, sieben Unentschieden und acht Niederlagen eine äußerst ausgeglichene Bilanz vorzuweisen. Dabei gibt es kein großes Gefälle zwischen Heimspielen und jenen in der Fremde, doch warten sie seit dem 3:1-Erfolg in Mainz Anfang Dezember mittlerweile seit vier Spielen auf einen Auswärtsdreier.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
19:56
Nachdem er auf einem unerwartet starken neunten Tabellenplatz überwinterte, ist der FC Augsburg mit sieben Punkten in den ersten vier Partien auch sehr ordentlich in die Rückrunde gestartet und schnupperte Anfang des Monats sogar an den europäischen Plätzen. Durch die beiden Niederlagen bei RB Leipzig (0:2) und gegen den VfB Stuttgart (0:1) sind die Fuggerstädter zuletzt jedoch in der Tabelle etwas abgesackt und befinden sich als Zehnter derzeit jenseits von Gut und Böse – mit einem Überraschungserfolg heute würden sie mit dem Siebten Mönchengladbach gleichziehen.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
19:50
"Wir haben noch Luft nach oben. Wir bekommen es noch nicht über 90 Minuten so hin, wie wir es gerne hätten. Unsere Hauptaufgabe wird es sein, wie wir es fußballerisch lösen können", ist sich Trainer Stöger zwar des Aufwärtstrends bewusst, kennt aber auch die Fragilität das aktuellen Hochs. In Mönchengladbach konnten die Schwarz-Gelben nur wegen einer grandiosen Torhüterleistung von Roman Bürki alle drei Punkte mitnehmen; bei Atalanta fehlten nur zehn Minuten und man hätte sich aus der Europa League verabschiedet.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
19:45
Auch in der Bundesliga ist die BVB-Bilanz seit Peter Stögers Übernahme des Traineramts eine positive: Unter dem Österreicher hat man im nationalen Ligabetrieb noch gar nicht verloren, sammelte am vergangenen Sonntag durch einen 1:0-Auswärtssieg bei der Namenscousine in Mönchengladbach im achten Match die Punkte 16, 17 und 18. Besonders erfreulich an den letzten drei Pflichtspielen Dortmunds ist die Rückkehr von Marco Reus, der bei seinem ehemaligen Arbeitgeber sein erstes Tor seit Mai 2017 erzielte und damit den Unterschied ausmachte.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
19:40
Bei allem verständlichen Frust in den betroffenen Anhängerschaften werden auch heute drei Punkte ausgespielt; richten wir den Fokus also auf das Sportliche und schauen uns das Ausmaß des Protests zu Spielbeginn genauer an. Borussia Dortmund sollte mit Schwung in die 90 Minuten gegen den FCA starten, schließlich hat er noch am Donnerstagabend ein spätes Erfolgserlebnis gehabt: Durch Schmelzers 1:1-Ausgleichstreffer in Minute 83 bei Atalanta sind die Schwarz-Gelben in das Achtelfinale der Europa League eingezogen, wo am 8. und am 15. März RB Salzburg wartet.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
19:35
Sieben Tage nach dem von friedlichen, aber sehr deutlichen Protesten begleiteten ersten planmäßigen Montagsspiel der 55. Bundesligasaison in Frankfurt findet das zweite von fünf dem Wochenende nachgelagerten Spielen zwischen Borussia Dortmund und dem FC Augsburg statt. Auch heute wird die Atmosphäre auf den Rängen alles andere als gewöhnlich sein, schließlich tun 350 Fanclubs ihren Unmut mit einem Boykott kund; vor allem auf der riesigen Südtribüne dürfte es mindestens große Lücken geben.
Borussia Dortmund
FC Augsburg
19:30
Hallo und herzlich willkommen zum Abschluss des 24. Spieltags der Bundesliga! Am ungewohnten und bei vielen Fans unbeliebten Montagstermin empfängt Borussia Dortmund im heimischen Signal Iduna Park den FC Augsburg. Westfalen und Fuggerstädter duellieren sich ab 20:30 Uhr.
RB Leipzig
1. FC Köln
90
19:56
Fazit:
Der Pfiff ertönt, Köln besiegt in Sachsen den Vizemeister mit 2:1! Die Gäste betrieben im zweiten Durchgang einen irren Aufwand und gewährten den Bullen so gut wie keine Kontergelegenheiten. Der Ertrag ließ etwas auf sich warten, erst nach 70 Minuten konnte der junge Koziello ausgleichen. Mit zunehmend Rückenwind taumelte Leipzig immer mehr, so war das 2:1 durch Bittencourt alles andere als unverdient. Hut ab vor der Leistung der Rheinländer, damit sind sie nun punktgleich mit dem HSV in der Roten Zone. Das war's aus der Red Bull Arena, einen schönen Abend noch!
RB Leipzig
1. FC Köln
90
19:51
Spielende
RB Leipzig
1. FC Köln
90
19:50
Hector sieht nach einer Klärungsaktion der Hausherren an der linken Strafraumecke den freiliegenden Ball und will das Traumtor aus 20 Metern. Sein Schuss rauscht aber ein gutes Stück über den Kasten von Gulácsi hinweg ins Aus.
RB Leipzig
1. FC Köln
90
19:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1 180 Sekunden Nachschlag gibt es noch.
RB Leipzig
1. FC Köln
89
19:49
Ralph Hasenhüttl tigert etwas angefressen und bedient durch seine Coaching-Zone. Der Österreicher steht vor seiner ersten Heimpleite in der Liga seit geraumer Zeit.
RB Leipzig
1. FC Köln
88
19:47
Letzter Wechsel bei Köln: Matthias Lehmann kommt für den Torschützen zum 1:1 Vincent Koziello in die Begegnung. Die Erfahrung des Routiniers soll jetzt den Sieg übers Ziel bringen.
RB Leipzig
1. FC Köln
88
19:46
Einwechslung bei 1. FC Köln -> Matthias Lehmann
RB Leipzig
1. FC Köln
88
19:46
Auswechslung bei 1. FC Köln -> Vincent Koziello
RB Leipzig
1. FC Köln
87
19:45
Gelbe Karte für Kevin Kampl (RB Leipzig)
Kampl packt gegen Höger seitlich von Hinten die Grätsche aus und bringt den ehemaligen Schalker so zu Fall. Da hat der Schiedsrichter keine andere Wahl, als Gelb zu zeigen.
RB Leipzig
1. FC Köln
85
19:44
Kampl mit einer halben Chance. Der Ex-Leverkusener kommt rechts im Strafraum zum Abschluss, zieht aber völlig überhastet gut zwei Meter am Gehäuse von Horn vorbei.
RB Leipzig
1. FC Köln
84
19:43
RB kommt im zweiten Durchgang einfach nicht in Fahrt. Sørensen wurde jetzt wohl für Bruma abgestellt und nimmt den Portugiesen deutlich souveräner als Risse in Hälfte eins in die Zange. Starker Auftritt vom Dänen!
RB Leipzig
1. FC Köln
82
19:41
Humpelnd verlässt der angeschlagene Osako nun doch den Platz und wird durch Özcan ersetzt.
RB Leipzig
1. FC Köln
82
19:40
Einwechslung bei 1. FC Köln -> Salih Özcan
RB Leipzig
1. FC Köln
82
19:40
Auswechslung bei 1. FC Köln -> Yuya Osako
RB Leipzig
1. FC Köln
81
19:40
Osako marschiert nach kurzer Behandlung begleitet von Pfiffen einiger Bullen-Anhänger zurück auf das Grüne Parkett.
RB Leipzig
1. FC Köln
80
19:39
Osako liegt angeschlagen am Boden und fordert die Medizinische Abteilung zu sich. Upamecano traf im Zweikampf den Stürmer unglücklich am Knöchel.
RB Leipzig
1. FC Köln
77
19:35
Tooor für 1. FC Köln, 1:2 durch Leonardo Bittencourt
Der Wahnsinn ist komplett, Köln dreht das Spiel! Risse zieht nach einem starken Zuspiel von Osako rechts entlang der Grundlinie an Bernardo vorbei und schnibbelt die Kugel in den Fünfer zu Bittencourt. Der frisch genesene Flügelspieler hält die Innenseite rein und versenkt den Ball im Netz. Starker Spielzug, Chapeau!
RB Leipzig
1. FC Köln
76
19:35
Köln reicht das Unentschieden nicht, die Rheinländer drücken und drängen auf die Führung. Leipzig hängt dadurch in der eigenen Hälfte fest, den schnellen Bullen bieten sich im Moment auf keine Kontermöglichkeiten.
RB Leipzig
1. FC Köln
73
19:33
Die Schlussphase ist angebrochen, Hasenhüttl nutzte die Zeit kurz vor und kurz nach dem Treffer von Koziello zum Wechseln: Timo Werner und Diego Demme sind in der Partie, Emil Forsberg und Jean-Kévin Augustin mussten dafür raus.
RB Leipzig
1. FC Köln
71
19:30
Einwechslung bei RB Leipzig -> Diego Demme
RB Leipzig
1. FC Köln
71
19:30
Auswechslung bei RB Leipzig -> Emil Forsberg
RB Leipzig
1. FC Köln
70
19:29
Tooor für 1. FC Köln, 1:1 durch Vincent Koziello
Diese Geschichten schreibt nur der Fußball! Kampl klärt eine Flanke von Risse an der Grundlinie nur halbherzig vor den Strafraum. Der kleine Franzose Koziello schnappt sich die Pille, hebt kurz den Kopf und lässt mit einem starken Pfund Gulácsi im Tor aus etwa 17 Metern keine Chance! Der Ball ist noch leicht von einem Leipziger abgefälscht und damit unhaltbar. Verdient der Ausgleich. Erster Einsatz vom Neuzugang von Beginn an und sofort das Tor, so kann man mal debütieren!
RB Leipzig
1. FC Köln
69
19:28
Upamecano mit Rettungstat! Risse zieht rechts vor die Grundlinie und legt den Ball gefährlich halbhoch in die Strafraummitte. Der Abwehrmann packt aber eine starke Grätsche aus und klärt in höchster Not.
RB Leipzig
1. FC Köln
69
19:27
Einwechslung bei RB Leipzig -> Timo Werner
RB Leipzig
1. FC Köln
69
19:27
Auswechslung bei RB Leipzig -> Jean-Kévin Augustin
RB Leipzig
1. FC Köln
67
19:26
Bittencourt! Nach einer Faustabwehr von Gulácsi bleibt Köln in der Gefahrenzone der Hausherren. Terodde legt den Ball Bittencourt vor, der Ex-Hannoveraner schießt aus zehn Metern knapp am rechten Eck vorbei.
RB Leipzig
1. FC Köln
65
19:23
Kampl schaltet sich jetzt mal in der Offensive mit ein und treibt den Ball weit nach vorne. Am Strafraum legt er nach halblinks ab zu Bruma, der Flügelstürmer zirkelt die Kugel aber deutlich über das Tor von Horn.
RB Leipzig
1. FC Köln
62
19:22
Mit Bittencourt bietet Ruthenbeck nun etwas mehr Dynamik für die Offensive auf dem linken Flügel auf. Können die Rheinländer noch am Spielausgang etwas rütteln oder gelingt RB doch der Nackenschlag zum 2:0?
RB Leipzig
1. FC Köln
61
19:20
Leonardo Bittencourt feiert sein Comeback nach langer Verletzung und ersetzt auf der linken Seite Jannes Horn.
RB Leipzig
1. FC Köln
61
19:20
Einwechslung bei 1. FC Köln -> Leonardo Bittencourt
RB Leipzig
1. FC Köln
61
19:19
Auswechslung bei 1. FC Köln -> Jannes Horn
RB Leipzig
1. FC Köln
59
19:18
Erster Wechsel von Ralph Hasenhüttl: Der Engländer Ademola Lookman verlässt das Geläuf für Yussuf Poulsen.
RB Leipzig
1. FC Köln
59
19:18
Einwechslung bei RB Leipzig -> Yussuf Poulsen
RB Leipzig
1. FC Köln
59
19:18
Auswechslung bei RB Leipzig -> Ademola Lookman
RB Leipzig
1. FC Köln
59
19:17
Jorge Meré zur Rettung! Augustin und Lookman tankten sich per Doppelpass nach einem feinen Zuspiel von Sabitzer durch den Strafraum, der Spanier kann aber intervenieren.
RB Leipzig
1. FC Köln
56
19:15
RB gerät langsam ins Taumeln, die mehr als nur abstiegsbedrohten Kölner drehen zunehmend auf. Terodde kommt im Fünfer aus der Drehung zum Abschluss, verliert aber die Übersicht und schießt nur einen Leipziger an.
RB Leipzig
1. FC Köln
55
19:14
Orban schiebt sich im Laufduell mit Osako vor den Japaner, der Stürmer geht daraufhin zu Boden. Die Pfeife des Referees bleibt aber zu Recht stumm, auch wenn der Jubilar das etwas anders sieht.
RB Leipzig
1. FC Köln
53
19:12
Osako lässt sich beim Ausloten seiner Optionen vor dem Sechzehner etwas viel Zeit. Der Japaner schickt rechts Risse, Bernardo kann sein schlechtes Stellungsspiel aber ohne Probleme ausbügeln und per Grätsche den Pass abfangen.
RB Leipzig
1. FC Köln
52
19:11
Nächster Standard für den Effzeh, diesmal in Form eines Freistoßes. Nach einem Foul an Terodde versucht es Risse aus gut 30 Metern direkt, jagt den Ball aber deutlich über den Kasten. Gegen Gladbach hatte er aus dieser Position schon mal getroffen...
RB Leipzig
1. FC Köln
50
19:09
Die Gäste wollen den Ausgleich. Risse schlägt eine Ecke von links weit in den Strafraum. Sørensen erwischt im Rücken der Abwehr den Ball, bekommt aber nicht genug Druck hinter die Kugel. Leichte Beute so für den Ungar Gulácsi.
RB Leipzig
1. FC Köln
47
19:05
Köln kommt mit Schwung aus der Kabine. Risse hat rechts etwas Platz nach einem Zuspiel von Terodde, seine Flanke kann der Brasilianer Bernardo aber im Knien per Kopf klären.
RB Leipzig
1. FC Köln
46
19:04
Weiter geht's!
RB Leipzig
1. FC Köln
46
19:03
Anpfiff 2. Halbzeit
RB Leipzig
1. FC Köln
45
18:52
Halbzeitfazit:
Pause in Sachsen, RB Leipzig führt knapp mit 1:0! Nicht unverdient der Spielstand, die Hausherren legten trotz erhöhter Belastung ein ordentliches Tempo an den Tag. Die Domstädter haben große Mühe den Laden in der Defensive zusammenzuhalten, so war auch der frühe Treffer durch Augustin keine große Überraschung. Im Nachgang gingen die Bullen aber extrem verschwenderisch mit ihren zahlreichen Gelegenheiten um, so scheiterten unter anderem Lookman und Forsberg wahlweise am starken Timo Horn - oder an sich selbst. Chancenlos sind die Geißböcke jedoch auch nicht, Terodde zum Beispiel vergab nach knapp zehn Minuten eine Top-Gelegenheit zum Ausgleich. Noch ist alles drin, bis gleich!
RB Leipzig
1. FC Köln
45
18:47
Ende 1. Halbzeit
RB Leipzig
1. FC Köln
45
18:45
Der Ball liegt im Netz! Risse schlägt eine Ecke hoch vor den rechten Pfosten. Osako steigt in die Luft, verlängert perfekt für Jorge Meré und der Spanier vollendet ins linke Eck zum Ausgleich. Der Kölner Innenverteidiger stand aber gut einen Meter im Abseits, so braucht es auch keinen Video-Beweis, um den Treffer zurückzunehmen - die Fahne vom Assistenten reicht.
RB Leipzig
1. FC Köln
43
18:44
Ändert sich die Anzeigetafel vor der Pause nochmal? Köln bekommt eine Möglichkeit durch einen Freistoß aus der Tiefe heraus. Risse schlägt den Ball weit in die Box, Sørensen begeht aber ein Offensivfoul. Chance vertan!
RB Leipzig
1. FC Köln
40
18:41
Forsberg! Der Schwede hat 18 Meter vor dem Tor nach einem feinen Ableger von Augustin massig Platz, knallt den Ball allerdings mit der Innenseite etwas überhastet rechts am Gehäuse von Horn vorbei.
RB Leipzig
1. FC Köln
39
18:40
Vor dem Sechzehner kämpfen gleich drei Leipziger und zwei Kölner um das Spielgerät. Die Kugel liegt plötzlich frei, Horn passt auf und schnappt sich das Leder. Der Ex-Wolfsburger legt zurück zu Heintz und der Abwehrmann schlägt darauf eine Flanke ins Niemandsland. Den Domstädtern fehlen vorne aktuell ein wenig die Ideen...
RB Leipzig
1. FC Köln
36
18:36
Was machen eigentlich die Gäste? Köln strahlt im vordersten Drittel zwar immer mal wieder Gefahr aus, das Umschalten in die Defensive funktioniert aber überhaupt nicht. Sabitzer und vor allem Bruma gelingt es sehr häufig hinter die Abwehrkette zu laufen.
RB Leipzig
1. FC Köln
33
18:34
Das nächste RB-Tor kündigt sich immer mehr an. Sabitzer darf alleine über die rechte Außenbahn marschieren und sucht mit einer starken Flanke auf der anderen Seite Bruma. Der flinke Portugiese versucht es per Grätsche, erwischt damit das Spielgerät aber nur mit dem Knie.
RB Leipzig
1. FC Köln
31
18:33
Das muss das 2:0 sein! Bruma hält gegen Sørensen im Strafraum stark den Ball und legt die Kugel perfekt Sabitzer am Sechzehner vor. Der Österreicher ist komplett blank, zieht das Leder aber knapp am linken Pfosten vorbei.
RB Leipzig
1. FC Köln
30
18:31
Dicke Chance für die Sachsen! Sabitzer fängt einen riskanten Pass von Sørensen ab und schaltet sofort auf Angriff um. Vor dem Strafraum schickt er Augustin auf die Reise, Horn kann aber mit den Beinen den platzierten Flachschuss des ehemaligen PSG-Stürmers klasse parieren!
RB Leipzig
1. FC Köln
27
18:29
Bruma hält auf seiner Seite den Ball, Höger drängt ihn aber mit viel Physis ins Aus und zu Boden. Der Mittelfeld-Abräumer muss sich mal ein wenig zügeln, sonst wird er gleich von Herrn Osmers mit Gelb-Rot vom Platz gebeten...
RB Leipzig
1. FC Köln
25
18:26
Horn will links mal einen Gang höher schalten, Sabitzer geht aber souverän dazwischen und unterbindet den Angriff. Köln ist weiter in der Partie und verlangt RB, so wie es Ruthenbeck vorausgesehen hat, alles ab.
RB Leipzig
1. FC Köln
23
18:24
Risse ist mit Bruma einfach überfordert. Wieder kann sich der Portugiese gegen den Kölner durchsetzen, an der Grundlinie eilt aber Sørensen seinem Kollegen zur Hilfe und klärt zur Ecke. Der ruhende Ball segelt gefühlvoll in den Strafraum, Osako entschärft die Szene aber sicher per Kopf.
RB Leipzig
1. FC Köln
20
18:21
Augustin tankt sich durch den rechten Korridor des Strafraums, gerät aber nach einem kleinen Einsteigen von Jorge Meré ins Straucheln. Der Franzose bleibt sportlich auf den Beinen, jagt den Ball jedoch aus gut zehn Metern knapp über den Kasten von Horn.
RB Leipzig
1. FC Köln
18
18:18
Jetzt versuchen es die Gäste mal über einen langen Ball. Erneut sucht dabei Osako seinen Sturmkollegen Terodde, wieder findet der Japaner mit seinem Zuspiel lediglich Gulácsi.
RB Leipzig
1. FC Köln
15
18:16
Koziello ist wendig in der Mitte unterwegs und schier nicht vom Ball zu trennen. Der Franzose legt schließlich ab auf die rechte Seite zu Osako, der sofort Terodde mit einer hohen Hereingabe im Strafraum sucht. Die Flanke ist aber alles andere als genau und landet in den Hängen von Gulácsi.
RB Leipzig
1. FC Köln
13
18:13
Gelbe Karte für Marco Höger (1. FC Köln)
Höger packt in der Mitte eine scharfe Sense aus und mäht Forsberg humorlos um. Klare Karte, neben der Verwarnung erntet der Ex-Schalker auch noch einen unfreundlichen Blick seines Kontrahenten aus Schweden.
RB Leipzig
1. FC Köln
12
18:13
Bruma zieht erneut den Sprint an und marschiert lässig an Risse vorbei. In der Mitte versucht er es mit einem Steckpass, Heintz kann den Ball aber abfangen.
RB Leipzig
1. FC Köln
11
18:12
Munterer Beginn hüben wie drüben. Leipzig hat zwar deutlich mehr Ballbesitz, Köln lässt sich aber trotz Rückstand nicht beirren und zieht seinen Stiefel mit den Kontern konsequent durch.
RB Leipzig
1. FC Köln
9
18:11
Fast der Ausgleich! Osako löffelt eine Flanke butterweich von links mittig in den Sechzehner. Terodde setzt sich in der Luft bockstark gegen Upamecano durch und drischt die Kugel unter die Latte. Gulácsi ist aber zur Stelle und pariert mit den Fingerspitzen.
RB Leipzig
1. FC Köln
7
18:08
Plan über den Haufen geworfen? Die Kölner versuchen Ruhe zu bewahren, laufen weiter aggressiv an und wollen die Bullen im Mittelfeld zu Ballverlusten zu zwingen.
RB Leipzig
1. FC Köln
5
18:05
Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Jean-Kévin Augustin
Erster Angriff, erstes Tor! Bruma drückt links das Gaspedal durch und zieht schnell in den Strafraum. Im Fünfer sucht er den Engländer Lookman, der per Grätsche unter Bedrängnis von Koziello aber am rechten Pfosten scheitert. Augustin ist gedankenschnell und staubt anschließend aus knapp zehn Metern zur frühen Führung ab. Das ging viel zu schnell fürs Tabellenschlusslicht!
RB Leipzig
1. FC Köln
3
18:03
Ruhiger Auftakt auf beiden Seiten. Leipzig hält viel das Leder in den eigenen Reihen, weiß aber wegen bissig anlaufender Geißböcke nicht allzu viel damit anzufangen.
RB Leipzig
1. FC Köln
1
18:01
"Wir haben uns etwas ausgedacht und werden den Gegner vielleicht damit überraschen." Stefan Ruthenbeck wollte sich kurz vor Anpfiff nicht in die Karten schauen lassen, rein taktisch agiert seine Truppe zumindest im 3-5-2, so wie zuletzt gegen Hannover. Leipzig hält im 4-3-3 dagegen und will über die schnellen Außenbahnspieler in den Strafraum vorstoßen.
RB Leipzig
1. FC Köln
1
18:01
Los geht's, die Hausherren stoßen an!
RB Leipzig
1. FC Köln
1
18:00
Spielbeginn
RB Leipzig
1. FC Köln
17:58
Angeführt von Schiedsrichter Harm Osmers betreten die 22 Akteure den Rasen in der gut gefüllten Red Bull Arena. Dem gelernten Investitionscontroller stehen auf den Außenbahnen Florian Heft sowie Thomas Gorniak mit Rat und Tat zur Seite. In wenigen Außenblicken geht's los!
RB Leipzig
1. FC Köln
17:47
Bei den Gästen ist die Aufstellung schnell abgearbeitet: Der ehemalige Wolfsburger Jannes Horn und Winterneuzugang Vincent Koziello sind die einzigen neuen in der Anfangsformation von Stefan Ruthenbeck. Im Sturm dürfte einer ganz besonders gut gelaunt sein, Yuya Osako steht vor seiner 100. Partie in Deutschlands höchster Spielklasse. Allesamt bestritt der Japaner für die Geißböcke, 13 Treffer gelangen dem Angreifer dabei.
RB Leipzig
1. FC Köln
17:39
Personell hat Ralph Hasenhüttl nicht allzu überraschend die Rotationsmaschine heiß laufen lassen: Mit Willi Orban, Lukas Klostermann, Ademola Lookman, Jean-Kévin Augustin sowie dem Schweden Emil Forsberg gibt es ganze fünf Veränderungen im Vergleich zur Partie gegen den SSC Neapel unter der Woche. Letzterer steht nach seiner langen Verletzung im Winter zum ersten Mal wieder in der Startelf. Unter anderem Timo Werner ist angeschlagen nicht bei 100 Prozent und muss vorerst auf der Bank Platz nehmen.
RB Leipzig
1. FC Köln
17:33
Den Blick auf die Bundesliga gerichtet, so interessiert den Österreicher die mehr als prekäre Situation der Domstädter herzlich wenig: "Bei einem Gegner schaue ich als letztes auf den Tabellenplatz. Mit Köln erwarten wir eine Mannschaft, die bei weitem noch nicht aufgegeben hat." Tabellarisch ist diese anstehende Begegnung nach der Pleite gegen Frankfurt am Montag auch für seine Elf extrem wichtig: Schalke 04 hat zwar vor wenigem Minuten mit 2:0 den Dreier bei Leverkusen perfekt gemacht, mit einem Sieg über Köln könnte Leipzig aber an allen Konkurrenten, zumindest über Nacht, bis auf den zweiten Rang vorrücken.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
90
17:29
Fazit:
Der FC Schalke 04 gewinnt das zweite Spiel in Serie und entführt drei Punkte aus Leverkusen! 2:0 setzen sich die Knappen bei der Werkself nach Toren von Burgstaller (11.) und Bentaleb (89.) durch und ziehen dadurch in der Tabelle an den Rheinländern vorbei. S04 agierte von vorne herein mit besserer Körpersprache, exzellentem Zweikampfverhalten und viel Druck auf den Gegner, wodurch Leverkusen kaum zur Entfaltung kam. Der frühe Treffer durch Burgstaller in der 11. Minute begünstigte den Auftritt der Gäste, die in der ersten Halbzeit lediglich einen Schuss von Bailey (20.) zuließen. Zudem spielte Königsblau der Platzverweis für Kohr (38.) in die Karten. Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Geschehen zunächst wenig, erst in Folge einiger Wechsel wurde die Werkself aktiver und erspielte sich durchaus gute Strafraumszenen. Schalke setzte hingegen auf Konter und wurde schließlich belohnt: Retsos brachte den alleine aufs Tor stürmenden Embolo zu Fall, den fälligen Strafstoß setzte Bentaleb zur Entscheidung in die untere rechte Ecke (89.). So bejubelt S04 Big Points im Kampf um die Champions League-Plätze, Leverkusen hingegen bleibt im dritten Heimspiel in Serie sieglos. Nächste Woche reist die Werkself zum VfL Wolfsburg, Schalke empfängt die Hertha aus der Hauptstadt. In einer halben Stunde startet das zweite Duell des Tages, dann empfängt Leipzig Köln. Viel Spaß dabei und einen schönen Restsonntag noch!
RB Leipzig
1. FC Köln
17:24
Im Osten der Republik ist derzeit so gut wie alles im Lot: Denkbar knapp setzte man sich gegen Italiens Tabellenführer Neapel in der Europa League durch und freut sich nun auf ein packendes Achtelfinale gegen Zenit St. Petersburg. "Zenit ist eine echte Herausforderung für uns auf die wir uns mit viel Freude vorbereiten werden," Ralph Hasenhüttl ist mehr als nur angetan vom Los.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
90
17:24
Spielende
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
90
17:23
Kompliment an Leverkusen: Auch beim Spielstand von 0:2 und mit einem Mann weniger rennen die Gastgeber an und wollen zumindest den Anschlusstreffer erzielen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
90
17:21
Gelbe Karte für Lucas Alario (Bayer Leverkusen)
Alario lässt seinen Frust am Bein von Oczipka aus und Siebert greift erneut in die Brusttasche.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
90
17:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4 Auch wegen der Unterbrechung rund um den Elfmeter gibt es satte vier Minuten oben drauf!
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
89
17:18
Tooor für FC Schalke 04, 0:2 durch Nabil Bentaleb
Wir können den Deckel drauf machen! Der zuletzt viel gescholtene Bentaleb legt sich die Murmel zurecht und schiebt sie mit links in die rechte Ecke. Leno war ins andere Eck unterwegs. Das wird die Entscheidung sein!
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
89
17:18
Nach der Betrachtung der Bilder legt sich der Referee fest: Strafstoß für S04. Das ist ganz bitter für Retsos, der nach seinem Fehler vor dem ersten Gegentreffer erneut zum Sündenbock werden kann. Macht Königsblau hier alles klar?
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
88
17:17
Siebert hat jetzt offenbar selbst Zweifel bekommen, ob das Ganze zum Strafstoß reicht und guckt sich die Szene noch einmal an der Seitenlinie an.
RB Leipzig
1. FC Köln
17:17
"Ich erwarte eine Mannschaft die gutes Pressing spielt. Darüber definiert Leipzig sich," Trainer Stefan Ruthenbeck ist merklich bestens vorbereitet. Er will es dem letztjährigen Aufsteiger schwer machen und rechnet mit einer "spannenden Partie". In der Hinrunde gab es für die Kölner nichts zu holen, mit 2:1 musste man sich an jenem Oktoberabend geschlagen geben.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
87
17:16
Gelbe Karte für Panagiotis Retsos (Bayer Leverkusen)
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
86
17:15
Es gibt Strafstoß für Schalke! Leverkusen bringt sich selbst in Bedrängnis, als zwei Schalker nach gefährlichem Rückpass Retsos beackern und die Murmel erobern. Der Verteidiger rennt vergebens hinter Embolo her, kommt im Strafraum aber zu spät gegen den Stürmer und trifft ihn am Knöchel. Auch Leno ist mit dabei, Leverkusen moniert ein vorangegangenes Handspiel des Schalkers. Knifflige Szene, der Elfmeter ist aber durchaus vertretbar.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
85
17:14
Das Westduell ist offener geworden - Leverkusen investiert mehr und sucht den Lucky-Punch zum Ausgleich, für Schalke ergeben sich dadurch jede Menge Räume zum Kontern. Noch aber hat der bisher goldene Treffer von Guido Burgstaller aus der 11. Minute Bestand.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
83
17:12
Glanztat Leno! Was für eine Aktion des Leverkusener Schlussmanns. In der nächsten Kontersituation lässt Harit Wendell hinter sich, kann alleine auf den Kasten zuziehen, sieht aber den parallel mitlaufenden Embolo. Dieser hat im Strafraum nach Übersteiger gegen Bailey nur noch Leno vor sich, kann den Keeper mit seinem Lupfer aber nicht überwinden. Leno fährt die rechte Pranke in die Höhe und lenkt das Leder ums Gehäuse.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
82
17:11
Kießling hat das Auge für Bellarabi rechts im Strafraum, findet mit seinem hohen Ball aber nur den Kopf von Oczipka. Dieser klärt auf Kosten einer Ecke; im zweiten Anlauf bekommt S04 das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
81
17:10
In der Schlussphase kommt S04 vermehrt zu Kontern, kann diese aber (noch) nicht entscheidend zu Ende spielen. Harit verpasst soeben aus dem Zentrum heraus das Anspiel, da waren sowohl Embolo zentral als auch Caligiuri auf dem rechten Flügel frei.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
80
17:09
...In Abwesenheit von Goretzka übernimmt Naldo die Geschichte, jagt die Pille aber in die zweite Etage.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
80
17:09
Gute Freistoßposition. Bentaleb hat das Auge für Embolo, der über die Mitte ausbrechen will, von Retsos aber gehalten wird. So gibt es den ruhenden Ball etwa 26 Meter vor dem Kasten...
RB Leipzig
1. FC Köln
17:08
"Wir haben immer noch die Chance das kleine Wunder zu schaffen. Aber dafür brauchen wir Siege und müssen mutig sein," Kölns Sportdirektor Armin Veh will trotz mittlerweile zehn Punkte Rückstand auf den Relegationsrang seine Geißböcke noch immer nicht abschreiben. Beim Kampf um diese immens wichtigen drei Zähler muss der "Effzeh" jedoch auf einen Großteil seiner lautstarken Fans verzichten: Die Ultras der Kölner bleiben aus Protest gegen das "Projekt" RB Leipzig dem Auswärtsspiel an diesem Sonntag fern.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
78
17:07
Di Santo verpasst die Chance zum 2:0. Harit hatte den Stürmer über den halblinken Korridor in die Tiefe geschickt, doch der 28-Jährige kommt aus der Bedrängnis von Retsos heraus nicht zum Abschluss. Kurz darauf beweist sich Harit erneut als Vorlagengeber, legt diesmal zurück auf Joker Bentaleb. Der Algerier zieht mit links aus 18 Metern ab, Leno kann seinen Flachschuss aber problemlos aufnehmen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
76
17:05
Und das klappt auch in Spielminute 76 ordentlich. Die 30.210 Zuschauer in der BayArena sehen, wie die heimische Werkself zwar bemüht ist, sich an der Schalker Defensive aber die Zähne ausbeißt.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
74
17:03
Keine einzige Mannschaft hat es an diesem Spieltag bis dato geschafft, mehr als einen einzigen Treffer zu erzielen. Auch Schalke 04 macht derzeit nicht die Anstalten, auf das zweite Tor zu drängen. Die Gäste setzen zwar vereinzelt Nadelstiche, konzentrieren sich aber in erster Linie darauf, Leverkusen vom Strafraum fernzuhalten.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
71
17:02
Auch Heiko Herrlich nimmt einen Doppelwechsel vor: Bellarabi ersetzt den schwachen Brandt auf der rechten Außenbahn; zudem verlässt mit Jedvaj ein Außenverteidiger das Grün. Für ihn kommt Kießling zu seinem 399. Einsatz. Damit geht die Werkself mehr Risiko.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
71
17:01
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Stefan Kießling
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
71
17:01
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Tin Jedvaj
RB Leipzig
1. FC Köln
17:01
Einen wunderschönen guten Abend und willkommen zur Fußball-Bundesliga! Das Wochenende neigt sich dem Ende zu, macht aber vorher noch einen Halt in der Red Bull Arena. Bei den Leipzigern sind die Rheinländer aus Köln zu Gast. Ab 18 Uhr rollt der Ball, viel Spaß!
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
71
17:01
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Karim Bellarabi
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
71
17:00
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Julian Brandt
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
71
17:00
Gelbe Karte für Amine Harit (FC Schalke 04)
Gut gesehen von Siebert. Harit will gegen Aránguiz einen Freistoß am Leverkusener Strafraum schinden, der Referee steht aber genau richtig und verwarnt den Stürmer wegen einer Schwalbe.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
68
16:58
Seit der Hereinnahme von Alario investiert Bayer 04 etwas mehr nach vorne. Die Gastgeber lassen dabei aber noch Struktur vermissen, zu oft agiert das Prinzip Zufall.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
66
16:56
Die Gäste schöpfen ihr Wechselkontingent früh aus: Leon Goretzka blieb heute größtenteils blass, nun wird der Nationalspieler von Nabil Bentaleb ersetzt. Gemeinsam mit Benjamin Stambouli bekleidet der Franzose die Sechser-Position.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
66
16:56
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Nabil Bentaleb
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
66
16:55
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Leon Goretzka
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
65
16:54
Alario fügt sich stark ein! Der Argentinier bekommt die Pille am Fünfmeterraum von Wendell serviert und nimmt das Leder elegant mit der Brust an. Dann dreht er sich erstklassig um Nastasić und sucht den Abschluss, der allerdings zu zentral platziert ist und direkt in den Armen von Fährmann landet.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
64
16:53
Über eine Stunde ist mittlerweile rum und Königsblau wird weiter nicht müde, seine Gegenspieler bereits bei der Ballannahme zu stören. Die Gäste bleiben ihrer Ausrichtung konsequent treu und führen deshalb weiterhin verdient.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
61
16:52
Positionsgetreuer Wechsel der Werkself, die Kevin Volland vom Platz nehmen. Der Frontmann lieferte eine eher schwache Leistung ab, war zudem unglücklich am 0:1 beteiligt. Nun soll Lucas Alario vorne drin für mehr Wirbel sorgen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
61
16:51
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Lucas Alario
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
61
16:51
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Kevin Volland
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
60
16:50
Havertz setzt sich stark gegen Nastasić durch. Der 18-Jährige kann den Schalker Verteidiger am rechten Strafraumrand abschütteln, zur Grundlinie vordringen und die Pille in die Mitte löffeln. Am langen Pfosten wartet Brandt auf die Hereingabe, nimmt sie aus der Luft und peilt dann das kurze Eck an. Fährmann aber hat genau darauf spekuliert und kann die Szene entschärfen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
58
16:48
Die Begegnung hat im Vergleich zum ersten Durchgang an Tempo eingebüßt. Schalke muss kein Risiko gehen, sondern kann abwarten, was Leverkusen so anbietet. Die Werkself indes weiß selbst nicht genau, wie sie eine gute Balance findet und scheut ebenfalls (noch) das Risiko.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
56
16:46
Gelbe Karte für Breel Embolo (FC Schalke 04)
Der Schalker bekommt für diese ungestüme Aktion zudem den Karton präsentiert.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
56
16:45
Leno hellwach! Der Schlussmann der Werkself muss an die Strafraumgrenze voreilen, als seine Vorderleute einmal mehr unaufmerksam agieren und Embolo mit einem Steilpass vors Tor geschickt werden kann. Der Nationalkeeper begräbt das Leder unter sich und bekommt zudem einen Freistoß zugesprochen, weil Embolo mit langem Bein voraus in ihn gerauscht war.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
54
16:43
Gefährlicher sieht es auf der anderen Seite aus: Caligiuris Hereingabe von rechts ist für Embolo gedacht, doch Retsos geht im Strafraum dazwischen und klärt auf Kosten einer Ecke. Diese landet wie so oft in der laufenden Saison auf dem Kopf des eingerückten Naldo, der sich am Elfmeterpunkt gegen Wendell durchsetzt und abdrückt. Zentimeter fehlen zum 2:0, das Spielgerät rauscht nur knapp am langen Pfosten vorbei.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
53
16:42
Havertz versucht sich mal! Der Jungspund kommt aus 20 Metern zum Abschluss - Fährmann lässt die Kugel nur prallen, hat sie im Nachfassen aber sicher.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
52
16:42
Bailey nimmt das Tempo raus. Im Zuge einer Umschaltsituation kann Leverkusen das Spiel schnell machen, statt Brandt diagonal mitzunehmen, rennt sich der Jamaikaner aber an Stambouli und Nastasić fest.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
51
16:41
Schalkes Zweikampfverhalten bleibt bockstark. Kaum hat Leverkusen mal die Pille, gruppieren sich mehrere Königsblaue um die Rheinländer, die dadurch zu vielen Abspielfehlern gezwungen werden.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
49
16:40
Unmittelbar nach dem Seitenwechsel nimmt Domenico Tedesco einen Doppelwechsel vor: Meyer und Torschütze Burgstaller verlassen das Grün - Harit und Stambouli sind nun mit dabei und übernehmen jeweils positionsgetreu. Damit nimmt Tedesco auch die beiden mit Gelb vorbelasteten Spieler herunter.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
49
16:39
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Amine Harit
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
49
16:39
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Guido Burgstaller
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
49
16:38
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Benjamin Stambouli
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
49
16:38
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Max Meyer
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
48
16:37
Volland prüft Fährmann nicht wirklich. Der Angreifer wird von Brandt auf links in Szene gesetzt, seine halbhohe Hereingabe erreicht aber nur den Schalker Schlussmann. In der Zentrale war niemand eingelaufen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
46
16:35
Weiter geht es! Ohne personelle Veränderungen starten die Teams in Durchgang Nummer Zwei.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
46
16:34
Anpfiff 2. Halbzeit
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
45
16:19
Halbzeitfazit:
Nach 45 gespielten Minuten spricht sehr viel für einen Auswärtserfolg des FC Schalke 04 bei Bayer 04 Leverkusen. Die Gäste führen seit dem Treffer von Guido Burgstaller mit 1:0 (11.) und sind seit der 38. Spielminute zudem in Überzahl, weil Dominik Kohr mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Bayer 04 fand auch vorher überhaupt nicht zu seinem Offensivspiel und konnte sein so bekanntes Tempo nicht auf das Grün bringen. Bis auf einen Bailey-Abschluss im Anschluss an eine Ecke (20.) konnte sich die Werkself keine nennenswerte Szene erspielen. Das liegt auch daran, dass S04 taktisch stark eingestellt ist und seine Defensiv-Achsen gut verschiebt. Gepaart mit enormer Präsenz im Zweikampf hat es Leverkusen ganz schwer und braucht einen Plan, will es die Knappen an diesem Nachmittag nicht in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Eine Halbzeit bleibt noch, um das Ding umzubiegen. Wir sind gespannt auf den zweiten Durchgang, bis gleich!
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
45
16:17
Ende 1. Halbzeit
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
45
16:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
45
16:16
Gelbe Karte für Max Meyer (FC Schalke 04)
Gefährliches Spiel des Sechsers gegen Aránguiz unweit der Außenlinie, der sich über die Verwarnung auch gar nicht beschwert.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
42
16:13
Gelbe Karte für Guido Burgstaller (FC Schalke 04)
Es wird emotionaler in Leverkusen, auch Burgstaller wird von Siebert verwarnt - und das bereits zum fünften Mal in der laufenden Spielzeit. Damit fehlt der Torschütze in der kommenden Woche gegen Hertha BSC.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
40
16:10
'Auch das noch', werden die Heimfans der Leverkusener denken. In einer bisher völlig fairen Begegnung verschätzt sich Kohr komplett im Timing. Jetzt kann es für die Werkself nur darum gehen, halbwegs unbeschadet in die Halbzeitpause zu kommen, um sich dann neu zu sortieren.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
38
16:08
Gelb-Rote Karte für Dominik Kohr (Bayer Leverkusen)
Es kommt knüppeldick für Leverkusen, das den Rest der Spielzeit in Unterzahl verbringen muss. Und diese Entscheidung ist richtig: Kohr war erst vor sechs Minuten verwarnt worden und geht nun mit der Sohle voran in einen Zweikampf mit Embolo. Dabei kommt er deutlich zu spät, das ist Gelb und damit der Platzverweis.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
37
16:08
Kehrer hat sich weh getan. Der Defensivmann bleibt im Zweikampf mit Wendell liegen und läuft zunächst unrund, kann aber wohl weitermachen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
35
16:06
Volland rennt sich fest. Der 25-Jährige hat infolge eines Zuspiels von Jedvaj in die Box zunächst Glück, weil Naldo unter der Pille herrutscht. So kann Volland in den Strafraum eindringen, doch der Schalker Innenverteidiger kommt zurück und bereinigt die Situation fair. Auch wenn Volland fällt, das war alles sauber.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
34
16:04
Die Rheinländer haben indes bis auf den Abschluss von Bailey in der 20. Spielminute noch nicht viel zu Stande gebracht. Das Zentrum ist dicht, auch über die Außenbahnen fehlen den Gastgebern die Ideen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
31
16:02
Die Freistoßsituation unterstreicht nicht nur die Schalker Stärke bei ruhenden Bällen, sondern spiegelt auch die Kräfteverhältnisse in der BayArena wieder. Auch wenn Schalke nicht häufig vor dem Tor von Bernd Leno auftaucht, sind die Knappen das gefährlichere Team.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
29
16:00
Leno verhindert den zweiten Gegentreffer! Burgstaller läuft eigentlich auf Aránguiz auf, bekommt den Pfiff aber selbst zugesprochen. 25 Meter vom Kasten von Bernd Leno entfernt legt zum Freistoß sich Caligiuri die Murmel zurecht. Vom linken Flügel segelt die Kugel an den Strafraum, wo der bisher unauffällige Goretzka angerauscht kommt. Leno fliegt durch die Lüfte und kratzt den Kopfstoß aus dem Winkel.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
28
15:59
Leverkusen hingegen weiß nicht, wie es mit der Präsenz des Ruhrgebietclubs umgehen soll. Immer wieder sehen sich die Rheinländer wie soeben Havertz zwei Knappen gegenüber - zack, schon ist die Pille wieder weg.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
27
15:57
Schalke fährt weiter konsequent sein Pressing und attackiert Leverkusen bereits an deren Strafraum. Dadurch hat die Werkself kaum die Möglichkeit, das Leder in Ruhe zu verarbeiten beziehungsweise weiterzuleiten.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
25
15:56
Aránguiz hat eine gute Idee und chippt die Pille aus 23 Metern in den Strafraum, wo Volland einläuft. Der Stürmer kam allerdings aus dem Abseits und wird zurückgepfiffen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
23
15:53
Über zwanzig Minuten sind absolviert und Schalke spielt der frühe Führungstreffer extrem in die Karten. Die Gäste pressen gegen Leverkusen weiter und können bei Fehlern zum schnellen Gegenstoß angreifen. Taktisch hat Domenico Tedesco seine Jungs einmal mehr gut auf den Gegner eingestellt.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
20
15:51
Bailey hat den Ausgleich auf dem Schlappen! Infolge eines Eckstoßes kann Fährmann die Murmel per Faustabwehr nur ins Zentrum abprallen lassen. An der Strafraumgrenze wartet der Jamaikaner genau auf diesen Ball und zimmert ansatzlos ab. Sein Linksschuss geht letztlich aber einen halben Meter am Knick vorbei.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
19
15:50
Starke Einzelaktion: Wendell lässt Caligiuri auf dem linken Flügel mit viel Tempo aussteigen und gibt in die Mitte - dort wartet allerdings kein Abnehmer in Rot, sodass Fährmann die Murmel problemlos aus der Luft fischen kann. Der Offensivmotor der Rheinländer läuft noch ziemlich stockend.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
17
15:47
Auf eine Antwort der Leverkusener warten wir noch. Die Hausherren sind derzeit etwas von der Rolle und erstmal damit beschäftigt, Königsblau nicht zu weiteren Offensivaktionen einzuladen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
15
15:46
Leverkusens Defensive muss sich jedoch hinterfragen, wie es sich mit einem einzigen langen Ball so aushebeln lassen kann. Nun rennt die Heinrich-Truppe nach einer Viertelstunde einem Rückstand hinterher. Und das aufzuholen, ist gegen S04 alles andere als einfach.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
13
15:43
Kalte Dusche also für Bayer 04, das hier ordentlich begonnen hatte. Wie reagiert die Werkself?
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
11
15:41
Tooor für FC Schalke 04, 0:1 durch Guido Burgstaller
Zielstrebig, schnörkellos, eiskalt! Schalke 04 führt nach einem exzellent durchgezogenen Angriff mit 1:0. Dieser Treffer geht zu einem großen Teil auf das Konto von Daniel Caligiuri: Der Außenverteidiger sichert das Leder ganz stark in der eigenen Hälfte gegen Kevin Volland, geht ein paar Meter und schlägt dann einen maßgeschneiderten Diagonalball auf den linken Flügel. Die Murmel fliegt über Panagiotis Retsos hinweg und landet direkt am Schlappen von Guido Burgstaller. Der Stürmer legt sich die Pille über den überforderten Retsos hinweg sowie an Tin Jedvaj vorbei und zimmert dann mit rechts flach in die kurze Ecke ab. Bernd Leno hat nicht den Hauch einer Chance.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
9
15:40
Hier ist Pfiff drin in den Anfangsminuten. Meyer erobert die Pille nach Fehlpass von Wendell und will aus der Zentrale spitz in den Strafraum weiterleiten, doch Kohr riecht den Braten und stellt das Bein dazwischen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
8
15:39
Obwohl S04 ordentlich Druck auf den Ballführenden produziert, kann sich Leverkusen gut herauskombinieren und agiert in den Anfangssequenzen mit dem stärkeren Druck in Richtung des gegnerischen Strafraums.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
6
15:37
Schnieker Doppelpass. Wendell und Aránguiz lassen das Leder über links gefühlvoll über die Schlappen gleiten, ehe Wendell zum Abschluss von der Strafraumkante kommt. Sein Linksschuss ist noch abgefälscht, sodass es die erste Ecke der Begegnung gibt. Diese trudelt an den langen Pfosten, kann aber von keinem Mitspieler verwertet werden.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
5
15:35
Königsblau hält nichts davon, im Stile einer Auswärtsmannschaft erstmal abwartend zu agieren. Unmittelbar nach dem Leverkusener Strafraum beginnt Schalke mit seinem Pressing und macht die Passwege für Bayer ganz eng.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
4
15:34
Halten wir das Thermometer kurz in die Stimmung: Die Atmosphäre in der BayArena ist gut. Rund 6.000 Auswärtsfans begleiten die Knappen und machen mit lautstarken Gesängen auf sich aufmerksam. Hoffen wir mal, dass sich die Partie der guten Laune auf den Rängen anpassen kann.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
3
15:33
Zwei Veränderungen nimmt Domenico Tedesco in seiner ersten Elf vor: Bastian Oczipka rückt auf die linke Abwehrposition, Max Meyer nach abgesessener Gelbsperre ins defensive Mittelfeld. Dafür müssen Benjamin Stambouli und Alessandro Schöpf weichen, sie nehmen vorerst auf der Bank Platz.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
2
15:33
Daniel Caligiuri leistet sich auf der rechten Abwehrseite einen ersten schlampigen Pass. Kevin Volland kommt dazwischen, ist aber zu überrascht von seiner Balleroberung, als dass er daraus Profit schlagen könnte.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
2
15:32
Verzichten muss Bayer 04 auf Jonathan Tah und Lars Bender: Tah, der heute seinen Vertrag bis 2023 verlängert hat, fehlt wegen einer Grippe. Für Kapitän Bender kommt die Partie nach seinem Faserriss noch zu früh. Somit ergeben sich im Vergleich zur letzten Woche keine Veränderungen in der Startformation. Im erweiterten Kader steht erstmals seit dem 13. Spieltag auch Routinier Stefan Kießling.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
1
15:31
Bayer 04 gegen S04 – der Kampf um die Champions League-Plätze läuft! Leverkusen ist wie üblich in Rot und zunächst von links nach rechts unterwegs, die Gäste haben sich weiße Trikots zu blauen Hosen und weißen Stutzen übergestreift.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
1
15:31
Spielbeginn
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
15:30
Die Teams sind da und formieren sich zur Begrüßung. Unmittelbar danach gewinnt Kapitän Ralf Fährmann die Seitenwahl gegen seinen Gegenüber Bernd Leno - erster kleiner Erfolg also für die Gäste an diesem Nachmittag; Leverkusen wird anstoßen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
15:26
Aktuell wird es zum ersten Mal laut in Leverkusen, als der Stadionsprecher gemeinsam mit den Fans die Aufstellung durchsagen lässt. Gleich kommen die Protagonisten auf das Spielfeld und es kann losgehen!
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
15:13
Blicken wir noch fix auf das Unparteiischengespann: Schiedsrichter des Westschlagers ist Daniel Siebert. Der Sportwissenschaftler vom FC Nordost Berlin hat die Gastgeber bereits bei der 1:3-Niederlage gegen Bayern München begleitet; auf S04 trifft er in der laufenden Spielzeit zum ersten Mal. Der Berliner wird an den Seitenlinien von Jan Seidel und Jan Neitzel-Petersen unterstützt. Als Vierter Offizieller ist Tobias Reichel im Einsatz, von Köln aus beobachten die Video-Schiedsrichter Günter Perl und Johann Pfeifer das Geschehen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
15:06
In der Hinrunde startete Schalke mit dem 1:1 gegen Leverkusen eine Serie von elf Bundesliga-Spielen ohne Niederlage mit insgesamt 21 Punkten – eine ähnliche Serie würde die Königsblauen jetzt wohl zurück in die Champions League führen, wo auch Bayer wieder hinwill. Wer sich die Zähler im richtungsweisenden Duell schnappt, werden die kommenden 90 Minuten zeigen – viel Spaß dabei!
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
15:05
Ein ganz besonderes Jubiläum feiert an diesem Nachmittag Ralf Fährmann: Der Gästekeeper steht zum 100. Mal in Serie (!) in der Anfangsformation der Schalker und ist damit ligaweit der Dauerbrenner.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
14:57
Der Sieg gegen die Kraichgauer hat die Position der Knappen zwar nicht verbessert, aber den Glauben an die eigene Stärke zurückgebracht. Domenico Tedesco lobte die akribische, konzentrierte Arbeit seiner Mannschaft und ist sich der großen Chance, Leverkusen in der Tabelle zu überholen, bewusst. "Wir werden in Leverkusen unsere Chancen bekommen. Diese müssen wir dann auch nutzen", so der 32-Jährige im Vorfeld der Begegnung.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
14:50
Gelsenkirchen konnte seinen Abwärtstrend durch das jüngste 2:1 gegen die TSG 1899 Hoffenheim stoppen und hält den Anschluss im Kampf um die Champions-League-Plätze. Das Team aus dem Ruhrgebiet, das nach einem grandiosen ersten Halbjahr unter Domenico Tedesco auf Tabellenplatz zwei überwintert hatte, war in den vergangenen Wochen unter seinen Möglichkeiten geblieben. In den ersten fünf Rückrunden-Partien sprang nur in den Partien beim VfB Stuttgart (2:0) und gegen Hannover 96 (1:1) etwas Zählbares heraus, sodass Königsblau auf Tabellenplatz Sechs abrutschte.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
14:47
Nach dem Arbeitssieg beim Hamburger SV (2:1) lobte Herrlich die Kampfbereitschaft und Geschlossenheit seiner Mannschaft und hofft nun, dass die Werkself diese Tugenden auch gegen Königsblau auf das Grün bringt. Anders als im letzten Heimspiel, als Hertha BSC Leverkusen im eigenen Wohnzimmer 2:0 bezwang, muss die Anfälligkeit in der Defensive gemindert werden. Zusätzlicher Reiz für Bayer 04: Gegen die Topteams aus München, Leipzig und Dortmund konnte in der laufenden Spielzeit noch kein Heimspiel gewonnen werden – nun soll es gegen Schalke endlich klappen.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
14:39
Bei der engen Konstellation im Rennen um die Champions-League-Plätze sind die heute zu vergebenen Punkte Big-Points. Das weiß auch Leverkusens Coach Heiko Herrlich: "Wir brauchen nicht drumherum reden, das ist ein Spiel auf Augenhöhe. Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die auf die oberen Tabellenplätze wollen", so der Coach. Der Sieger habe "ein kleines Plus, weil ein direkter Rivale ein bisschen distanziert werden kann. Wir könnten den Abstand zu Schalke vergrößern. Wenn die Schalker gewinnen, überholen sie uns. Das wollen wir auf keinen Fall!"
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
14:31
Der Sonntagnachmittag wird gespickt mit einem Westschlager: Bayer 04 Leverkusen empfängt den FC Schalke 04 zum 68. Aufeinandertreffen in der ersten Liga. Doch nicht nur aus Traditionssicht, sondern auch mit Blick auf die aktuelle Tabelle wird klar, wie wichtig das Aufeinandertreffen für Rheinländer und Ruhrpottler ist: Leverkusen steht derzeit mit 38 Zählern auf dem vierten Tabellenplatz und kann im Falle eines Sieges zumindest vorübergehend auf Platz Zwei springen; Königsblau lauert nur einen Zähler hinter Bayer (37 Punkte) und peilt ebenfalls einen Sprung im Tableau an.
Bayer 04 Leverkusen
FC Schalke 04
14:22
Ein herzliches Willkommen zur Bundesliga am Sonntagnachmittag. Drei Begegnungen des 24. Spieltages stehen noch aus – den Anfang machen um 15:30 Uhr die Westteams Bayer 04 Leverkusen und FC Schalke 04.
Werder Bremen
Hamburger SV
90
20:24
Fazit:
Werder gelingt der Last-Minute-Treffer und gewinnt mit 1:0! Geschafft: Das umkämpfte Nordderby geht knapp an Werder und der HSV schlittert weiter in Richtung Abgrund! Nach über 94 Minuten geht das "Not-Derby" also an die Hausherren. Werder Bremen und der Hamburger SV boten heute über die komplette Spielzeit einen Abstiegs-Knaller par excellence. Die beiden Nord-Klubs lieferten sich einen engen Abnutzungskampf, in dem Torchancen kaum existierten und Zweikämpfe das wichtigste Gut waren. In den ersten 45 Minuten sorgten Zufallsprodukte für ein paar Halbchancen, im 2. Durchgang legte Werder dann zu. Die Gastgeber intensivierten ihre Offensiv-Bemühungen und verdienten sich dann vor allem in der Schlussphase den späten Sieg. Werder wollte den Sieg mehr und erzwang dann in der 86. Minute das glückliche 1:0. Rein sportlich war das Aufeinandetreffen alles andere als ein Leckerbissen. Für Unruhe und Ärger sorgten zudem HSV-Chaoten, die im Gästeblock fast permanent Pyrotechnik zündeten. Schiri Zwayer musste das Spiel insgesamt dreimal unterbrechen und in der Halbzeit wurde sogar ein möglicher Spielabbruch thematisiert.
Werder Bremen
Hamburger SV
90
20:23
Spielende
Werder Bremen
Hamburger SV
90
20:22
Der HSV hat noch drei Minuten, ist aber von der Rolle! Werder setzt nach und lässt den HSV keine weiten und hohen Bäll schlagen.
Werder Bremen
Hamburger SV
90
20:21
Einwechslung bei Werder Bremen -> Jérôme Gondorf
Werder Bremen
Hamburger SV
90
20:21
Auswechslung bei Werder Bremen -> Philipp Bargfrede
Werder Bremen
Hamburger SV
90
20:21
Noch drei Minuten! Der vierte Offizielle zeigt drei Minuten Nachspielzeit an.
Werder Bremen
Hamburger SV
90
20:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Werder Bremen
Hamburger SV
90
20:20
Einwechslung bei Hamburger SV -> Jann-Fiete Arp
Werder Bremen
Hamburger SV
90
20:20
Auswechslung bei Hamburger SV -> Gideon Jung
Werder Bremen
Hamburger SV
88
20:20
Der HSV ist geschockt und der Gästeblock reagiert sofort mit Pyrotechnik. Zwayer nimmt den Ball im Mittelkreis in die Hand und unterbricht die Partie ein weiteres Mal.
Werder Bremen
Hamburger SV
87
20:19
Es gibt Diskussionen! Jóhannsson gibt den Schuss von links ab und direkt auf der Torlinie stochern dann Belfodil und van Drongelen nach dem Ball. Der HSV plädiert auf Abseits, regt sich aber wohl umsonst auf: Die Szene ist ganz schwer aufzulösen, doch am Ende ist es Van Drongelen, der den Ball ins eigene Tor befördert. So sieht es auch der Video-Referee in Köln!
Werder Bremen
Hamburger SV
86
20:15
Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Rick van Drongelen
Das Weserstadion rastet aus, der neue Mann leitet das 1:0 ein! Jóhannsson sprintet auf der linken Sechzehner-Seite in einen langen Pass von Bargfrede und drückt die Kugel dann aus spitzem Winkel durch Mathenia hindurch! Im Tor will Van Drongelen noch auf der Linie retten, doch Belfodil setzt nach und schlussendlich rollt der Ball ins Netz!
Werder Bremen
Hamburger SV
85
20:14
Lucky Punch oder tristes 0:0? Wir gehen in die absolute Schlussphase! Kohfeldt wirft nochmal Jóhannsson rein.
Werder Bremen
Hamburger SV
84
20:13
Einwechslung bei Werder Bremen -> Aron Jóhannsson
Werder Bremen
Hamburger SV
84
20:13
Auswechslung bei Werder Bremen -> Zlatko Junuzović
Werder Bremen
Hamburger SV
83
20:13
Eggestein! Nach ganz, ganz, ganz langer Zeit eine Großchance: Delaney marschiert den linken Flügel herunter und schlägt dann eine schöne, steile Flanke ins Zentrum. Dort ist Eggestein ohne Gegenspieler und lässt Mathenia fliegen! Der HSV-Schlussmann hebt ab und sichert sich den mittigen Kopfball sicher!
Werder Bremen
Hamburger SV
81
20:11
Die Hoffnungen ruhen auf Junuzović, viel kann der Österreicher mit seiner Ecke aber nicht bewirken. Der HSV ist in der Mitte des Fünfers etwas ungeordnet und Belfodil kommt halbrechts mit dem Kopf an den Ball. Der neue Mann setzt einen Kopfball ab, bekommt zehn Meter vor der Kiste aber keinen Druck auf das Leder.
Werder Bremen
Hamburger SV
80
20:09
Gefahr? Ishak Belfodil sorgt für eine Ecke von rechts!
Werder Bremen
Hamburger SV
78
20:08
Vielleicht besorgt ja Bobby Wood das goldene Tor! Auch Hamburg wechselt, der glücklose Bakery Jatta verlässt das Spielfeld.
Werder Bremen
Hamburger SV
77
20:06
Einwechslung bei Hamburger SV -> Bobby Wood
Werder Bremen
Hamburger SV
77
20:06
Auswechslung bei Hamburger SV -> Bakery Jatta
Werder Bremen
Hamburger SV
76
20:06
Welche Statistik ist heute der Hit? Die Zweikampf-Statistik! Auch nach 76 Minuten beherrschen die engen Fights um die Bälle und Meter weiterhin das Geschehen. Jetzt läuft Jatta auf und verlangt einen Freistoß, da Delaney im Weg steht. Wieder gibt es Diskussionen und die Minuten verrinnen...
Werder Bremen
Hamburger SV
74
20:04
Florian Kainz hat nun Feierabend. Florian Kohfeldt nimmt den Österreicher herunter und bringt Ishak Belfodil für die Schluss-Viertelstunde.
Werder Bremen
Hamburger SV
73
20:03
Einwechslung bei Werder Bremen -> Ishak Belfodil
Werder Bremen
Hamburger SV
73
20:03
Auswechslung bei Werder Bremen -> Florian Kainz
Werder Bremen
Hamburger SV
72
20:02
Auf der anderen Seite will es Eggestein zu genau machen! Der Bremer geht mit Tempo auf den Sechzehner zu und tanzt dann mit einer Finte Papadopoulos aus. Eggestein hat freie Bahn und schlenzt den Ball nur knapp am linken Winkel vorbei!
Werder Bremen
Hamburger SV
71
20:01
Hunt überrascht! Der Hamburger Offensivmann hat am linken Alu kurz Zeit und überrascht dann mit einem Torschuss aus spitzem Winkel. Pavlenka rechnet erst mit einem Querpass, pariert den Schuss dann aber trotzdem. Der Keeper bekommt die Hände dran und Moisander befördert den Abpraller fix ins Niemandsland.
Werder Bremen
Hamburger SV
70
20:00
Felix Zwayer leitet die Partie weiterhin ganz sicher und absolut souverän. Papadopoulos stößt Kruse mit dem Arm weg und wieder kochen die Emotionen ganz schnell hoch. Zwayer bleibt aber ganz entspannt und klärt alles mit einem Gespräch.
Werder Bremen
Hamburger SV
68
19:58
Die Minuten vergehen, jetzt ist wieder Zeit für eine Flanke von Junuzović. Der Ball kommt von hinten links und im Zentrum klärt Papadopoulos sicher mit dem Kopf. Im Rückraum hat dann Bargfrede freie Bahn, doch auch der erwischt nur die Beine des Gegners.
Werder Bremen
Hamburger SV
65
19:55
Was geht noch im Nordderby? Beide Teams bieten weiterhin viel Kampf, Krampf und Leidenschaft. Werder hat momentan die Nase vorn und macht mehr. Wer heute das 1:0 schießt, geht wohl als Sieger vom Feld!
Werder Bremen
Hamburger SV
63
19:52
Gelbe Karte für Ludwig Augustinsson (Werder Bremen)
Jetzt auch Gelb für Augustinsson! Douglas Santos gewinnt am eigenen Strafraum einen wichtigen Zweikampf gegen Junuzović und eröffnet dem HSV so einen Konter. Jatta reißt im Mittelkreis Meter ab und wird dann taktisch gelegt. Klare Sache, Karton!
Werder Bremen
Hamburger SV
61
19:51
Aaron Hunt mit Entlastung! Die Hamburger sorgen für eine Verschnaufpause und bauen das Offensiv-Spiel über die rechte Seite auf. Eine gechippte Ecke fliegt in den Sechzehner, wo Hahn den Ball sofort klatschen lässt. Hunt sieht seine Chance, läuft in den Fernschuss und prüft Pavlenka dann mit einem Flachschuss. Der Versuch kommt ordentlich und geht dann einen Meter am linken Alu vorbei!
Werder Bremen
Hamburger SV
59
19:48
Gelbe Karte für Bakery Jatta (Hamburger SV)
Erste Gelbe! Jatta zeigt 30 Meter vor der Kiste die Schere und grätscht Delaney so unfair ab. Zwayer lässt ersten Vorteil laufen und verteilt dann, fast zwei Minuten später, Gelb.
Werder Bremen
Hamburger SV
58
19:47
Die HSV-Viererkette ist gefordert! Bremen lässt den HSV jetzt nicht mehr aus der eigenen Zone kommen und bleibt dran. Junuzović hat auf dem rechten Flügel viel Raum, scheitert in der 58. Minute aber am Stellungsspiel von Van Drongelen.
Werder Bremen
Hamburger SV
56
19:46
Werder mit einer guten Phase! Die Hausherren nehmen Fahrt auf und bringen in diesen Minuten immer wieder von außen Hereingaben ins Zentrum. Junuzović darf unbewacht flanken und sucht in der Box die großen Kollegen. Bislang kann der HSV alles wegköpfen, aber klappt das auch auf Dauer?
Werder Bremen
Hamburger SV
54
19:44
Kostić verzettelt sich! Erneut hat der HSV eine brauchbare Konter-Gelegenheit, diesmal fehlt aber die Zweikampf-Stärke. Kostić erläuft einen Ball in den Raum, hat auf der linken Seite aber keine Chance gegen den starken Delaney. Der Däne stellt den HSV-Akteur und erzwingt dann einen Fehlpass.
Werder Bremen
Hamburger SV
53
19:43
Die "Aufregung" der ersten Minuten legt sich nun wieder und das Duell bewegt sich wieder in Richtung Spielfeldmitte. Auffällig: Hohe Bälle sollen es heute richten. Besonders beim HSV.
Werder Bremen
Hamburger SV
51
19:41
Hunt verzieht! Der HSV fährt einen Konter und Jatta verwaltet die Kugel im Rückraum. Der Stürmer der Hamburger sieht links Hunt und legt diesem dann steil in den Lauf auf. Hunt hat halblinks viel Platz, geht einen Schritt nach links und erwischt den Ball dann nur suboptimal. Der Schuss dreht sich deutlich nach links ab und fliegt dann klar neben die Kiste.
Werder Bremen
Hamburger SV
49
19:40
Bezüglich der Pyro-Chaoten besitzen die Schiedsrichter nun eine klare Marschroute: Sollte sich der Pyro-Einsatz wiederholen, gehen die Spieler sofort in die Kabine. Gibt es in der Folge dann eine erneute Unterbrechung, wird das Nordderby abgebrochen.
Werder Bremen
Hamburger SV
47
19:38
Und die wird richtig gefährlich! Der Österreicher zieht den Ball lang auf den linken Pfosten, wo Augustinsson lauert. Mathenia ist da, bekommt Unterstützung von Douglas Santos und schlussendlich hat Augustinsson keinen Platz mehr, um den Ball ins Tor zu stochern. Alle sind irgendwie kurz am Ball, dann touchiert Augustinsson den Pfosten.
Werder Bremen
Hamburger SV
46
19:35
Und Bremen startet wieder gut! Keine 30 Sekunden sind absolviert, schon darf Junuzović die nächste Ecke schlagen.
Werder Bremen
Hamburger SV
46
19:35
Es geht weiter - hoffentlich ohne weitere Unterbrechungen! Das Nordderby läuft wieder!
Werder Bremen
Hamburger SV
46
19:34
Anpfiff 2. Halbzeit
Werder Bremen
Hamburger SV
45
19:22
Halbzeitfazit:
Und dann geht das zerfahrene Nordderby nach 47:30 Minuten mit einem 0:0 in die Kabine! Bremen und Hamburg schenken sich nichts und im Gästeblock sorgen die HSV-Fans für Ärger. So kann man den 1. Durchgang relativ kompakt zusammenfassen. Werder startete in der Anfangsphase besser, nach rund zehn Minuten bekam auch der HSV ein Bein ins Derby. Insgesamt fehlte auf beiden Seiten aber der Zug zum Tor, nur selten kam es zu klaren Torchancen. Wenn es brenzlig wurde, half ein Zufallsprodukt oder Torwartfehler. Während die Spieler die ersten 45 Minuten sportlich fair gestalteten, fielen im HSV-Block hingegen Pyro-Chaoten auf. Einige HSV-Fans zündeten ununterbrochen Pyrotechnik und brachten das Derby damit sogar zweimal zum Stillstand. Geht die Fackelei weiter, könnte gar ein Spielabbruch drohen.
Werder Bremen
Hamburger SV
45
19:19
Ende 1. Halbzeit
Werder Bremen
Hamburger SV
45
19:19
Vom Spielfeldrand heißt es, dass das Schiedsrichtergespann die 1. Halbzeit nun erstmal über die Bühne bekommen will, um sich in der Kabine dann über die weitere Vorgehensweise zu beraten.
Werder Bremen
Hamburger SV
45
19:17
Nun steht das Derby für rund zwei Minuten und dann geht es weiter. Wir holen erstmal drei Minuten nach! Geht der Pyro-Eisatz auch in der 2. Halbzeit weiter, ist ein etwaiger Spielabbruch durchaus möglich!
Werder Bremen
Hamburger SV
45
19:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Werder Bremen
Hamburger SV
44
19:15
...unterbricht Felix Zwayer die Partie erneut! Wieder hagelt es Böller und Feuerwerksraketen aus dem Gästeblock! Unglaublich, der Schiedsrichter muss das Nordderby kurz vor Halbzeit erneut unterbrechen. Die Mannschaften begeben sich an die Trainerbänke, sind sichtbar genervt und warten, bis der Blödsinn aufhört.
Werder Bremen
Hamburger SV
42
19:14
Keine Torgefahr in Sicht. Werder erspielt sich innerhalb von zwei Minuten zwei Ecken, kann davon aber keine in den Gefahrenbereich bringen. Als Kruse eine erneute Ecke von rechts schlagen will...
Werder Bremen
Hamburger SV
40
19:12
Was machen eigentlich die HSV-Fans? Weiterhin Ärger. Die Hamburger haben ihre Pyro-Aktivitäten auch nach 40 Minuten nicht abgestellt und zünden alle paar Minuten neue Böller und Knaller. Der Stadionsprecher ermahnt den Gästeblock nun zum x-ten Mal.
Werder Bremen
Hamburger SV
39
19:10
Kurz vor dem Pausentee legt Werder wieder etwas zu. Die Hausherren haben das Leder in der eigenen Reihe und versuchen abermals den Sturm über die linke Seite in Szene zu setzen. Hamburgs Viererkette steht aber gut und lässt nichts zu.
Werder Bremen
Hamburger SV
37
19:09
Papadopoulos kann auch Offensive, steht aber im Abseits. Hunt bringt eine langgezogene Flanke von hinten rechts auf den zweiten Pfosten, wo der Grieche dann einen satten Kopfball knapp neben das Tor setzt. Der Hamburger brauch sich aber nicht ärgern, er steht im Abseits.
Werder Bremen
Hamburger SV
36
19:07
Schwere Partie für Kainz! Der flinke Siebener der Werderaner startete flott, hat nun aber immer wieder Probleme mit dem richtigen Timing. Kainz will links einen tollen Steilpass erlaufen, wird dann aber von Papadopoulos kompromisslos abgegrätscht.
Werder Bremen
Hamburger SV
34
19:05
Leider war jede Torchance bislang ein Zufallsprodukt. Wenn offensiv etwas geht, dann nach hohen Bällen und Unsicherheiten der Torhüter. Spielerisch ist das Nordderby Magerkost, kämpferisch jedoch Champions League.
Werder Bremen
Hamburger SV
32
19:02
Auch Mathenia hat Probleme! Junuzović bringt nach längerer Zeit mal wieder eine Ecke und Mathenia leidet im Fünf-Meter-Raum ebenfalls am Flutschfinger-Snydrom. Der Torhüter der Hamburger bekommt den Ball nach einem Fangversuch nur drei Meter nach vorn geklärt und im Rückraum hat Kruse ebenfalls das fast leere Tor vor sich. Der Werder-Stürmer macht einen Haken, zieht ab und fünf Meter vor der Linie rettet Van Drongelen mit einem Block!
Werder Bremen
Hamburger SV
29
19:00
Für den HSV ist das Geschehen nach 30 Minuten durchaus ein Teilerfolg. Die Gäste sind nun voll im Spiel und setzen mitunter sogar offensive Akzente.
Werder Bremen
Hamburger SV
26
18:58
Zweikämpfe, Zweikämpfe und noch mehr Zweikämpfe! Das Nordderby flacht zunehmends ab und verfängt sich immer wieder in engen und wilden Duellen. Hahn foult Moisander vor der Werder-Bank und Kohfeldt springt sofort auf. Der Coach der Hausherren fordert eine Gelbe Karte und kann sich kaum beruhigen. Zwayer kommt zur Trainerbank und ermahnt den aufgebrachten Übungsleiter.
Werder Bremen
Hamburger SV
23
18:56
Unsicherheit bei Pavlenka! Sakai löst sich an der rechten Eckfahne von seinem Bewacher und zieht dann eine heiße Hereingabe in den Gefahrenbereich. Dort läuft Pavlenka sofort aus seinem Tor, hat beim Pflücken des Balles aber Probleme. Der Werder-Schlussmann muss den Ball fünf Meter vor dem Tor wieder fallen lassen und Jatta hat fast das leere Tor vor sich. Der HSV-Angreifer wirft sich in den freien Ball und hat dann Pech, dass vor dem Gehäuse einfach zu viel Verkehr herrscht. Schließlich rettet Veljković für Pavlenka.
Werder Bremen
Hamburger SV
20
18:52
Es wird etwas unruhiger! Die Nicklichkeiten in den Zweikämpfen nehmen zu und nahezu jeder Schiedsrichter-Pfiff wird erstmal diskutiert. Zwayer bewahrt aber die Ruhe und erläutert seine Entscheidungen mit ganz viel Gelassenheit und Erfahrung. Auch als Kainz mit seiner Hand Sakai durch das Gesicht wischt, bleibt der Schiri souverän und verzichtet erstmal auf Gelb.
Werder Bremen
Hamburger SV
18
18:50
Jatta! Jetzt hat auch der HSV seine erste Chance: Die Hamburger verfrachten das Leder hoch in den Werder-Strafraum und Hunt verlängert via Kopf. Jatta hat direkt vor dem Bremer Tor etwas zu viel Platz und wirft sich dann akrobatisch in den hohen Pass. Pavlenka muss raus und sichert sich den halben Torschuss problemlos.
Werder Bremen
Hamburger SV
16
18:48
Erste Torchance! Werder setzt auf der rechten Seite gut nach und Delaney übernimmt 16 Meter vor der Kiste die Aufgabe des Wandspielers. Der Däne kommt kurz an den Ball, lässt abprallen und Eggestein darf aus halbrechten 18 Metern abziehen. Van Drongelen wirft sich im Strafraum in den Schuss und macht ihn somit durchaus gefährlich. Die Flugbahn des Balles wird beeinflusst und die Kugel geht wenig später knapp neben dem linken Alu ins Aus.
Werder Bremen
Hamburger SV
15
18:46
Jung lässt nicht locker! Ein Derby steht für Kampf und Zweikampf. So denkt auch der Hamburger Gideon Jung, der im Niemandsland des Spielfeldes Thomas Delaney immer wieder bearbeitet. Zwayer lässt einen Zupfer laufen, dann pfeift der Referee Freistoß.
Werder Bremen
Hamburger SV
13
18:43
Insgesamt kommen die Mannen von Bernd Hollerbach nun aber etwas besser zurecht. Der HSV sammelt Ballbesitz-Zeit und ist nun im Derby angekommen.
Werder Bremen
Hamburger SV
11
18:41
Direkt danach erhält der Hamburger SV knapp vor dem rechten Seitenaus einen Freistoß. Wieder ist Hunt der Mann für den ruhenden Ball und erneut verpasst der HSV die Kugel knapp. Papadopoulos dreht sich an der Kante zum Fünf-Meter-Raum in die Flanke, hat dann aber zu wenig Kontrolle, um das Leder gewinnbringend mit dem Kopf zu spielen.
Werder Bremen
Hamburger SV
10
18:40
Beim HSV gibt es nach rund zehn Minuten den ersten nennenswerten Angriff. Die Gäste kommen über die linke Flügelseite und erspielen sich nach einem Flankenversuch ebenfalls eine Ecke. Die bringt Hunt und mittig im Fünfer rauscht Hahn knapp am Ball vorbei.
Werder Bremen
Hamburger SV
8
18:39
Im Gästeblock brennt trotz der mehrfachen Ermahnungen und der Spielunterbrechung immer mal neue Pyrotechnik. Bleibt es in diesem Rahmen, wird Zwayer das Derby wohl erstmal weiterlaufen lassen.
Werder Bremen
Hamburger SV
6
18:37
Douglas Santos gewinnt wichtigen Zweikampf! Der Außenverteidiger der Hamburger muss sich am rechten Sechzehner-Rand mit Zlatko Junuzović auseinandersetzen und verfolgt diesen auf Schritt und Tritt. Als der Österreicher sich in den Strafraum drängeln will, setzt der Brasilianer seinen Körper gekonnt ein.
Werder Bremen
Hamburger SV
5
18:36
Rein sportlich kommen die Hausherren gut in das Spiel. Werder hat die Kugel und startet in der Anfangsphase gern über die linke Seite erste Vorstöße.
Werder Bremen
Hamburger SV
3
18:34
Pyrotechnik! Zwayer unterbricht das Spiel! Die HSV-Chaoten feuern weiterhin permanent Pyrotechnik ab und setzen mitunter sogar Raketen ein. Zwayer setzt ein Zeichen und unterbricht die Partie für gute 60 Sekunden.
Werder Bremen
Hamburger SV
2
18:33
Kainz löst sich am linken Strafraum-Rand und setzt nach zwei Sekunden Bedenkzeit direkt mal den ersten Torschuss ab. Die HSV-Defensive blockt und Werder erspielt sich eine frühe Ecke. Junuzović läuft zur Eckfahne, spornt die Fans an und hebelt dann den ersten Standard in die gefährliche Zone. Die Stimmung rund um die Ecke ist super, im Fünfer klärt dann aber Van Drongelen.
Werder Bremen
Hamburger SV
1
18:31
Beide Teams bilden einen Motivations-Kreis und dann geht es los: Das Nordderby läuft! Der HSV trägt das weiße Trikot, eröffnet die Partie mit dem Anstoß und trifft fortan auf grüne Bremer.
Werder Bremen
Hamburger SV
1
18:30
Spielbeginn
Werder Bremen
Hamburger SV
18:28
Kurz vor dem Anpfiff verhalten sich einige Fans dann doch etwas neben der Spur. Im HSV-Block wird die Choreo von unnötigen Feuerwerkskörpern und Bengalos begleitet.
Werder Bremen
Hamburger SV
18:27
Da sind die Protagonisten! Die Spieler reihen sich auf und laufen dann unter lautem Jubel ins Stadion ein!
Werder Bremen
Hamburger SV
18:26
Auch der HSV hat heute einige Fans im Rücken. Der Gästeblock ist bis auf den letzten Platz gefüllt und ganz vorne wird eine Choreo vorbereitet.
Werder Bremen
Hamburger SV
18:24
Am Osterdeich verwandeln die Werder-Fans das Weserstadion jetzt in einen Hexenkessel. "Lebenslang Grün-Weiß" geht über die Stadionboxen und es knistert immer mehr! Gleich geht das Nordderby los!
Werder Bremen
Hamburger SV
18:21
Und jetzt nimmt die Spannung zu, es wird heiß im Weserstadion! Der Stadionsprecher verkündet die Mannschaftsaufstellung der Werderaner und im Stadion wird es erstmals richtig laut.
Werder Bremen
Hamburger SV
18:20
Es ist das Nordderby, es geht um viel und beide Seiten verlangen extreme Leidenschaft und Emotionalität. Damit das alles regeltechnisch im Rahmen bleibt, schickt der DFB heute Schiri Felix Zwayer.
Werder Bremen
Hamburger SV
18:20
Blicken wir kurz vor dem Anpfiff noch schnell auf die wichtigsten Personalien: Beim SV Werder freuen sich die Fans vor allem auf die Rückkehr von Mittelfeld-Lenker Junuzović. Beim Hamburger SV probiert es Coach Hollerbach mit mehreren Wechseln und einer offensiven Umstellung: Der HSV verteidigt hinten wieder mit einer Viererkette und im Sturm sollen nun Hahn, Hunt und Jatta für Jubel sorgen.
Werder Bremen
Hamburger SV
18:15
In Hamburg mehren sich die Durchhalteparolen und der ehemalige Schlager gegen den Nachbarn wird zur letzten Patrone. "Ein Derbysieg könnte nochmal viel drehen", hofft Sportchef Jens Todt. Auch Trainer Hollerbach erhofft sich eine Wende beim Spiel der Spiele und verlangt daher Leidenschaft: "Wir müssen mit kühlem Kopf rangehen, aber mit heißem Herzen spielen", meint der HSV-Trainer.
Werder Bremen
Hamburger SV
18:11
Der HSV holte aus den vergangenen fünf Matches nur zwei Zähler und nimmt so ungebremst Kurs auf die 2. Liga. Für die Hamburger könnte das Duell mit den Nachbarn sehr wohl vorentscheidend sein: Gewinnt Bremen, ziehen die Grün-Weißen bereits mit neun Punkten davon.
Werder Bremen
Hamburger SV
18:05
Während Kohfeldt dem Abstiegskracher keine besondere Bedeutung zugesteht und das Wort "Vorentscheidung" bewusst vermeidet, ist an der Elbe die Situation indes um einiges prekärer. Der HSV kommt nach dem Trainerwechsel auch unter Bernd Hollerbach nicht ins Rollen und wartet unter der Leitung des ehemaligen HSV-Linksverteidigers immer noch auf den ersten Dreier.
Werder Bremen
Hamburger SV
18:00
Kohfeldt selbst ging in der Woche vor dem Nord-Kracher überraschend offensiv zu Werke: "Wir spielen immer auf Sieg", kündigte der junge Coach auf der Pressekonferenz offen an. Allzu viele Geheimnisse über die Spielausrichtung dürfte wohl bei beiden Teams ohnehin nicht bestehen – auch wenn ein HSV-Spion beim Werder-Training für einen "lustigen" Zwischenfall sorgte. Kohfeldt will sich treu bleiben: "Wir wollen früh Druck auf den Ball bekommen, dem HSV möglichst keinen Spielaufbau zugestehen", plant der SV-Werder-Coach.
Werder Bremen
Hamburger SV
17:50
Im Lager der Grün-Weißen ruhen die Hoffnungen heute erneut auf der Heimstärke. Unter Florian Kohfeldt ist Werder im Weserstadion noch ohne Niederlage (vier Siege, drei Remis). Beim letzten Heimauftritt gegen den VfL Wolfsburg gelang Werder ein wichtiger 3:1-Sieg.
Werder Bremen
Hamburger SV
17:40
Was in erster Linie nach hartem Abnutzungskampf und Tristesse klingt, ist aber auch eine große Chance. Wer heute den Dreier einsackt, würde im engen Abstiegs-Rennen ein Zeichen setzen und enorm wichtige Punkte einstreichen. Werder kann den Relegationsrang verlassen, Hamburg den Rückstand auf Werder halbieren.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
90
17:30
Fazit:
Borussia Mönchengladbach beendet nach vier aufeinanderfolgenden Niederlagen die Krise, feiert einen 1:0-Auswärtssieg bei Hannover 96. Nach dem für die Niedersachsen schmeichelhaften torlosen Pausenremis waren die Kräfteverhältnisse nach dem Seitenwechsel deutlich ausgeglichener: In einer unterhaltsamen, weil offen geführten zweiten Halbzeit gab es zunächst auf beiden Seiten Chancen. Bebou hätte die Roten in Minute 52 per Kopf in Führung bringen können, nickte aus bester Lage aber über den Gästekasten. Wenig später setzte Hofmann einen Fohlenkonter an den Querbalken (63.). Die entscheidende Szene geschah dann in Minute 72: Mit einem wuchtigen Volleyschuss schoss Kramer die Elf vom Niederrhein in Front. Die Mannschaft von Dieter Hecking musste in der Schlussphase wegen der bedingungslos attackierenden Niedersachsen um den zweiten Rückrundensieg zittern, brachte den knappen Vorsprung letztlich aber verdienterweise über die Zeit. Während die Fohlen sich endlich wieder für eine gute Leistung belohnen, in der Tabelle an ihrem heutigen Widersacher vorbeiziehen und Platz sieben erobern, müssen sich die Roten, die auf den neunten Rang abrutschen, fragen, warum sie in der ersten Halbzeit so passiv agierten. Hannover 96 ist am nächsten Samstag zu Gast bei Eintracht Frankfurt. Borussia Mönchengladbach empfängt bereits am Freitag Werder Bremen. Einen schönen Restsamstag noch!
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
90
17:28
Fazit
Langsam ist ein Muster zu erkennen: Der VfB Stuttgart feiert seinen dritten 1:0-Sieg in Folge. Eigentlich ist dieses Spiel ein typischer Kandidat für ein torloses Remis, auf beiden Seiten behalten die starken Abwehrreihen meist die Oberhand über die Angreifer. Einmal patzt die Hintermannschaft von Frankfurt aber, prompt wird man in der 13. Minute bestraft - Thommy erzielt das Tor des Tages. Im zweiten Durchgang wirft Eintracht-Coach Kovač dann all seine Offensivwaffen in den Ring, es will gegen die kompakten Stuttgarter aber nicht helfen. Dadurch behält der VfB die wichtigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg in Stuttgart.
Werder Bremen
Hamburger SV
17:28
Es ist mal wieder soweit: Das Nordderby steht an! Werder gegen HSV, Weser gegen Elbe und "Lebenslang Grün-Weiß" gegen "Hamburg meine Perle". Was in der Vergangenheit ein richtiges Topspiel war und sogar auf internationalem Parkett stattfand, ist im Jahr 2018 nur noch ein Schatten seiner selbst. Ein Not-Derby. Bremen und Hamburg kämpfen ums nackte Überleben, der Tabellen-16. empfängt den Vorletzten.
FC Bayern München
Hertha BSC
90
17:26
Fazit:
0:0! Bayern München und Hertha BSC trennen sich torlos. Die Bayern bestimmten das Geschehen, es fehlte ihnen jedoch an der ansonsten so bekannten Kreativität und Kaltschnäuzigkeit in der Offensive. Berlin verteidigte couragiert, konnte die Angriffe des Rekordmeisters aber nicht immer komplett entschärfen. Nach dicken Chancen für Lewandowski, Hummels und Ribéry in der ersten Halbzeit vergab Lewandowski nach dem Seitenwechsel die beste Möglichkeit. Eine echte Schlussoffensive blieb aus und insgesamt verdienten sich die Gäste mit einem guten Auftritt den Punkt. Vielen Dank fürs Mitlesen und einen schönen Abend!
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
90
17:25
Fazit:
An einem torarmen Bundesliga-Nachmittag fallen die meisten Treffer in Sinsheim, wo sich die TSG 1899 Hoffenheim und der SC Freiburg 1:1 (0:0) trennen. Das schwache Badener Duell hätte auch keinen Sieger verdient gehabt. Über die gesamte Spieldauer hinweg betrachtet war die TSG Hoffenheim das Team, das etwas mehr investierte, ohne dabei allerdings Überraschungsmomente kreieren zu können. So musste die Führung durch Kramarić per Freistoß erzielt werden, der wunderschön im Knick einschlug (57.). Danach wagten sich die Gäste vermehrt nach vorne und wurden nur Minuten später belohnt: Petersen verwandelte einen eigens rausgeholten Strafstoß sicher (66.). Auch im Anschluss an den Ausgleich blieb der Partie das Feuer fern: Freiburg war mit dem Punkt zufrieden, Hoffenheim fehlte die Leichtigkeit, um noch einmal zurückzuschlagen. Somit bleiben die Kraichgauer erneut sieglos; Freiburg hingegen hält das untere Tabellendrittel weiter auf Abstand. In der nächsten Woche reist die TSG zum FC Augsburg, Freiburg misst sich mit dem FC Bayern München. Bis dahin, ein schönes Wochenende noch!
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
90
17:24
Spielende
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
90
17:23
Barkok lässt eine Hereingabe von Rechts für Abraham abtropfen, der bleibt dann aus 17 Metern an Beck hängen.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
90
17:22
Spielende
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
90
17:22
Die Chance für Fabián ! Der Mexikaner kann aus 21 Metern schießen, das Leder rutscht ihm beim Abschluss leicht über den Spann. Dadurch schlägt die Kugel einen halben Meter neben dem rechten Pfosten ein.
FC Bayern München
Hertha BSC
90
17:21
Spielende
FC Bayern München
Hertha BSC
90
17:21
Hertha bekommt nochmal einen Freistoß aus der eigenen Hälfte zugesprochen. Gleich ist das Spiel zu Ende!
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
90
17:21
Spielende
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
90
17:21
Gnabry lässt Last-Second nochmal seine Klasse aufblitzen, setzt sich gegen drei Rote durch und zieht ab - Glück für den SCF, das der Abschluss noch geblockt wird. Das war's.
FC Bayern München
Hertha BSC
90
17:20
Die letzte Minute ist angebrochen.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
90
17:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
90
17:20
Der Sport-Club nimmt wertvolle Sekunden von der Uhr und vollzieht den letzten Wechsel: Kleindienst darf den Schlusspfiff vom Rasen aus miterleben, Haberer macht Platz.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
90
17:20
Mönchengladbach kann sich nicht mehr dauerhaft befreien. Der knappe Vorsprung kann nur noch ins Ziel gezittert werden. 120 Sekunden sind aus Gästesicht noch zu überstehen.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
90
17:20
Gelbe Karte für Ante Rebić (Eintracht Frankfurt)
Zieler fängt eine hohe Hereingabe aus der Luft, dann rauscht Rebić in den Schlussmann.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
90
17:20
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Chadrac Akolo
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
90
17:19
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Daniel Ginczek
FC Bayern München
Hertha BSC
90
17:19
Der Ball fliegt auf das Tor, aber Jarstein klärt zur Ecke! Bei dieser leistet sich Wagner ein Offensivfoul und es gibt einen Freistoß für Berlin.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
90
17:19
Einwechslung bei SC Freiburg -> Tim Kleindienst
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
89
17:19
Auf der linken Seite wird Barkok von Fabián freigespielt, dann flankt der Youngster. Rebić läuft ein, hat aber die falsche Route gewählt. Dadurch saust die scharfe Flanke Barkoks berührungslos aus dem Strafraum.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
90
17:19
Auswechslung bei SC Freiburg -> Janik Haberer
FC Bayern München
Hertha BSC
90
17:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3 Drei Minuten kommen oben drauf.
FC Bayern München
Hertha BSC
90
17:18
Kurz vor dem Ende bekommt der FCB nach einem zweifelhaften Foul von Plattenhardt an Javi Martínez einen Freistoß zugesprochen.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
90
17:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
Mit vier Minuten fällt der Nachschlag vergleichsweise üppig aus.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
90
17:18
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Vincenzo Grifo
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
90
17:18
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Raúl Bobadilla
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
90
17:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3 Drei Minuten lang dürfen sich die Akteure noch daran versuchen, einen Zähler in drei umzuwandeln.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
88
17:18
Strammer Schuss von Daniel Ginczek, aus halblinker Position hat der Stürmer Platz zum Abschluss. Sein 22-Meter-Schuss rauscht einen Meter über die Latte.
FC Bayern München
Hertha BSC
89
17:17
Hertha macht die Schotten dicht und schlägt kurz vor dem Ende quasi nur noch die Bälle raus.
FC Bayern München
Hertha BSC
87
17:16
Die Bayern fordern einen Elfmeter, bekommen diesen aber nicht! Lustenberger attackiert Lewandowski beim Schussversuch, auf den ersten Blick sah es aber nicht zwingend nach einem Elfmeter aus - Lustenberger trifft ebenso das Leder. Kurze Zeit später probiert es Vidal aus der zweiten Reihe, doch Jarstein pariert ohne Probleme.
Werder Bremen
Hamburger SV
17:16
Hallo und herzlich willkommen zum Topspiel des 24. Spieltags! In Bremen steigt heute das Nordderby: Werder gegen den HSV. Wer kann im Prestigeduell wichtige Zähler für den Abstiegskampf sammeln?
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
88
17:16
Gelbe Karte für Dennis Geiger (1899 Hoffenheim)
Übermotiviert nimmt Geiger Abrashi in die Zange und sieht bereits die 9. Gelbe Karte der laufenden Saison.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
88
17:15
Die TSG pocht auf den Last-Minute-Treffer, während Freiburg nur noch hinten drin steht. Fällt der Siegtreffer noch?
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
86
17:15
Gelbe Karte für Christian Gentner (VfB Stuttgart)
Gentner und Falette werden keine Freunde mehr. Der Stuttgarter schubst seinen Kontrahenten um, daraufhin tritt Falette sogar nach. Die Aktion des Verteidigers übersieht Steinhaus, Gentner kassiert Gelb.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
88
17:15
Die Niedersachsen können die offensive Schlagzahl jetzt noch einmal erhöhen - Mönchengladbach ist fast nur noch am eigenen Strafraum gefordert. Gelingt den Roten noch der späte Ausgleich?
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
84
17:13
Entscheidung vertagt: Ginczek kann aus 19 Metern abziehen, trifft den Ball aber nicht richtig. Hrádecký taucht runter und pariert den Schuss in der Mitte des Kastens.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
86
17:13
Hoffenheim sieht: Wenn es sich etwas zutraut, dann ist hier allemal noch der Dreier drin. Schulz wird diesmal auf links viel Platz gegönnt, seinen Flachpass an den Elfmeterpunkt wemmst Söyüncü aber hinaus.
FC Bayern München
Hertha BSC
85
17:13
Die Berliner igeln sich übrigens keineswegs komplett ein. Die Hauptstädter wagen sich immer mal wieder nach vorne und haben sich einen Punktgewinn gewiss verdient.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
82
17:13
Mit einem weiten Ball auf den linken Flügel will Hasebe das Spiel breit machen, Chandler steigt hoch und köpft das Leder zurück zu Falette. Im Zweikampf hat er allerdings seinen Ellbogen eingesetzt, der Leidtragende heißt Beck. Freistoß Stuttgart - und die Uhr tickt.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
84
17:13
Schwolow muss sich strecken! Grillitsch verlässt seine Sechserposition, marschiert über halbrechts nach vorne und lässt einfach mal einen ab. Der Freiburger Keeper fliegt durch die Lüfte und fischt das Leder mit der rechten Pranke heraus. Der zweite Ball landet beim jungen Geiger, der ansatzlos abzieht. Deutlich vorbei - dennoch mutige Aktion der TSG.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
85
17:12
Gelbe Karte für Raúl Bobadilla (Bor. Mönchengladbach)
Bobadilla zieht an der linken Seitenlinie gegen Sorg voll durch, riskiert damit die schmerzhafte Kollision. Auch er wird vom umsichtigen Referee Kampka verwarnt.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
85
17:12
Hecking dreht mit seinem zweiten Wechsel ein wenig an der Uhr, bringt Herrmann positionsgetreu für Hazard, der seine auffälligsten Szenen in der ersten halben Stunde hatte.
FC Bayern München
Hertha BSC
84
17:12
Coman ist wieder im Spiel!
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
84
17:11
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Patrick Herrmann
FC Bayern München
Hertha BSC
82
17:11
Müssen die Bayern das Spiel mit zehn Spielern beenden? Coman wird seit einiger Zeit am Seitenrand behandelt. Anscheinend hat er sich bei einem eigenen Foul verletzt. Falls er nicht mehr weitermachen kann, könnte der FCB nicht mehr wechseln.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
84
17:11
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Thorgan Hazard
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
84
17:11
Gelbe Karte für Janik Haberer (SC Freiburg)
In einem fairen Duell sieht Haberer in der Schlussphase die erste Gelbe, weil er Rupp von hinten in die Hacken fährt.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
82
17:10
Hoffenheim stellt um: Kevin Akpoguma verlässt das Feld, Nico Schulz ist neu dabei. Damit wird die Dreierkette zur hoch stehenden Viererkette umgebaut.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
83
17:10
Gelbe Karte für Salif Sané (Hannover 96)
Sané steigt Stindl auf den linken Spann. Er kassiert seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und wird deshalb am nächsten Wochenende in Frankfurt zusehen müssen.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
82
17:10
Für die Fohlen ergeben sich zwei Schusschancen zur Entscheidung: Erst scheitert Hofmann nach einem Gegenstoß aus gut 14 Metern am linken Fuß von Tschauner; Augenblicke später bleibt Kramers Seitfallzieher an Korb hängen, der für seinen Schlussmann klärt.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
80
17:10
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Orel Mangala
FC Bayern München
Hertha BSC
81
17:10
Ein Genuss ist das Zusehen aktuell keineswegs. Hertha kämpft um den Punkt und Bayern wirkt unkreativ.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
80
17:10
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Santiago Ascacíbar
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
82
17:10
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Nico Schulz
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
79
17:10
Dicke Chance der Eintracht! Falette macht einen Ausflug in die Spitze, von der linken Seite gibt er den Ball dann rein. Das Leder wird abgefälscht, über Umwege landet es bei Jović. Der zieht aus 13 Metern ab, Pavard wirft sich vor dem Tor in den Schuss.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
82
17:09
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Kevin Akpoguma
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
81
17:09
Jonathas ist Breitenreiters letzer Joker, kommt für Abwehrmann Elez. Bei den Gästen wird der verletzte Zakaria durch Egbo ersetzt, der sein Bundesligadebüt feiert.
FC Bayern München
Hertha BSC
80
17:09
Die letzten zehn Minuten darf nun auch noch Ondrej Duda, Torschütze aus dem Hinspiel, mitmischen. Kalou wird für ihn ausgewechselt.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
81
17:09
Von Schlussoffensive ist noch nichts zu sehen; wenn es nicht über das Spielvermögen klappt, werden jetzt individuelle Klasse und die allgemeinen Tugenden Leidenschaft sowie Siegeswillen entscheidend sein.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
78
17:08
Jetzt mal wieder eine Flanke von Rebić, von der rechten Seite fliegt der Ball auf den zweiten Pfosten. Chandler schraubt sich in die Luft, kommt aber nicht an das Spielgerät. Zieler ist auf dem Posten.
FC Bayern München
Hertha BSC
80
17:08
Einwechslung bei Hertha BSC -> Ondrej Duda
FC Bayern München
Hertha BSC
80
17:08
Auswechslung bei Hertha BSC -> Salomon Kalou
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
80
17:08
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Mandela Egbo
FC Bayern München
Hertha BSC
79
17:07
Die Ideen fehlen. Robben fehlt an der rechten Strafraumkante die Anspielstation. Er legt auf Rafinha ab, doch seine Flanke wird aus dem Strafraum geköpft.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
80
17:07
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Denis Zakaria
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
80
17:07
Einwechslung bei Hannover 96 -> Jonathas
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
80
17:07
Auswechslung bei Hannover 96 -> Josip Elez
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
79
17:07
Bei der folgenden Ecke von rechts kommt Anton aus acht Metern per Kopf zum Abschluss. Er nickt jedoch direkt in die Hände von Sommer.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
78
17:07
Auf dem Papier heißt es bei der Eintracht nun voller Angriff, die Gäste schaffen es aber kaum in das letzte Drittel des Gegners. Der VfB verteidigt extrem clever.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
76
17:06
Fabián will die Abwehr mit einem frechen Lupfer überwinden, mit Jović ist auch in Mitspieler passend gestartet. Baumgartl glänzt mit Stellungsspiel und verlängert den Ball per Kopf, dann packt Zieler zu.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
78
17:05
Korb prüft Sommer! Infolge einer Fossum-Ablage von der linken Grundlinie zieht der Ex-Gladbacher aus halbrechten 15 Metern ab. Da Stindl noch abgefälscht hat, bekommt die Kugel eine gefährliche Flugkurve. Sommer lenkt sie mit den Fingerspitzen über seinen Kasten.
FC Bayern München
Hertha BSC
77
17:05
Auf dem Rasen tut sich aktuell nicht viel. Kommt gleich die Schlussoffensive der Bayern?
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
78
17:05
Der SC Freiburg verlor nur eines der letzten elf Bundesliga-Spiele – nur der FC Bayern und Leverkusen holten in diesem Zeitraum mehr Punkte als die Breisgauer (20). Bleibt die Ungeschlagen-Serie auch an diesem Nachmittag bestehen?
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
76
17:05
Zweiter Wechsel der Gäste: Nach Terrazzino hat auch Höler verfrüht Feierabend; der Franzose Ravet ist in der Schlussphase mit von der Partie.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
77
17:04
Zakaria muss auf dem Feld behandelt werden, hat sich wohl eine Verletzung im Gesicht zugezogen.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
76
17:04
Einwechslung bei SC Freiburg -> Yoric Ravet
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
74
17:04
Schöner Doppelpass zwischen Gomez und Gentner, damit kann das Duo die Abwehrspieler auf der rechten Seite ausschalten. Gentner flankt daraufhin aus vollem Lauf, der Ball landet exakt in den Armen von Hrádecký.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
76
17:04
Auswechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
FC Bayern München
Hertha BSC
75
17:04
Für die letzte Viertelstunde darf sich Vidal noch in der Schaltzentrale der Münchner beweisen. Für ihn verlässt Thiago den Rasen.
FC Bayern München
Hertha BSC
75
17:03
Einwechslung bei Bayern München -> Arturo Vidal
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
74
17:03
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Aymane Barkok
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
75
17:03
Können die Niedersachsen auf diesen späten Rückschlag antworten? Nack Rückständen haben sie in dieser Saison immerhin schon elf Zähler eingefahren. Beim Kampf um den zweiten Rückrundensieg haben die Gäste also noch eine lange letzte Viertelstunde vor sich.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
74
17:03
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Danny da Costa
FC Bayern München
Hertha BSC
75
17:03
Auswechslung bei Bayern München -> Thiago
FC Bayern München
Hertha BSC
73
17:02
Lustenberger hat sich bei einem schmerzhaften Zusammenprall mit Thiago und Wagner am Kopf wehgetan und wirkt etwas benommen. Er kann jedoch nach kurzer Behandlung weiterspielen!
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
75
17:02
Kadeřábek trifft nur die Latte! Der aufgerückte Verteidiger ist eigentlich gar nicht als Abnehmer für einen von Geiger ins Getümmel gechippten Ball vorgesehen - doch Rupp als auch Bewacher Söyüncü springen unter der Murmel her, sodass Kadeřábek aus kurzer Distanz zum Kopfball kommt. Die Pille touchiert das Aluminium und springt von dort aus ins Toraus.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
72
17:01
Gelbe Karte für Luka Jović (Eintracht Frankfurt)
Fieses Foul von Jović: Der Joker geht mit offener Sohle in einen Zweikampf mit Beck, der Stuttgarter ist deutlich früher am Ball.
FC Bayern München
Hertha BSC
72
17:01
Wir erleben zwei Wechsel: Esswein kommt für Selke, auf Seite der Bayern ersetzt Wagner seinen Nationalmannschaftskollegen Müller.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
74
17:01
Langsam aber sicher begeben wir uns in Richtung Schlussphase, das Unentschieden ist zu diesem Zeitpunkt in Ordnung. Dem Spiel fehlen noch immer die Überraschungsmomente, seit dem Ausgleich ist Freiburg auch weniger bemüht, aktiv nach vorne zu agieren.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
70
17:00
Danny da Costa setzt an der rechten Eckfahne Benjamin Pavard unter Druck, der Stuttgarter will das Leder nur abschirmen. Dann schießt ihn da Costa an, ein Eckball wird dem Frankfurter verwehrt.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
72
17:00
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Christoph Kramer
Kramer beendet die Gladbacher Durststrecke mit einem Traumtor! Infolge eines langen Sommer-Schlags leitet Stindl ein Hazard-Anspiel vom linken Flügel ins Zentrum zum Mittelfeldakteur weiter. Der setzt den aufspringenden Ball aus 19 Metern mit dem linken Spann direkt unter den linken Bereich der Latte.
FC Bayern München
Hertha BSC
71
16:59
Einwechslung bei Hertha BSC -> Alexander Esswein
FC Bayern München
Hertha BSC
71
16:59
Auswechslung bei Hertha BSC -> Davie Selke
FC Bayern München
Hertha BSC
71
16:59
Einwechslung bei Bayern München -> Sandro Wagner
FC Bayern München
Hertha BSC
71
16:59
Auswechslung bei Bayern München -> Thomas Müller
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
71
16:59
Positionsgetreuer Wechsel im Sturm der TSG: Uth, den viele in der Startformation erwartet hatten, ersetzt Szalai auf der Neun.
FC Bayern München
Hertha BSC
70
16:59
Ewig Zeit bleibt den Bayern nicht mehr, um das Ergebnis noch in einen Sieg umzuwandeln. Bei dem komfortablen Polster im Meisterschaftsrennen wäre es aber sicherlich kein Drama für die Münchner, wenn dies heute mal nicht gelingen würde.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
71
16:58
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Mark Uth
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
71
16:58
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ádám Szalai
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
71
16:58
Auch wenn das Niveau der Begegnung weiter bescheiden bleibt, haben wir jetzt zumindest in Sachen Toren etwas zu bieten. Bezeichnend jedoch für den Spielverlauf, dass beide Treffer aus Standardsituationen entstanden sind.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
68
16:57
Nach einem langen Ball von Abraham ist Rebić auf der rechten Seite völlig frei, die Fahne wird prompt gehoben. In der Wiederholung fällt aber auf, dass es eine sehr enge Entscheidung war. Beck ist erst spät in die Abwehrkette eingerückt.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
70
16:57
Gelbe Karte für Julian Korb (Hannover 96)
Korb stellt Ex-Kollege Elvedi bei erhöhter Geschwindigkeit ein Bein, hat dabei keine Chance auf den Ball. Er kassiert die erste Gelbe Karte der Partie.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
69
16:57
Bebou gegen Sommer! Infolge eines robusten Ballgewinns von Sané gegen Stindl zieht der Ex-Düsseldorf aus der Bedrängnis heraus von der Strafraumkante ab. Der Gästekeeper schnappt sich das Leder im Nachfassen.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
69
16:56
Für Kevin Vogt ist das natürlich ganz bitter. Der Abwehrchef, der bereits auf Schalke entscheidend patzte, machte bisher ein solides Spiel, agierte mit gutem Stellungsspiel und viel Präsenz am eigenen Strafraum. Jetzt aber ist er unfreiwilliger Wegbereiter des Freiburger Ausgleichs.
FC Bayern München
Hertha BSC
68
16:56
Nach einer durchwachsenen Leistung verlässt Ribéry das Feld und macht Platz für Coman. Kann er neuen Schwung bringen?
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
68
16:56
Nun sind es die Fohlen, die wieder einen klaren Aufwärtstrend vorzuweisen haben. Wann beenden sie endlich ihre offensive Durststrecke? Ähnlich wie gegen den BVB ist es nur schwer zu glauben, dass sie heute noch nicht netzen konnten.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
66
16:55
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Dennis Aogo
FC Bayern München
Hertha BSC
68
16:55
Einwechslung bei Bayern München -> Kingsley Coman
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
66
16:55
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
FC Bayern München
Hertha BSC
68
16:55
Auswechslung bei Bayern München -> Franck Ribéry
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
65
16:55
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Luka Jović
FC Bayern München
Hertha BSC
67
16:55
Der FCB wird gleich reagieren und Kingsley Coman ins Spiel bringen.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
65
16:55
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Sébastien Haller
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
67
16:55
Petersen, der unter der Woche seinen Vertrag verlängert hat, hat bereits vor dem Duell seinen persönlichen Saisonrekord eingestellt – elf Treffer gelangen dem Stürmer zuletzt für Werder Bremen. Von den vergangenen nun 18 Freiburger Bundesliga-Toren gehen elf auf Petersens Konto.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
65
16:55
Immer wieder flankt da Costa, diesmal schlägt er den Ball auf den zweiten Pfosten. Chandler steigt hoch, Beck ist aber eher an der Kugel. Er köpft ins Toraus, Ecke.
FC Bayern München
Hertha BSC
66
16:54
Eine Rafinha-Flanke von rechts fischt Lewandowski im Strafraum herunter. Der Drehschuss landet in den Armen von Jarstein.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
66
16:54
Tooor für SC Freiburg, 1:1 durch Nils Petersen
Mit aller Selbstverständlichkeit tritt der Gefoulte selbst an und markiert seinen zwölften Saisontreffer. Ganz cool schiebt er die Pille rechts in die flache Ecke, Baumann war ins andere Eck unterwegs.
FC Bayern München
Hertha BSC
65
16:53
Warum denn nicht? Leckie nimmt das Leder in der rechten Strafraumhälfte gut an und legt zurück auf Pekarík. Der legt sich das Bällchen geschickt am Gegenspieler vorbei, schießt dann jedoch deutlich über den Kasten.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
65
16:53
Es gibt Elfmeter für Freiburg! Petersen wird über links in den Strafraum geschickt und legt die Pille an Vogt vorbei. Der Kapitän kommt zu spät in den Zweikampf, der Stürmer fällt - richtige Entscheidung.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
65
16:52
Kramer bleibt an Tschauner hängen! Der Ex-Nationalspieler wuselt sich an der rechten Grundlinie gegen drei Rote in den Sechzehner und will die Kugel dann am 96-Keeper vorbeispitzeln. Sein Versuch ist jedoch nicht präzise genug und wird von Tschauner mit dem linken Knie abgewehrt.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
62
16:52
Gute Flanke von da Costa, in der Mitte setzt Haller bereits zum Flugkopfball an. Zuvor schiebt sich aber Baumgartl dazwischen, der Verteidiger nickt die Murmel aus dem Strafraum.
FC Bayern München
Hertha BSC
64
16:52
Volle Hütte! 75.000 Zuschauer sind heute in der Münchner Arena.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
61
16:51
Auf der linken Seite kann sich Thommy durchtanken, dann legt er in das Zentrum ab. Ginczek lässt nur abtropfen, dann erhält Gentner den Ball. Er rennt in den Strafraum, Hasebe lässt sich auf das Laufduell ein. Der Japaner stellt sich clever an und provoziert ein Offensivfoul.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
64
16:51
Die Statik des Spiels hat sich ob des Treffers der Hoffenheimer leicht verändert. Freiburg muss jetzt mehr investieren und das Risiko durch Konter in Kauf nehmen.
FC Bayern München
Hertha BSC
62
16:51
Ribéry wirkt nun etwas präsenter. Der Franzose spitzelt das Leder an die zentrale Strafraumgrenze zu Lewandowski. Sein Schuss versuch wird von Stark geblockt, der sich allerdings bei der Aktion leicht verletzt. Nach einer kurzen Unterbrechung geht es weiter.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
63
16:51
Hofmann scheitert am Querbalken! Nach Vestergaards Ballgewinn am eigenen Strafraum schalten die Fohlen schnell um, sind innerhalb weniger Augenblicke ganz vorne. Hofmann zieht nach Stindls Pass von der halbrechten Sechzehnerkante ab und trifft die Oberkante des rechten Bereichs der Latte.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
62
16:50
Nach einer guten Stunde ist der Spielausgang völlig offen - Hannover gestaltet die Kräfteverhältnisse weiterhin mindestens ausgeglichen. Durch Bebous Kopfballchance haben sie in Sachen Topabschlüsse mittlerweile ebenfalls gleichgezogen.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
62
16:50
Der ehemalige Fürther Robert Žulj braucht sicher noch etwas, um endgültig in der Startformation der TSG anzukommen. Mit dem herausgeholten Freistoß hat er aber dennoch maßgeblichen Anteil an der Führung 1899s. Nun wird er durch den wieder genesenen Lukas Rupp ersetzt.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
59
16:49
Haller erhält den Ball mit dem Rücken zum Tor, im Strafraum dreht er sich nach Rechts. Er will aus der Drehung abschließen, Gentner bewacht ihn eng und spitzelt das Leder weg.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
62
16:49
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Lukas Rupp
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
62
16:49
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Robert Žulj
FC Bayern München
Hertha BSC
60
16:49
Eine halbe Stunde vor dem Ende bleibt es dabei: Die Bayern sind heute in ihren Offensivaktionen nicht zwingend genug. Hertha zeigt sich kämpferisch und verteidigt mit großem Engagement.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
58
16:49
Stuttgart wartet nun auf Konterchancen, man überlässt den Ball beinahe dauerhaft den Frankfurtern. Die finden keinerlei Lücken im kompakten Spielsystem der Schwaben, Kreativspieler Marco Fabián ist noch keine Hilfe.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
61
16:48
Schwegler scheint leicht angeschlagen zu sein, verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Für den Schweizer wirkt ab sofort Sorg mit, der in Köln noch zur Startelf gehörte.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
60
16:47
Einwechslung bei Hannover 96 -> Oliver Sorg
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
60
16:47
Auswechslung bei Hannover 96 -> Pirmin Schwegler
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
59
16:47
Unmittelbar nach dem Gegentor wechselt Christian Streich zum ersten Mal: Florian Kath ist für den ehemaligen Hoffenheimer Marco Terrazzino, der eher blass blieb, mit dabei.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
59
16:46
Einwechslung bei SC Freiburg -> Florian Kath
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
59
16:46
Auswechslung bei SC Freiburg -> Marco Terrazzino
FC Bayern München
Hertha BSC
57
16:46
Auf der Gegenseite probiert es Kalou mit einem Schlenzer aus 16 Metern, doch Ulreich ist auf dem Posten und fängt die Kugel sicher.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
58
16:46
Führung also für Hoffenheim dank einer erstklassigen Einzelaktion - das muss allerdings gar nichts heißen. Die TSG hat nach Vorsprung bereits 22 Zähler abgegeben.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
55
16:46
Auf der rechten Seite ist Wolf nicht vom Ball zu trennen, dann steckt er clever für Rebić durch. Knappe 22 Meter vor dem Kasten ist die Schussbahn für den Kroaten dicht, deshalb muss er ins Dribbling gehen. Die Fünferkette des VfB zerstört jede Hoffnung auf eine Torchance.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
57
16:44
Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Andrej Kramarić
Und der bringt den Dosenöffner! Viertes Spiel in Folge, fünftes Tor! Der Kroate schlenzt die Pille mit ganz viel Gefühl in die rechte Ecke. Die Mauer kommt nicht hoch genug, auch Schwolow kann nur hinterhergucken. Wunderschönes Ding!
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
57
16:44
Die Roten zeigen nach der Pause eine deutlich engagierte, offensivlastigere Leistung. Mönchengladbach bekommt im Mittelfeld viel mehr Gegenwehr und ist nun deutlich weiter weg vom Führungstor als in der ersten Halbzeit.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
54
16:44
Gaćinović setzt sich energisch gegen Badstuber durch, dann reißt ihn der Stuttgarter zu Boden. Es folgt sofort der Pfiff, dabei hätte Haller durchaus eine Angriffsaktion kreieren können. Gaćinović fordert zumindest Gelb für Badstuber, beißt damit aber auf Granit.
FC Bayern München
Hertha BSC
56
16:44
Lewandowski scheitert an Jarstein! Der Berliner Keeper lässt die Münchner verzweifeln! Lewandowski nimmt einen Pass von Ribéry gut in der linken Strafraumhälfte mit und steht plötzlich frei vor Jarstein. Er lässt einen Gegenspieler ins Leere laufen und scheitert mit seinem viel zu zentral platzierten Schuss aus neun Metern an Jarstein.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
57
16:44
Freiburg kann sich derzeit nicht aus der Umklammerung der TSG befreien und weiß sich nur mit Fouls zu helfen: Žulj nimmt dies im Duell mit Stenzel 22 Meter vor dem Kasten gerne in Kauf.
FC Bayern München
Hertha BSC
54
16:42
Torunarigha macht seine Sache in der Berliner Verteidigung wirklich gut. Er steht meistens da, wo er gebraucht wird und macht einen ziemlich souveränen Eindruck.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
55
16:42
Hoffenheim bleibt weiter um Spielkontrolle bemüht, abseits von Gnabry bleiben die Aktionen aber zu statisch. Die Sinsheimer müssen ihren Kreativspieler nach vorne besser unterstützen.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
54
16:41
Bobadilla prüft Tschauner! Kramer fängt ein 96-Anspiel im Mittelfeld ab und leitet damit den Konter ein. Hofmann startet im halbrechten Offensivkorridor durch und spielt steil auf den Südamerikaner, der aus 14 Metern und vollem Lauf die kurze Ecke anvisiert. Tschauner ist schnell unten und wehrt zur Seite ab.
FC Bayern München
Hertha BSC
52
16:41
Von rechts fliegt das Leder in den Strafraum der Hauptstädter. Lewandowski setzt sich gegen Stark durch und kommt mit dem Kopf an den Ball. Er drückt die Kugel einen Meter rechts am Tor vorbei.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
52
16:40
Bei der anschließenden Ecke ist erneut Gnabry zur Stelle! Der ehemalige Bremer steht genau richtig, als Abrashi die Murmel unzureichend ins Zentrum klärt. Seine Direktabnahme mit Rechts rauscht einen halben Meter über das Aluminium.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
50
16:40
Gefährliche Ecke von Fabián, am zweiten Pfosten fliegt da Costa zu spät ein. Deshalb muss er sich auf Ginczek abstützen, Schiedsrichterin Steinhaus entscheidet auf Offensivfoul.
FC Bayern München
Hertha BSC
51
16:39
Lewandowski kommt rechts im Sechzehner in guter Position zum Schuss. Sein Versuch wird abgeblockt und Jarstein fischt die Pille aus der Luft.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
52
16:39
Bebou köpft aus fünf Metern drüber! Der Ex-Düsseldorfer taucht nach einer Ostrzolek-Flanke vom linken Flügel völlig frei vor Sommer auf, nickt aus zentraler Lage jedoch deutlich über das Gehäuse des Schweizers.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
51
16:39
Gnabry bleibt der Alleinunterhalter des Spiels! Der gebürtige Stuttgarter wird über links von Geiger in Szene gesetzt, nimmt die Pille mit links einmal mit und zimmert dann auf den langen Knick. Schwolow ist entscheidend mit der Pranke dran und verhindert den Einschlag.
FC Bayern München
Hertha BSC
50
16:38
Hui! Alaba schaufelt einen Freistoß aus 18 Metern Torentfernung gekonnt über die Mauer. Der Ball fliegt ins rechte Toreck, doch Jarstein hechtet dem Leder entgegen und wehrt zur Seite ab.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
48
16:38
Wieder Stuttgart, Thommy bringt einen Eckball auf den Elfmeterpunkt. Ginczek steigt unbedrängt hoch und feuert einen wuchtigen Kopfball ab, kann seinen Abschluss aber nicht platzieren. Hrádecký fängt das Spielgerät in der Mitte des Tores.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
50
16:38
Vestergaard kann nach einem steilen Schwegler-Pass mit einer riskanten Grätsche vor Korb retten. Die Hausherren kommen druckvoll zurück auf den Rasen und haben in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs Vorteile.
FC Bayern München
Hertha BSC
49
16:37
Das Bild gleicht dem der ersten Halbzeit. Die Bayern haben immer noch viel Ballbesitz, es fehlt ihnen aber meistens an der Durchschlagskraft.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
46
16:37
Fast das 2:0! Gomez spielt einen Traumpass in die Spitze, die Fahne bleibt beim Anlaufen von Ginczek unten. Der Angreifer umkurvt Hrádecký, aus halblinker Position schließt er dann ab. Mit da Costa hat ein Frankfurter nicht aufgegeben, der 24-Jährige grätscht in höchster Not in den Schuss.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
50
16:37
Und auch die Gäste ändern an ihrer Grundausrichtung herzlich wenig: Gleich zwei Rote kümmern sich um die Blauen, sobald diese das letzte Drittel erreichen. Das ist alles sehr souverän in der Verteidigung des SCF.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
48
16:36
Gute Nachrichten für die TSG: Nach kurzer Behandlungspause kann es für den Youngster weitergehen.
FC Bayern München
Hertha BSC
47
16:35
Hertha klärt die erste gefährliche Hereingabe der Bayern und setzt zum Konter an. Selke nimmt die Kugel gut mit, wird von Süle allerdings zu Boden gerissen. Aus der Schaltzentrale segelt die Kugel in die Box und wird zur Ecke geköpft. Rafinha steigt hierbei hoch und bereinigt die Szene mit Köpfchen.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
46
16:35
...und weiter! Die Frankfurter stoßen im zweiten Abschnitt an, Marco Fabián wirkt von nun an mit. Beim VfB Stuttgart gibt es keine Wechsel.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
47
16:35
Analog zum ersten Durchgang setzt Hoffenheim hinten drin weiter auf eine Dreierkette und vorne auf das gewohnte Pressing. Soeben bekommt dabei jedoch der aktive Gnabry den Arm eines Freiburgers ab und bleibt mit Schmerzen an der Schulter am Boden liegen. Das Spiel ist unterbrochen.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
46
16:35
Anpfiff 2. Halbzeit
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
48
16:34
Weder André Breitenreiter noch Dieter Hecking haben in der Pause gewechselt. Der 96-Coach darf nach der verletzungsbedingten Herausnahme von Klaus ohnehin nur noch zweimal tauschen.
FC Bayern München
Hertha BSC
46
16:34
Das Spiel läuft wieder! Beide Teams haben unverändert den zweiten Spielabschnitt angetreten.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
46
16:33
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Marco Fabián
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
46
16:33
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Marco Russ
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
46
16:33
Weiter geht es! Beide Teams bleiben zunächst personell unverändert.
FC Bayern München
Hertha BSC
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
46
16:32
Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt in der niedersächsischen Landeshauptstadt! Obwohl die Fohlen in weiten Teilen der ersten 45 Minuten drückend überlegen waren, blieben sie auch in der neunten aufeinanderfolgenden Halbzeit ohne Treffer. Die Roten tun sich bisher vor allem schwer, einen sauberen Aufbau auf den Rasen zu bringen, haben durch das Pausenremis im Falle einer Leistungssteigerung aber noch alle Chancen, den siebten Heimsieg der Saison doch noch einzutüten.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
46
16:32
Anpfiff 2. Halbzeit
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
45
16:23
Fazit
Pause im Ländle, der VfB Stuttgart führt nach 45 Minuten mit 1:0 gegen Eintracht Frankfurt. Die Gäste erwischen in einem Duell auf Augenhöhe den besseren Start, man wirkt selbstbewusster und hat in Person von da Costa die erste gute Chance des Spiels. Der 24-Jährige hat Pech, als er nur die Querlatte trifft (9.). Nach einem Fehler in der Frankfurter Hintermannschaft ist dann Ginczek durch, der Stürmer zwingt Russ zu einer Rettungstat. Im direkten Anschluss trifft Thommy zum 1:0 (13.). Das Tor ändert die Kräfteverhältnisse, in der Folge ist der VfB das bessere Team. Die Schwaben überlassen ihrem Gegner zwar gerne den Ball, sind dann aber bei eigenen Angriffen konsequenter als die Frankfurter. Dementsprechend durchaus ein verdienter Zwischenstand. Eintracht Frankfurt wird im zweiten Durchgang aber sicherlich einiges investieren, um möglichst schnell zum Ausgleich zu kommen.
FC Bayern München
Hertha BSC
45
16:22
Halbzeitfazit:
Zwischen Bayern München und Hertha BSC steht es zur Halbzeitpause 0:0. Die Bayern sind wie zu erwarten das Team mit mehr Ballbesitz und den größeren Chancen, ein komplett überzeugender Auftritt sieht aber anders aus. Drei richtig große Chancen hatten die Münchner: Lewandowski, Hummels und Ribéry scheiterten an Jarstein, Torunarigha auf der Linie oder der eigenen Genauigkeit. Berlin liefert einen konzentrierten Auftritt ab und steht hinten weitestgehend gut. Zwischenzeitlich kommen sie sogar vielversprechend nach vorne. Bis gleich!
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
45
16:18
Ende 1. Halbzeit
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
45
16:18
Badstuber als Flankengeber, von der linken Seite schlägt er einen scharfen Ball auf den zweiten Pfosten. Hrádecký wird nicht daran gehindert, den Ball aus der Luft zu pflücken.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
45
16:17
Halbzeitfazit:
Im Mittelfeldduell zwischen Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach steht es zur Pause 0:0. Die Fohlenelf hatte schon nach sechs Minuten eine großartige Gelegenheit, ihre offensive Durststrecke zu beenden, als Stindls Schuss aus zentralen zwölf Metern nach Vorarbeit von Hazard erst durch Anton für den geschlagenen 96-Torwart Tschauner geblockt wurde. Auch in der Folge war sie in der HDI-Arena die deutlich bestimmende und auch gefährlichere Mannschaft, konnte ihre mittelguten Chancen allerdings nicht nutzen. Die Niedersachsen wurden erst in der absoluten Schlussphase der ersten Halbzeit zielstrebiger, kommen im Großen und Ganzen aber nicht an die Leistungen der letzten Wochen heran. Bis gleich!
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
45
16:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
45
16:16
Ende 1. Halbzeit
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
45
16:16
Halbzeitfazit:
Es gibt keinen Grund, nachzuspielen: Eine über weite Strecken langweilige erste Hälfte geht mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Dieser Spielstand geht durchaus in Ordnung, weil beide Mannschaften vor allem auf Sicherheit im eigenen Spiel setzen und wenig Risiko nach vorne eingehen. Hoffenheim hatte spielerische Vorteile, investierte etwas mehr und erspielte sich kurz vor der Pause über Gnabry und Geiger die erste und einzige richtig gefährliche Szene (42.). Freiburg stand ansonsten sicher und wagte sich vereinzelt nach vorne, ohne dabei Gefahr auszustrahlen. Im zweiten Durchgang ist auf jeden Fall noch Luft nach oben vorhanden. Bis gleich!
FC Bayern München
Hertha BSC
45
16:15
Ende 1. Halbzeit
FC Bayern München
Hertha BSC
45
16:15
Bayern kontert über Lewandowski, doch Torunarigha und Lustenberger klären zur Ecke. Die sorgt nicht für Gefahr.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
45
16:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
45
16:15
Ende 1. Halbzeit
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
42
16:15
Tor von Haller - zählt aber zurecht nicht! Danny da Costa spielt einen feinen Pass ins Zentrum, Marius Wolf nimmt das Leder gekonnt mit. Er läuft auf den Strafraum zu, mit dem rechten Außenrist befördert er die Murmel dann durch die Lücke der Abwehr. Sébastien Haller nimmt das Anspiel in deutlicher Abseitsposition an, dreht sich und schließt souverän ab.
FC Bayern München
Hertha BSC
43
16:15
Das macht der Ivorer geschickt: Kalou erobert die Pille in der eigenen Hälfte und dribbelt sich über die linke Seite nach vorne. Er wird von Thiago gefällt und Plattenhardt kann sich die Kugel zum Freistoß hinlegen. Über Thiago kann Bayern diesen schließlich klären.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
43
16:13
Schon jetzt gilt für den zweiten Durchgang: Mehr davon, bitte. Solche Strafraumaktionen haben wir bisher komplett vermisst. Die Teams müssen sich es nur zutrauen.
FC Bayern München
Hertha BSC
42
16:13
Die folgende Ecke landet am langen Pfosten auf dem Schädel von Hummels, doch der Ball segelt links am Kasten vorbei.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
43
16:12
Die Roten drehen nun doch noch auf und halten die Fohlen gerade in deren eigener Hälfte. Es wird auch der ein oder andere scharfe hohe Ball vor Sommers Kasten getreten, doch Vestergaard und Ginter sind in der Luft bisher nicht zu bezwingen.
FC Bayern München
Hertha BSC
42
16:12
Auf der Gegenseite spielt Müller nach Zuspiel von Robben einen gefährlichen Flachpass an den kurzen Pfosten. Lustenberger klärt vor Thiago!
FC Bayern München
Hertha BSC
41
16:11
Leckie schickt Selke auf die linke Seite. Der kann sich beinahe durchsetzen, wird aber kurz vor der Grundlinie von Ribéry von der Kugel getrennt.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
42
16:11
Geiger hat das 1:0 auf dem Fuß! Das war in erster Linie Wahnsinn von Gnabry. Der ehemalige Bremer ist zu schnell für alle Beteiligten und kann an der Grundlinie quer marschieren. Nach dem Eindringen in den Strafraum bringt der die Pille an den Fünfmeterraum zu Geiger, der direkt abschließt, seinen Meister aber in Schwolow findet. Der Abpraller landet erneut bei den Kraichgauern, doch Freiburg löst das Ganze in höchster Not im Kollektiv.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
40
16:11
Maier taucht nach einem feinen Ostrzolek-Anspiel auf der linken Strafraumseite auf, will von der Grundlinie für Fossum ablegen. Ginter hat den Braten gerochen und verhindert eine große Chance des Norwegers, der an der Fünferkante lauert.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
39
16:10
Starke Flanke von Emiliano Insúa, der Linksverteidiger rückt bis zur Torauslinie auf. Dann befördert er die Murmel halbhoch in die Mitte, David Abraham schmeißt sich aufopferungsvoll in die Hereingabe.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
41
16:10
Etwa fünf Minuten sind noch bis zum Kabinengang zu gehen. Braucht es erst den Pausentee, um hier etwas Feuer reinzubringen, oder passiert noch was im ersten Abschnitt?
FC Bayern München
Hertha BSC
39
16:10
Das muss man nicht zwingend pfeifen. Selke läuft Javi Martínez im Mittelfeld an. Der Münchner fällt leicht und schiebt Selke dabei noch weg. Trotzdem gibt es einen Freistoß für die Bayern - allerdings aus ungefährlicher Position.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
39
16:09
Breitenreiter wird seine Mannen in der Kabine wachrütteln müssen. So passiv hat man Hannover in dieser Saison vor eigenem Publikum selten gesehen. Lassen sich die elf Akteure auf dem Rasen von der komischen Stadionatmosphäre verunsichern?
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
37
16:09
Ginczek schirmt den Ball mit seinem wuchtigen Körper stark ab, dadurch beschäftigt er die Verteidiger. Er will Sturmpartner Gomez mit einbeziehen, deshalb spielt er das Leder auf die rechte Seite raus. Gomez bleibt aber weg, er hat im Abseits gestanden.
FC Bayern München
Hertha BSC
37
16:08
Plattenhardt läuft couragiert über die linke Seite und will in den Strafraum flanken. Rafinha wehrt das Spielgerät mit der Hand ab und die Berliner bekommen einen Freistoß kurz vor der Grundlinie zugesprochen. Den tritt Lazaro unegfährlich durch den Strafraum und es gibt einen Abstoß.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
39
16:08
Hoffenheim fehlt die Bewegung in der Offensive. Die TSG bekommt keinen Zug in die eigenen Aktionen, insbesondere die Flügel können kaum in das Spiel mit einbezogen werden. Bei den langen Bällen in die Spitze aus der eigenen Hälfte hat Freiburg indes keine Probleme.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
34
16:07
Frankfurt schiebt über Ante Rebić an, auf der linken Seite wird der Kroate kaum angegriffen. Santiago Ascacíbar rennt erst an, als die Flanke auf den zweiten Pfosten schon unterwegs ist. Danny da Costa steht auf der Torauslinie und spielt den Ball nochmal in die Mitte, die Abwehr ist aber aufmerksam.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
36
16:06
An der Dominanz der Borussia hat sich nichts geändert: Die Hausherren haben bisher gar nichts zu melden; aus Sicht der Niedersachsen ist der torlose Zwischenstand der einzig positive Aspekt dieser ersten 36 Minuten.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
37
16:06
Die Breisgauer bieten in den eigenen Aktionen durchaus ansehnlichen Kombinationsfußball an und sind nicht schlechter aufgestellt als die TSG. Ähnlich wie auf Seiten 1899s kommt aber keine Torgefahr zu Stande.
FC Bayern München
Hertha BSC
36
16:06
Riesenchance für den FCB! Den kann man auch mal reinschießen. Hertha steht für einen Moment hinten unsortiert und Lewandowski spielt das Leder in den freien Raum zu Robben. Der nimmt in zentraler Position die Pille weg und legt nach links zu Ribéry weiter. Der steht frei vor Jarstein, drischt das Bällchen aber aus acht Metern drüber!
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
32
16:05
Gute Gelegenheit für die Eintracht: Gaćinović und Rebić kombinieren sich auf engstem Raum durch, dann kann Letzerer im Strafraum an Pavard vorbeiziehen. Der Verteidiger zieht sein Bein im letzten Moment weg, um keinen Strafstoß zu verursachen. Dann steht Rebić vor Zieler, der Torhüter grätscht in den Ball und klärt.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
35
16:05
Klasse Verlagerung. Höler behauptet die Pille zentral und legt mit viel Übersicht rüber auf den linken Flügel. Dort kann sich Terrazzino aber nicht entscheidend durchsetzen.
FC Bayern München
Hertha BSC
34
16:04
Eigentlich erleben wir ein typisches Bayern-Spiel. Der Rekordmeister hat massig Ballbesitz, ist gibt nur einen Unterschied zu den meisten anderen Ligapartien. Berlin ist gut im Spiel und hält hinten die Null.
FC Bayern München
Hertha BSC
33
16:03
Thiago schlenzt einen Eckstoß von links gefährlich-scharf vor den Kasten, doch Jarstein kann mit ausgefahrenen Fäusten klären.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
34
16:03
0:0 ging diese Begegnung in Hoffenheim noch nie aus. Was wir allerdings bräuchten, um den Spielstand zu ändern, wäre eine Torchance. Eine klare Gelegenheit fehlt noch auf beiden Seiten.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
33
16:03
Hazards Ecke von der rechten Fahne ist deutlich zu tief angesetzt, kann zum wiederholten Mal einfach verteidigt werden. Hofmann versucht sich im Anschluss an einem Seitfallzieher, der weit rechts am Ziel vorbei fliegt.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
30
16:02
Ein Übersteiger von Gomez reicht nicht aus, um Abraham aus dem Tritt zu bringen. Der Angreifer kommt über die rechte Seite in den Strafraum, dann legt er sich das Spielgerät auf den linken Schlappen. Sein Abschluss wird von Abraham abgeblockt.
FC Bayern München
Hertha BSC
30
16:01
Süle wirft sich per Grätsche in einen Herthaner Schuss von der linken Strafraumecke herein. Ulreich ist wachsam und sichert den nicht gerade ungefährlichen Abpraller.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
32
16:01
Da wurde es mal knifflig. Kramarić zieht es auf den Flügel, von dort aus flankt der Kroate gefährlich ins Zentrum. Dort beackert Koch Abnehmer Žulj allerdings so, dass dieser nicht präzise genug zum Abschluss kommt. Die Pille rauscht letztlich gut einen Meter am Pfosten vorbei.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
30
16:01
Die Hecking-Truppe zieht nun hin und wieder auch aus der zweiten Reihe ab, kann Tschauner mit diesen Fernversuchen bisher jedoch noch nicht ins Schwitzen bringen. Auf der Gegenseite gibt es für 96 einen ersten Eckball, doch der endet mit einem Stürmerfoul von Sanße gegen Vestergaard.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
28
16:01
Thommy reißt das Spiel an sich, nach einem kurzen Freistoß erhält der Stuttgarter den Ball zurück. Er flankt von der linken Seite auf den zweiten Pfosten, dort kann die Hintermannschaft nicht entschlossen klären. Aus 14 Metern kann Gentner schließlich abziehen, er jagt den Ball auf die Tribüne.
FC Bayern München
Hertha BSC
29
16:00
Nach der abgewehrten Ecke kommt Hummels an der rechten Strafraumkante an das Spielgerät. Mit einem schicken Außenristpass spielt er Ex-BVB-Kumpel Lewandowski in der Mitte an, doch der Kopfball des Polen landet knapp über der Latte!
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
31
16:00
Freiburg stellt auswärts die schwächste Defensive der Liga (30 Gegentore), zu Hause hingegen die beste (sieben). Deshalb ist es kaum verwunderlich, dass die Gäste in erster Linie auf Fehlervermeidung aus sind.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
27
15:59
Auf der linken Seite bekommt Chandler viel Platz geboten, Gentner hatte seinen Gegenspieler aus den Augen verloren. Es folgt eine Flanke aus dem Halbfeld, Baumgartl behält in der Luft die Oberhand.
FC Bayern München
Hertha BSC
28
15:59
Ribéry zögert kurz und zieht dann mit hohem Tempo an Leckie vorbei. Der Herthaner kann dann jedoch die Hereingabe des Flügelflitzers zur Ecke abwehren.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
29
15:58
Die Gäste können mit dem Spielverlauf zufrieden sein. Der Sport-Club lässt 1899 nicht zur Entfaltung kommen, Torgefahr kommt im Kraichgau bisher keine auf.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
25
15:58
Schwache Aktion von Hasebe, der Japaner überlegt 23 Meter vor dem Tor über seinen nächsten Schritt nach. Gaćinović kommt ihm aus dem Strafraum entgegen, da spielt er einen Flachpass in den Fuß von dessen Bewacher Pavard.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
27
15:57
Die Roten spielen bisher zu umständlich, können sich nur ganz selten in das offensive Felddrittel. Bei der Elf vom Niederrhein sieht das alles viel schnörkelloser aus, doch wegen der erneut schwachen Chancenverwertung steht es nach einer knappen halben Stunde noch 0:0.
FC Bayern München
Hertha BSC
26
15:57
Robben zieht von rechts in die Mitte und schiebt das Bällchen lässig in die Gasse zu Müller. Der hat Probleme bei der Ballmitnahme und befördert den Ball ungefährlich ins Toraus.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
27
15:56
Stenzel luchst das Leder auf rechts vorbei an Gnabry auf den einlaufenden Haberer, der aus spitzem Winkel mit rechts abzieht. Baumann am kurzen Pfosten ist aufmerksam und schnappt sich das Spielgerät.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
26
15:55
Schwolow souverän. Der Freiburger Keeper antizipiert eine Kramarić-Flanke genau richtig, hat in der Luft Vorteile gegen Szalai und pflückt die Pille vor dem Ungarn aus der Luft.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
23
15:55
Gelbe Karte für Santiago Ascacíbar (VfB Stuttgart)
Schon die neunte gelbe Karte der Saison für Ascacíbar, er stellt sich in den Laufweg des sprintenden Rebić. Eine Chance auf den Ball war nicht da.
FC Bayern München
Hertha BSC
24
15:55
Der Rekordmeister hat zum aktuellen Zeitpunkt des Spiels 73 Prozent Ballbesitz. Eine Galavorstellung erleben wir aber noch nicht.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
22
15:55
Für ruhende Bälle des VfB ist Erik Thommy verantwortlich, der Flügelspieler findet mit einem Eckball den Schädel von Holger Badstuber. Aus 13 Metern köpft der Ex-Münchener in die Arme von Lukáš Hrádecký.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
24
15:54
96-Coach Breitenreiter ist zu einem ersten personellen Tausch gezwungen: Klaus scheint sich eine Adduktorenverletzung zugezogen zu haben und kann nicht weitermachen. Er wird durch Maier ersetzt.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
25
15:54
Auch nach 25 gespielten Minuten bleibt das badische Nachbarschaftsduell eher unspektakulär. Hoffenheim schafft es kaum, Druck aufzubauen, Freiburg kann seinerseits seine Situationen im Umschaltspiel nicht konsequent ausspielen.
FC Bayern München
Hertha BSC
23
15:54
Müller will nach flachem Zuspiel das Leder halbhoch von rechts in den Sechzehner befördern, doch der zurückgerückte Lazaro blockt die Kugel ab.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
23
15:53
Einwechslung bei Hannover 96 -> Sebastian Maier
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
23
15:53
Auswechslung bei Hannover 96 -> Felix Klaus
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
21
15:53
Nach einem Einwurf in der Gefahrenzone verlängert Gomez die Kugel in den Rückraum. Ascacíbar nimmt das Leder direkt ab, trifft es aber nur mit dem Schienbein. Er produziert eine Bogenlampe, die Hrádecký an sich nimmt.
FC Bayern München
Hertha BSC
21
15:52
Ribéry! Der bisher eher unauffällige Franzose zündet über links den Turbo und schießt aus spitzem Winkel auf das Tor. Abgefälscht geht die Murmel knapp rechts am Tor vorbei! Die folgende Ecke bringt keine Gefahr ein.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
22
15:51
Aufpassen muss der Sport-Club auf Andrej Kramarić aber allemal. Der Kroate traf nach fast halbjähriger Torflaute in jedem der vergangenen drei Bundesliga-Spiele, netzte in drei Begegnungen zuletzt vier Mal ein.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
21
15:51
Hazard mit der nächsten Schusschance! Infolge eines unangenehmen Tschauner-Passes lässt sich Sané die Kugel auf der rechten Abwehrseite von Stindl abnehmen. Der legt von der seitlichen Strafraumlinie quer für den Belgier, dessen Direktabnahme aus 14 Metern dann von Korb geblockt wird.
FC Bayern München
Hertha BSC
19
15:50
Darida nimmt sich aus 20 Metern ein Herz und zimmert kraftvoll und platziert auf den Kasten des Rekordmeisters. Ulreich macht sich lang und fischt den Schuss aus der linken Torecke zur Ecke heraus.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
18
15:50
Rebić und Haller sind vorne auf sich allein gestellt, deshalb hält Ersterer den Ball lange an seinem Fuß. Mit einer Finte kann er Beck auf der linken Seite abkochen, dann läuft er in den Strafraum. Baumgartl ist seinem Kameraden allerdings zur Hilfe gekommen, bevor es zum Querpass kommt greift der Innenverteidiger ein.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
19
15:50
Da die Heimfans in einer nicht unbeträchtlichen Anzahl einen Stimmungsboykott betreiben, haben die Anhänger im Gästeblock akustische Vorteile. Auf dem Rasen können die Niedersachsen sich gerade wieder mehr Anteile erarbeiten.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
20
15:50
Blicken wir schnell auf die andere Seite, wo Kramarić über links frei durch ist, Freiburg sich aber mit zwei Männern entgegenstellt. Der TSG-Angreifer zieht in die Mitte, nimmt dann aber einen bis fünf Übersteiger zu viel und verrennt sich. Da war mehr drin.
FC Bayern München
Hertha BSC
18
15:49
Torunarigha steht mal wieder goldrichtig! Lewandowski löst sich gut und wird mit einem langen Ball in den Strafraum geschickt. Er schießt aus acht Metern von halblinks auf den Kasten, Jarstein hält, die Pille rollt aber zum Tor. Torunarigha ist mitgelaufen und klärt zum wiederholten Male!
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
20
15:49
Vogt ist vor Terrazzino zur Stelle. Der Abwehrspieler stellt das Bein in eine flache Abrashi-Hereingabe und verhindert so Schlimmeres. Der Deutsch-Italiener hinter ihm wäre einschussbereit gewesen.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
16
15:48
Erneut Abstimmungsschwierigkeiten in der Frankfurter Hintermannschaft, Russ und Abraham ermöglichen Gomez beinahe eine Ballannahme in der Gefahrenzone. Im letzten Moment kann Abraham den Stuttgarter Stürmer anschießen, dann rollt der Ball zu Hrádecký.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
19
15:48
Symptomatische Szene: Nach Ballverlust von Haberer kann Grillitsch über das Zentrum mit Tempo in die Freiburger Hälfte eindringen, bleibt aber am ersten roten Bein hängen. Auf der Gegenseite geht es Petersen nicht anders, schon wandert die Kugel wieder in Besitz der TSG.
FC Bayern München
Hertha BSC
17
15:48
Wieder ist Müller im Zentrum des Geschehens: Der Offensivmann der Münchner nimmt die Pille am Strafraum an, wird aber prompt von zwei Berlinern gedoppelt und verliert die Kugel.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
18
15:47
Für Robert Žulj ist das Ganze auch jetzt schon etwas Besonderes. Der ehemalige Fürther steht bei seinem dritten Bundesliga-Einsatz erstmals in der Startelf. Im TSG-Dress hatte er bisher nur einmal von Beginn an gespielt, im Dezember in der Europa League beim 1:1 gegen Ludogorets Razgrad.
FC Bayern München
Hertha BSC
16
15:47
Müller wird mit einem gespitzelten Ball von der rechten Seitenauslinie in den Strafraum geschickt, kann das Spielgerät allerdings nicht erreichen.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
16
15:47
Mönchengladbach erarbeitet sich in den letzten Minuten ein klares Übergewicht, findet im letzten Felddrittel viele Anspielpartner. Das Hecking-Team vermittelt nicht den Eindruck, als hätte es zuletzt viermal in Serie verloren.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
16
15:46
In Sachen Spielkultur ist das Ganze noch ausbaufähig. Zu selten rollt die Kugel planmäßig über viele Stationen durch die eigenen Reihen, insgesamt ist der Spielfluss hüben wie drüben noch ziemlich stockend. Da geht noch mehr!
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
13
15:44
Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Erik Thommy
Führung für die Hausherren! Chandler vertendelt den Ball in der Aufbaubewegung, dann kommt Abraham nicht in den Zweikampf mit Ginczek. Der nimmt die Kugel mit und rennt auf Hrádecký zu. Aus halbrechter Position täuscht der Stürmer einen Schuss in die lange Ecke an, umkurvt aber stattdessen Frankfurts Torhüter. Der Winkel für einen Abschluss wird spitz, trotzdem kann Ginczek ordentlich abschließen. Auf der Linie grätscht Russ in den Ball, der Verteidiger befördert das Spielgerät an den rechten Pfosten. Den Abpraller schiebt Thommy aus drei Metern über die Linie.
FC Bayern München
Hertha BSC
14
15:44
Hertha rettet auf der Linie! Eine Ecke von rechts landet hinter dem langen Pfosten. Müller blockt Javi Martínez geschickt frei und der spielt flach in die Mitte. Hummels hält den Fuß rein und der Ball rollt in Richtung des Torlinie, doch dort steht Torunarigha und klärt in höchster Not!
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
14
15:43
Erste Aufregung im Freiburger Strafraum. Wieder ist Söyüncü Sieger gegen Szalai, der unweit des Elfmeterpunktes fällt. Das reicht nicht für einen Strafstoß, entscheidet Christian Dingert. Das Hoffenheimer Publikum sieht das naturgemäß anders.
FC Bayern München
Hertha BSC
13
15:43
Thiago probiert es mit einem Hammer aus der zweiten Reihe. Eine Hereingabe von Ribéry wird in den zentralen Rückraum in die Füße von Thiago abgewehrt. Der Spanier fackelt nicht lange, verzieht aber deutlich.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
13
15:43
Hazard probiert's aus schwierigem Winkel! Infolge eines Solos von Hofmann leitet Bobadilla die Kugel auf halbrechts steil in den Strafraum weiter. Der Belgier visiert aus vollem Lauf die flache linke Ecke an, die er um gut anderthalb Meter verpasst.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
13
15:42
Wie in den Heimspielen so üblich, beginnt 1899 mit viel Druck nach vorne und sucht das schnelle Spiel in die Spitze. Zwar fehlt den Hausherren noch der Raumgewinn im Passspiel, langsam aber sicher erarbeiten sie sich aber Feldvorteile.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
12
15:42
Hazard flankt einen Freistoß von der linken Außenbahn viel zu niedrig in den Sechzehner. Am Elfmeterpunkt kann Anton per Kopf klären, bevor es auch nur ansatzweise brenzlig wird.
FC Bayern München
Hertha BSC
11
15:41
Bis auf die Großchance durch Lewandowski haben die Hauptstädter in der Defensive noch nicht wirklich viel zugelassen. Wie man die Bayern kennt, wird die nächste gute Gelegenheit aber nur eine Frage der Zeit sein.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
12
15:41
Söyüncü hält den Kopf entscheidend rein. Infolge einer Gnabry-Flanke an den kurzen Pfosten ist Szalai diesmal genau in Position, doch der Abwehrspieler des Sport-Clubs stellt den Körper rein und befördert das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
9
15:41
Lattenkracher! Danny da Costa hat auf der rechten Seite mit einer Finte Erfolg, dann liegt das Spielgerät auf seinem linken Schlappen. Knappe 24 Meter vor dem Kasten nimmt der Frankfurter Maß, das Leder klatscht mittig an die Querlatte.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
10
15:40
Jetzt wagt sich auch die TSG nach vorne. Kadeřábek lässt Koch mit Tempo auf dem rechten Korridor stehen, nimmt den Kopf nach oben und sieht Szalai im Zentrum einlaufen. Der Ungar aber verpasst die Hereingabe, weil er zu zögerlich agiert.
FC Bayern München
Hertha BSC
8
15:39
Berlin wird gefährlich! Bei einem Freistoß aus dem linken Halbfeld können Hummels und Javi Martínez Berlins Verteidiger Stark nicht richtig fixieren und der Herthaner kommt aus acht Metern Torentfernung zum Kopfball. Das Leder hoppelt knapp am linken Pfosten vorbei!
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
9
15:39
Die Fohlenelf bleibt also vorerst ohne Treffer, hat ja seit dem Heimspiel gegen den FC Augsburg (2:0) am 20. Januar nicht mehr netzen können. Insgesamt verläuft die Anfangsphase in der HDI-Arena ziemlich ausgeglichen.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
8
15:38
Abrashi schlägt das Leder vom linken Flügel in den Strafraum, seine Hereingabe wird aber abgeblockt. Die zweite Welle landet bei Koch, der aus 18 Metern direkt abzieht, Baumann aber nicht vor Probleme stellt. Der Keeper nimmt die Murmel entspannt auf.
FC Bayern München
Hertha BSC
7
15:38
Hertha probiert es in der Anfangsphase mit langen Zuspielen nach der Balleroberung, gegen Hummels und Süle klappt dies aber noch nicht wirklich gut.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
5
15:37
Erste Chance für den VfB, Thommy bedient von der linken Seite Ginczek. Der Stürmer verarbeitet das flache Anspiel 13 Meter vor dem Tor, dreht sich um die eigene Achse und knallt den Ball aus der Drehung auf den Kasten. Falette steht im Weg und blockt den Abschluss.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
7
15:37
Auf Tuchfühlung mit dem Strafraum gehen in der Anfangsphase weder die einen noch die anderen. Erstmal geht es darum, das Spiel zu kontrollieren und nicht früh zu offen zu stehen. So läuft das Leder derzeit vor allem rund um die Mittellinie.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
6
15:36
Stindl vergibt die Großchance zum 0:1! Hazard hat im halblinken Offensivkorridor infolge eines schwachen Zweikampfs von Elez freie Bahn in Richtung Tschauner. Er bremst vor dem herauslaufenden 96-Keeper ab und legt für seinen Kapitän quer. Der zieht aus zwölf Metern ab; Anton blockt für den geschlagenen Torhüter ab und macht seinen Ausgangsfehler damit wieder gut.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
5
15:36
Beide Mannschaften verzeichnen ihre ersten Offensivaktion, schaffen es erstmals in den jeweils gegnerischen Strafraum. Nach Vorlagen von den Grundlinien finden sich jedoch weder auf der einen noch auf der anderen Seite Abnehmer.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
3
15:35
Weil sich Baumgartl bei einem langen Ball verschätzt, kann Haller die Kugel im Strafraum annehmen. Dem Stürmer fehlen Anspielstationen, deshalb wird er immer weiter nach außen gedrängt. Eine Schussposition ergibt sich ebenfalls nicht. Schließlich muss er den Angriff abbrechen.
FC Bayern München
Hertha BSC
5
15:35
Erste dicke Chance für den FCB! Eine Alaba-Flanke von der linken Außenbahn segelt hoch und weit in den Dubnstkreis des langen Pfostens. Lewandowski entwischt Torunarigha und köpft aus kurzer Distanz auf das Tor. Jarstein macht sich breit und verhindert den Einschlag des Balls!
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
6
15:35
Noch gibt es deshalb einige Probleme im Passspiel. Beide Mannschaften suchen den schnellen Weg nach vorne, saubere Anspiele gelingen aber im letzten Spielfelddrittel zu selten.
FC Bayern München
Hertha BSC
3
15:34
Lewandowski nimmt 25 Meter vor dem Kasten das Spielgerät an und will Ribéry nach hablinks auf die Reise schicken. Ein Herthaner kann die erste gefährliche Aktion der Gastgeber klären.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
4
15:33
Die Pressinglinien beider Mannschaften liegen in den ersten Sequenzen hoch, viel Zeit für die Ballannahme beziehungsweise das Passspiel wird keinem Akteur gegönnt.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
3
15:32
Dieter Hecking setzt auf die elf Akeure, die schon gegen Borussia Dortmund beginnen durften. Raúl Bobadilla stürmt also erneut anstelle des verletzten Raffael. Auf der Gästebank sitzen mit Mandela Egbo, Florian Mayer und Aaron Herzog gleich drei Spieler aus der U23.
FC Bayern München
Hertha BSC
2
15:32
Wie zu erwarten kontrollieren die Bayern in den ersten Szenen der Partie das Geschehen. Sie schieben sich die Kugel durch die eigenen Reihen, leisten sich dann aber ein Foul an der Seitenlinie und verlieren das Leder.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
3
15:32
Die Gäste hingegen fahren mit der Devise 'Never change a winning team' und bringen die gleichen elf Mann wie zuletzt gegen Bremen auf das Grün. Erstmals seit fast fünf Monaten spielt Freiburg damit zweimal in Folge mit der gleichen Formation.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
1
15:32
Der Ball rollt! Stuttgart führt in weißen Trikots den Anstoß aus, Frankfurt hat schwarze Jerseys im Gepäck.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
1
15:32
Spielbeginn
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
2
15:31
André Breitenreiter hat im Vergleich zum 1:1-Unentschieden beim 1. FC Köln eine personelle Änderung vorgenommen. Waldemar Anton bekommt den Vorzug vor Oliver Sorg.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
2
15:31
Julian Nagelsmann hat seine erste Elf nach dem 1:2 auf Schalke mächtig durcheinander gewürfelt und verändert seine Startaufstellung auf vier Positionen: Ermin Bičakčić, Nico Schulz, Nadiem Amiri und Mark Uth nehmen allesamt auf der Bank Platz, dafür rücken Kevin Akpoguma, Robert Žulj, Dennis Geiger und Serge Gnabry auf.
FC Bayern München
Hertha BSC
1
15:31
Der Anstoß ist erfolgt! Wird der Rekordmeister seiner Favoritenrolle gerecht?
FC Bayern München
Hertha BSC
1
15:30
Spielbeginn
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
1
15:30
Hannover gegen Mönchengladbach – die erste Halbzeit ist eröffnet!
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
1
15:30
Spielbeginn
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
1
15:30
Das Bällchen rollt in Sinsheim. Die Hausherren haben das Duell von links nach rechts eröffnet.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
1
15:30
Spielbeginn
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
15:29
Philipp Tschauner gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Lars Stindl, so dass die Gäste anstoßen werden.
FC Bayern München
Hertha BSC
15:29
Die Platzwahl ist erfolgt. Die Bayern werden anstoßen.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
15:28
Ziemlich viel Qualm aus der VfB-Kurve, die Fans haben einige bunte Rauchtöpfe gezündet.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
15:28
Die 22 Hauptdarsteller betreten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt den Rasen.
FC Bayern München
Hertha BSC
15:27
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt werden die Mannschaften gleich auf den Rasen kommen.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
15:27
Das Badener Lied, das die Vereinshymne beider Mannschaften ist, ist soeben abgeklungen. Nun kommen die Spieler auf das Grün der Wirsol Rhein-Neckar-Arena. Hoffenheim ist wie immer in tiefem Blau unterwegs, Freiburg agiert ganz in Rot. Nach der Begrüßung und der Seitenwahl kann es losgehen. Viel Spaß dabei!
FC Bayern München
Hertha BSC
15:26
Mit 20 Toren ist Robert Lewandowski dort deutliche Führende der Torschützenliste. Auch heute stürmt der Pole in vorderster Front. Salomon Kalou hat mit neun Buden die meisten Treffer der Herthaner auf dem Konto.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
15:24
"Wir schauen nicht auf Platz zwei. Vielmehr wollen wir den Abstand auf die Mannschaften hinter uns vergrößern", sagt Eintracht-Coach Niko Kovač am Spielfeldrand. Der 46-Jährige bleibt also vorerst dabei, kleinere Brötchen zu backen.
FC Bayern München
Hertha BSC
15:23
Am letzten Spieltag enttäuschte Hertha beim 0:2 gegen Mainz. Können die Hauptstädter heute für eine Überraschung sorgen?
FC Bayern München
Hertha BSC
15:17
"Das macht schon Spaß, sich auf Topteams wie den FC Bayern vorzubereiten. Es ist einfach faszinierend, wie sich Bayern ständig am Limit bewegt", kommentierte Co-Trainer Rainer Widmayer die Gemütslage vor dem Spiel. "Die Bayern wollen immer ihre Topleistung abrufen – in jedem Spiel – und dafür haben sie einfach auch das Personal."
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
15:15
Mit der Regeldurchsetzung des Kräftemessens zwischen dem Klub aus der Landeshauptstadt Niedersachsen und dem Verein vom Niederrhein wurde Robert Kampka beauftragt. Hauptberuflich als Truppenarzt bei der Bundeswehr tätig, pfeift der 36-Jährige für den TSV Schornbach aus dem Württembergischen Fußball-Verband und ist zur vergangenen Saison in die höchste nationale Spielklasse aufgestiegen. Ihm assistieren Robert Kempter und Benedikt Kempkes an den Seitenlinien; als Vierter Offizieller verdingt sich Sven Jablonski.
FC Bayern München
Hertha BSC
15:15
Kimmich, Rodríguez und Boateng stehen den Bayern heute verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
15:14
Als Schiedsrichter des badischen Nachbarschaftsduells wurde Christian Dingert auserkoren. Der Diplom-Verwaltungswirt der TSG Burg Lichtenberg agiert bereits in seiner achten Spielzeit im Oberhaus und kommt heute zu seinem 103. Einsatz. Tobias Christ und Timo Gerach unterstützen Dingert von den Seitenlinien aus. Als Vierter Offizieller fungiert Sören Storks, zudem beobachtet Video-Schiedsrichter Deniz Aytekin das Geschehen von Köln aus.
FC Bayern München
Hertha BSC
15:14
Trotz der fehlenden Spannung im Meisterschaftskampf will der FC Bayern nicht nachlassen: "Ich denke, dass die Mannschaft in der Liga weiter punkten und erfolgreich sein will. Ich habe keine Bedenken, dass die Mannschaft in der Konzentration nachlässt", sagte Jupp Heynckes im Vorfeld der Partie. Dies ist sicherlich auch vonnöten, wenn die Mannschaft mal wieder auf einen internationalen Titel holen will. Den Gegner schätzt der Fußballlehrer als stark ein: "Hertha ist eine sehr kampfstarke, aggressive Mannschaft die diszipliniert spielt. Es wird sicher nicht einfach."
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
15:12
Für die Leitung der Partie ist Bibiana Steinhaus verantwortlich. Die Schiedsrichterin pfiff in dieser Spielzeit fünfmal im deutschen Oberhaus, darunter auch die 1:0-Niederlage des VfB in Hoffenheim (16. Spieltag). Frankfurt tritt erstmals unter ihrer Leitung an. An den Seitenlinien assistieren Thomas Stein und Frederick Assmuth, vierter Offizieller ist Alexander Sather. Sollte der Videobeweis zum Einsatz kommen, sind Sascha Stegemann und sein Assistent Rene Rohde verantwortlich.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
15:11
Einen Wendepunkt für beide Teams stellte das erste Kräftemessen dar: Vor dem Hinspiel in Freiburg war Hoffenheim noch ungeschlagen und konnte mit 14 Punkten aus sechs Spielen auf den besten Start seiner Bundesliga-Geschichte zurückblicken. Der SC war hingegen noch sieglos, feierte dann mit dem 3:2 aber seinen ersten Saisonsieg. Seither hat die TSG die Bilanz eines Abstiegskandidaten, Freiburg die eines Europacup-Aspiranten.
FC Bayern München
Hertha BSC
15:09
Der Schiedsrichter der Partie ist der Polizist Guido Winkmann. An den Linien kommen Christian Bandurski und Arno Blos zum Einsatz.
FC Bayern München
Hertha BSC
15:08
Mit zehn Siegen aus elf Spielen sind die Bayern deutlich das beste Heimteam der Liga. Hertha verlor auf fremden Boden in der laufenden Spielzeit nur drei Spiele und machte zudem vor heimischer Kulisse im Hinspiel eine gute Figur: In einer schwachen Phase der Bayern erarbeiteten sie sich ein 2:2.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
15:08
"Wir sind sehr selbstkritisch. Aber es gibt nicht diesen einen Ansatzpunkt, der alles ändert. Wir haben im Moment in ein paar Situationen gewisse Dinge gegen uns. Das können wir nur einstellen, wenn wir so leidenschaftlich spielen, wie es gegen Dortmund der Fall war. Ich sehe keinen Spieler, der jetzt mehr oder weniger hadert als noch vor acht Wochen. Die Mannschaft will schnellstmöglich diesen negativen Lauf beenden", sieht Dieter Hecking nicht die eine große Stellschraube, sondern hofft durch ein positives Ergebnis auf einen Wechsel des Momentums.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
15:06
Deshalb hat der Übungsleiter in der vergangenen Trainingswoche verschiedene Varianten ausprobiert und auch im taktischen Bereich gearbeitet. Der Fokus liege auf "Spielformen, in denen man versucht, den Raum zu beherrschen und zu erkennen, was um mich herum passiert. Wann kann ich drehen? Wann muss ich quer- und wann zurückspielen?" Nun hoffen die Freiburger, in Sinsheim die passenden Antworten auf diese Fragen geben zu können.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
15:05
VfB-Coach Tayfun Korkut hat nach seinem Amtsantritt am 29. Januar eine ordentliche Bilanz vorzuweisen: Zwei Siege, ein Unentschieden. "Wir müssen auf dem eingeschlagenen Weg bleiben und Abläufe weiter stabilisieren", fordert der bei seiner Vorstellung umstrittene Trainer. Unter seiner Führung präsentierten sich die Schwaben defensiv stabil (1 Gegentor), allerdings brannte man im Angriff kein Feuerwerk ab (3 Treffer). "Mir ist eine gute Ordnung und Raumaufteilung wichtig. Dann haben wir auch Freiheit für die Offensive", sagt Korkut.
FC Bayern München
Hertha BSC
15:05
Hertha BSC ist heute der ganz klare Underdog. Die Berliner sind im Niemandsland der Tabelle auf dem elften Platz und haben nach zwei Siegen in Folge im Dezember zuletzt nur einen Erfolg aus den sechs vergangenen Partien geholt.
FC Bayern München
Hertha BSC
15:03
Wie lange dauert es noch, bis Bayern München offiziell Deutscher Meister ist? Aktuell haben die Münchner 19 Punkte Vorsprung. In den letzten zehn Spielen ging der FCB als Sieger vom Feld und dominierte unter der Woche Beşiktaş beim 5:0 in der Champions League.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
15:00
So steht der Sport-Club vor dem 24. Spieltag mit 28 Zählern nur drei Punkte hinter der TSG und kann durch einen Auswärtserfolg in Sinsheim gleichziehen. Davon wollen sich die Südbadener aber nicht blenden lassen, wie Christian Streich betonte. "Das wird eine sehr intensive Auseinandersetzung, wenn wir die Intensität mitgehen können. Wenn wir das nicht können, verlieren wir", so der Coach und fügt an: "Ich gehe davon aus, dass die Hoffenheimer alles, was möglich ist, auffahren werden, um uns zu besiegen. Sie wollen schließlich europäisch spielen."
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
14:59
Gegen die Namenscousine aus Dortmund zeigte das Hecking-Team am frühen Sonntagabend zwar eine ordentliche Leistung und hatte auch ein Chancenübergewicht, doch auf den Treffer von Marco Reus aus Minute 32 fanden Kapitän Stindl und Kollegen letztlich keine Antwort. Wenn die Schwarz-Weiß-Grünen ihre Misere nicht bald beenden, werden sie im grauen Tabellenmittelmaß versinken – dies würde den durch die erfolgreichen letzten Jahre gewachsenen Erwartungen im und um den Verein nicht ansatzweise gerecht.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
14:56
Ganz anders ist die Stimmung im Südwesten der Republik, wo der SC Freiburg die Gemüter verzückt. Von den vergangenen elf Bundesliga-Spielen verloren die Breisgauer nur in Hannover und haben nun elf Punkte Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz bzw. fünf auf den Relegationsrang. Der Sieg im Kellerduell gegen Bremen (1:0) und die Vertragsverlängerung von Nils Petersen unter der Woche heben die Stimmung im Schwarzwald weiter an.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
14:56
Borussia Mönchengladbach befindet sich in einer echten Krise, ist mit drei Punkten zweitschwächstes Bundesligateam im Jahr 2018. Zuletzt kassierte die Fohlenelf sogar vier Niederlagen in Serie und erzielte dabei keinen einzigen Treffer. Dadurch hat sie die gute Ausgangsposition um eine internationale Endplatzierung, die sie in der Winterpause noch inne hatte, verspielt und muss fürchten, auf europäischem Parkett erneut nicht vertreten zu sein, obwohl die Konkurrenz hinter Spitzenreiter Bayern München alles andere als überragend spielt.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
14:51
"Wir haben im Hinspiel in Gladbach schon gezeigt, dass wir auch dort eine gute Leistung abgeliefert, aber uns leider nicht in Form von Punkten belohnt haben. Wir spielen hier zuhause und haben es hier vielen Mannschaften schwer gemacht und auch viele Spiele gegen nahmhafte Vereine gewonnen. Und das nehmen wir uns für Samstag auch vor", unterstreicht H96-Coach André Breitenreiter das Selbstvertrauen seiner Mannschaft, die Ende September in der Hennes-Weisweiler-Allee erst durch einen Strafstoß in der Nachspielzeit verlor.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
14:47
Gleichzeitig ist dem 30-Jährigen die schwierige Phase seines Teams bewusst. Der gefragte Coach sieht sich auch persönlich mit der ersten verzwickten Situation seit Amtsantritt im Kraichgau konfrontiert. Nagelsmann nimmt dies aber gelassen zur Kenntnis. "Eine solch schwierige Phase gehört für das Team, das Trainerteam und mich zum Reifeprozess dazu. Aber ich sage auch: 'Die Saison ist noch nicht vorbei und wir haben noch die Chance, es besser zu machen.'"
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
14:46
Die Mannschaft von André Breitenreiter hat nach der jüngsten Systemumstellung auf ein flaches 3-4-3 ziemlich stabil gewirkt und ist in den letzten drei Partien ungeschlagen. Holte man bei den Abstiegskandidaten Hamburger SV und 1. FC Köln in ihrer Entstehung höchst unterschiedliche 1:1-Unentschieden, konnte der SC Freiburg zwischendurch in der HDI-Arena mit 2:1 geschlagen werden. Nach Hinrundenplatz elf ist Hannover durch die neun Zähler in 540 Rückrundenminuten auf den siebten Platz vorgerückt, der je nach DFB-Pokalsieger sogar in die Europa League führt.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
14:40
Trainer Julian Nagelsmann blickt nach eigenen Angaben gar nicht auf die Tabelle. Für seine Mannschaft gehe es heute gegen Freiburg sowie in den kommenden Wochen "in erster Linie darum, unsere Leistungen und unsere Ergebnisse zu stabilisieren, ohne an die Konsequenzen in der Tabelle zu denken." Sowohl der Übungsleiter als auch das Team seien "unfassbar geil aufs Gewinnen."
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
14:39
Die Roten haben nach der Winterpause mit zwei Siegen, drei Unentschieden und einer Niederlage die Konstanz des ersten Saisonabschnitts bestätigt und bewegen sich auf entspannte letzte Wochen der Spielzeit zu: Sollte es in den restlichen 11 Partien keinen heftigen Leistungseinbruch geben, dürfte der derzeitige Neun-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz reichen. Im Falle einer leichteren Steigerung könnte es vielleicht sogar möglich sein, bis in die Schlussphase hinein um einen Europa-League-Startplatz zu kämpfen.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
14:36
Im Kraichgau herrscht Tristesse. Die TSG Hoffenheim 1899 gewann nur eines der vergangenen sieben Bundesligaspiele – gegen das Kellerkind aus Mainz (4:2). Lediglich der einstige Dino aus Hamburg ist im gleichen Zeitraum noch erfolgloser unterwegs. Das zentrale Problem der TSG liegt in der Defensive: 37 Gegentore in der laufenden Saison sind drittschlechtester Wert der Bundesliga, in der Rückrunde ist 1899 sogar das anfälligste Team (15 Gegentreffer). So ist das internationale Geschäft bereits sechs Zähler in die Ferne gerückt, gegen den SC Freiburg erwarten heute alle einen Dreier.
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
14:35
Befand sich zum Jahreswechsel wegen geringer Punktabstände die halbe Bundesliga im Rennen um die internationalen Plätze, hat sich nach den ersten sechs Spieltagen der Rückrunde eine Lücke zwischen den Rängen sechs und sieben aufgetan: Hannover 96 hat derzeit fünf Punkte weniger auf dem Konto als der FC Schalke 04. Die Niedersachsen, die sich nach dem direkten Wiederaufstieg weit über den Erwartungen bewegen, führen das Feld der aktuell abgeschlagenen Mittelfeldteams an, dessen vorletzter Bestandteil die formschwache Borussia aus Mönchengladbach ist.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
14:31
Bittere Pille für die Gäste, dass heute Kevin-Prince Boateng fehlt. Der Leistungsträger sah gegen Leipzig seine fünfte gelbe Karte. Nun kann er die kurze Pause nutzen, um den aktuellen Höhenflug der Eintracht zu genießen. "Es ist wunderschön, da oben zu stehen. Das haben wir verdient, weil wir guten Fußball und mit Herz spielen", meint der 30-Jährige. In seiner Karriere hat er schon viel gesehen, dennoch kann ihn seine derzeitige Mannschaft noch überraschen. "Es ist schon unglaublich, was wir hier in den paar Monaten geschaffen haben."
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
14:30
15:30 Uhr, das ist Musik in den Ohren der Frankfurter Fans. Man machte seinem Unmut jüngst Luft, als die Eintracht am Montagabend RB Leipzig empfing (2:1). Der VfB durfte am Sonntag um 15:30 in Augsburg ran (1:0-Auswärtssieg).
Hannover 96
Borussia Mönchengladbach
14:30
Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Mit Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach stehen sich zwei Klubs aus dem oberen Tabellenmittelfeld gegenüber. Feiern die Niedersachsen in ihrer Aufstiegssaison den siebten Heimsieg oder beendet die Elf vom Niederrhein ihre Krise? Antworten gibt’s ab 15:30 Uhr in der HDI-Arena.
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
14:29
Ein herzliches Willkommen zum 24. Bundesliga-Spieltag. Im badischen Derby gegen den SC Freiburg steht die TSG 1899 Hoffenheim unter Druck und braucht dringend einen Heimsieg, sollen die Europacup-Plätze nicht völlig aus den Augen verschwinden. Los geht's zur gewohnten Zeit um 15:30 Uhr.
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
14:29
Herzlich willkommen zum 24. Spieltag der Bundesliga! Heute Nachmittag steht das Punktspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt an. Anstoß der Partie ist um 15:30 Uhr.
FC Bayern München
Hertha BSC
14:15
Wer kann den Bayern auf dem Weg zur Meisterschaft noch Punkte abtrotzen? Heute probieren es die Hauptstädter: Der Bayern München empfängt Hertha BSC am 24. Spieltag der Bundesliga. Ab 15:30 Uhr dreht sich das runde Leder.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
90
22:27
Fazit:
Das Kellerduell zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem VfL Wolfsburg endet mit einem 1:1-Unentschieden. Infolge des auf einer unterhaltsamen ersten Halbzeit beruhenden 1:1-Pausenstands, der hinsichtlich der Quantität und Qualität der Chancen verdient war, verlief der Wiederbeginn in der Opel Arena äußerst zerfahren und spielerisch schleppend; die Intensität war nach der Pause deutlich höher, obwohl Referee Dankert ohne eine einzige Gelbe Karte auskam. Mallı hätte die Niedersachsen gegen seinen Ex-Arbeitgeber nach 64 Minuten in Führung schießen müssen, schob nach einem Konter aber völlig freistehend rechts am Mainzer Gehäuse vorbei. Die Nullfünfer trauten sich vor eigenem Publikum nicht wirklich zu, im Rennen gegen einen direkten Konkurrenten den entscheidenden Treffer ernsthaft anzupeilen. Dies war bei der Konterstärke der Wölfe nicht völlig unverständlich, wobei die FSV-Anhänger in einigen Szenen ihren Unmut äußerten, dass nicht mehr Risiken eingegangen wurden. In der Schlussphase gab es dann auf beiden Seiten die Chance auf den Siegtreffer: In Minute 85 scheiterte Didavi am rechten Innenpfosten; Ujah schoss in der zweiten Minute der Nachspielzeit ohne Bewacher in der Nähe aus acht zentralen Metern Casteels an. Während es das Schwarz-Team verpasst, den Auswärtssieg in Berlin zu vergolden, aber zumindest für eine Nacht auf Rang 14 vorrückt, holen die Niedersachsen im ersten Match unter Bruno Labbadia einen Zähler in der Fremde, der sie vor den Rheinhessen hält, aber kein echter Befreiungsschlag ist. Für den 1. FSV Mainz 05 geht es am nächsten Samstag mit einem Auswärtsspiel beim Hamburger SV weiter. Der VfL Wolfsburg empfängt zeitgleich Bayer Leverkusen. Einen schönen Abend noch!
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
90
22:22
Spielende
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
90
22:21
Ujah hat in der zweiten Minute der Nachspielzeit die Riesenchance zum 2:1! Der Nigerianer taucht am Elfmeterpunkt völlig frei vor dem herausstürmenden Casteels auf, nachdem ein de Blasis-Schuss unglücklich vor seine Füße abgefälscht worden ist. Er visiert die halblinke Ecke an, bleibt aber am rechten Fuß des Belgiers hängen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
90
22:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Der Freitagabend in der Opel Arena wird um 180 Sekunden verlängert.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
88
22:17
Latza mit der ersten Mainzer Chance nach der Pause! Der ehemalige Bochumer kann einen aufspringenden Ball im Offensivzentrum behaupten und befördert ihn als Bogenlampe aus 20 Metern in Richtung linker Ecke. Letztlich verpasst er die Torstange recht deutlich.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
87
22:16
Mainz vermittelt gerade einen sehr unsicheren Eindruck. Wolfsburg ist dem Sieg näher als die Rheinhessen, deren Offensivreihe mit Ujah soeben noch einmal frischen personellen Wind bekommen hat.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
86
22:15
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Anthony Ujah
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
86
22:15
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Robin Quaison
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
85
22:13
Didavi trifft aus dem Nichts die Innenseite des rechten Pfostens! Dem Ex-Stuttgarter rutscht die Kugel bei einem Vorlagenversuch von der linken Strafraumlinie eher über den linken Spann, als dass er einen eigenen Abschluss geplant hätte. FSV-Keeper Zentner verschätzt sich und hat am Ende Glück, dass das Aluminium für ihn rettet.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
84
22:12
Mit Mehmedi bringt Labbadia den nächsten Joker aus der Schweiz, der in der Winterpause in die Autostadt geholt wurde. Kann der Ex-Leverkusener die Wölfe spät jubeln lassen?
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
83
22:12
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Admir Mehmedi
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
83
22:11
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Josip Brekalo
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
82
22:10
Die Wölfe bleiben gefährlich, wenn sie nach Ballgewinnen im Mittelfeld schnell umschalten können. Die Rheinhessen sind um Kontrolle bemüht, schaffen es aber nur selten in das letzte Felddrittel. In Sachen Strafraumszenen haben die Gäste nach der Pause Vorteile.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
79
22:08
Auch Schwarz nimmt seinen ersten freiwilligen Tausch vor: De Blasis kommt für Serdar, der seine Aufgaben im defensiven Mittelfeld ganz ordentlich erledigt hat.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
78
22:07
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Pablo de Blasis
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
78
22:07
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Suat Serdar
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
78
22:06
Für Mallı ist der Arbeitstag beim Ex-Verein vorüber; er hätte hier leicht und locker zum Matchwinner werden können. Steffen soll es in der Schlussphase besser machen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
77
22:06
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Renato Steffen
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
77
22:05
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Yunus Mallı
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
76
22:05
Die Heimfans wollen ihre FSV-Akteure mit akustischer Hilfe nach vorne peitschen, aber so wirklich traut sich das Schwarz-Team nicht zu, mehr Kräfte in die Offensive zu investieren. Die Lust zu gewinnen ist gerade kleiner als die Angst zu verlieren.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
73
22:03
Schiedsrichter Bastian Dankert kommt kurz vor dem Beginn der letzten Viertelstunde ohne Gelbe Karte aus, obwohl die Partie im zweiten Abschnitt deutlich ruppiger geworden ist. Der Sportwissenschaftler moderiert das Geschehen ohne Sanktionen ziemlich clever.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
70
21:59
Der Belgier kann das Spiel fortsetzen, so dass sein potentieller Ersatzmann Grün wieder auf der Bank Platz nimmt.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
69
21:58
Casteels benötigt medizinische Unterstützung, nachdem er im Luftduell mit Balogun zusammengestoßen ist. Er scheint Schmerzen im rechten Hüftbereich zu haben. Derweil werden Mallı und Didavi an der Seitenlinie von Trainer Labbadia instruiert - was hat der VfL-Coach vor?
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
67
21:55
Mitte der zweiten Halbzeit ist schwierig vorherzusagen, in welche Richtung sich das Match in der Opel Arena noch entwickeln wird. Mainz stand nun einige Male sehr offen, ohne vorher den ganz großen Druck auf die gegnerische Abwehr ausgeübt zu haben.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
64
21:52
Mallı lässt die hundertprozentige Chance zum 1:2 ungenutzt! Der Ex-Mainzer hat nach einem Brekalo-Steilpass aus dem Mittelkreis auf halblinks alle Zeit der Welt, um in den Strafraum einzuziehen. Er hat nur noch Zentner vor sich und will aus gut 13 Metern in die flache rechte Ecke einschieben. Die verpasst er um Zentimeter.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
63
21:51
Nicht nur tabellarisch gesehen könnte der VfL mit einem Unentschieden besser leben, blieben sie dann doch vor den Rheinhessen. Mainz würde es mit einem Heimremis gegen einen direkten Konkurrenten auch verpassen, den Auswärtserfolg in der Hauptstadt zu vergolden.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
60
21:48
Zentner ist wachsam! Im Rahmen eines schnellen Gegenstoßes der Niedersachsen steckt Mallı im halblinken Offensivkorridor steil auf Bazoer durch. Bevor der Niederläder gut 14 Meter vor dem FSV-Kasten auftauchen kann, ist Mainz' Schlussmann zur Stelle und kann klären.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
57
21:46
Mutō kann die Kugel nach einem langen Ball auf die rechte Außenbahn trotz fehlender Unterstützung der Kollegen zunächst halten, schafft es aber nicht in den Sechzehner. Zumindest holt er einen Einwurf heraus, in dessen Folge Holtmann aus spitzem Winkel von rechts abziehen kann, den kurzen Pfosten aber deutlich verpasst.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
54
21:42
Die Mannschaften neutralisieren sich weiterhin im Mittelfeld; Strafraumszenen lassen im zweiten Durchgang noch auf sich warten. Derweil sind die Hausherren wieder vollzählig, da Serdar schnell wieder auf den Rasen zurückkehren konnte.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
51
21:39
Nach dem Seitenwechsel ist die Partie zunächst sehr zerfahren und von vielen Unterbrechungen geprägt. Infolge eines harten Luftduells gegen Knoche hat sich Serdar im Nackenbereich verletzt und muss zunächst außerhalb des Feldes behandelt werden.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
49
21:37
Weder Sandro Schwarz noch Bruno Labbadia haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Der FSV-Trainer darf nach Berggreens verletzungsbedingter Herausnahme ohnehin nur noch zweimal tauschen. Der Gästecoach hat mit Steffen, Rexhbecaj, Dimata, Osimhen und Mehmedi gleich fünf Offensivkräfte in der Hinterhand.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
46
21:34
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff in der Opel Arena! Weder Rheinhessen noch Niedersachsen präsentieren bisher wie Abstiegskandidaten, zeigen fußballerisch bisher jeweils eine ordentliche Leistung. Hüben wie drüben gibt es jedoch in der letzten Linie Unsicherheiten, die beiden Teams unnötige Rückschläge verpasst haben. Das Rennen um einen wichtigen Sieg im Tabellenkeller bleibt damit in beide Richtungen völlig offen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
46
21:34
Anpfiff 2. Halbzeit
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
45
21:18
Halbzeitfazit:
Pünktlich geht es in die warmen Kabinen! 1:1 steht es nach 45 Minuten im Freitagabendmatch des 24. Bundesligaspieltags zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem VfL Wolfsburg. Trotz wackeliger erster Momente gingen die Niedersachsen bereits nach sechs Minuten in Führung: Brekalo konnte eine William-Vorarbeit verwerten, indem er sie mit dem zweiten Kontakt an FSV-Keeper Zentner vorbeispitzelte. Guilavogui hätte bereits fünf Minuten später nachlegen können, doch sein freier Kopfball nach Mallı-Eckball landete am Querbalken. Die Rheinhessen hatten am Ende einer aufregenden ersten Viertelstunde die Gelegenheit zur schnellen Antwort, als Quaison infolge eines feinen Dribblings an Casteels scheiterte. Danach flachte das Geschehen etwas ab, wobei die Hausherren optische Vorteile hatten, sich gegen die keinesfalls fehlerfreie Abwehrkette der Niedersachsen aber keine weiteren zwingenden Gelegenheiten herausarbeiten konnten. Als sich die Heimfans schon mit einem Pausenrückstand abgefunden hatten, konnte der verletzungsbedingt eingewechselte Mutō nach Vorarbeit von Holtmann den Ausgleichstreffer erzielen. Bis gleich!
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
45
21:16
Ende 1. Halbzeit
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
44
21:14
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:1 durch Yoshinori Mutō
Der japanische Joker schlägt schnell zu! Nach einer Balleroberung von Gbamin landet die Kugel über Balogun und Latza bei Holtmann auf dem linken Flügel. Der flankt halbhoch in Richtung Elfmeterpunkt. Dort trifft Mutō das Leder nicht optimal, doch von seiner linken Wade springt es glücklich in die flache rechte Ecke.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
43
21:13
Quaison nimmt Maß! Der Schwede lässt Knoche an der halblinken Strafraumkante aussteigen und feuert mit dem rechten Spann in Richtung Gästegehäuse. Casteels hat dort keine Probleme, den wuchtigen, aber unplatzierten Abschluss zu entschärfen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
42
21:12
Für den angeschlagenen Berggreen ist der Arbeitstag mit Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung vorzeitig beendet. Sein Ersatz ist Mutō, der im Hinspiel Ende September in der Volkswagen Arena den Treffer zum 1:1-Endstand erzielte.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
40
21:11
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Yoshinori Mutō
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
40
21:11
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Emil Berggreen
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
39
21:10
Der VfL tritt jetzt wieder häufiger auf den Ball, bringt damit Ruhe ins Geschehen. Den Gastgebern mangelt es gerade an der Fähigkeit, hohe Ballgewinne zu verzeichnen und dann schnell umschalten zu können; unter anderem wird zu langsam aufgerückt.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
36
21:05
Didavi lauert am kurzen Pfosten! Brekalo gibt von der rechten Außenbahn halbhoch an die Füfernkante, wo der Ex-Stuttgart mit dem rechten Fuß einschieben will. Bell kommt gerade noch rechtzeitig und kann per Kopf zur Ecke klären, die den Gästen nichts einbringt.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
34
21:04
Berggreen hat Schmerzen am Hinterkopf, nachdem er vor einigen Minuten unglücklich von Casteels' rechtem Ellenbogen getroffen worden ist. Der Schädel des Dänen wird kurz an der Seitenlinie gekühlt; er scheint aber weitermachen zu können.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
32
21:02
Die Nullfünfer können ihre Angreifer Quaison und Berggreen nicht selten in Szene setzen, doch das Offensivduo steht nach den Anspieln häufig mit dem Rücken zum Tor. Mitspieler, die Ablagen verarbeiten könnten, rücken meist zu langsam nach.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
29
20:59
Mainz ist auf einem guten Weg, sich den Spielanteilen der ersten Minuten anzunähern. Die Niedersachsen können nun wieder etwas besser in Schach gehalten werden. Es springt auch der ein oder andere Abschlussversuch heraus, bisher allerdings abgesehen von Quaisons Schuss nicht aus Toplagen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
26
20:56
Latza probiert's aus spitzem Winkel! Nachdem Quaison die Kugel auf dem linken Flügel behauptet hat, gegen zwei Verteidiger aber nicht durchdringen kann, spielt er quer auf den Ex-Bochumer durch, der auf der linken Strafraumseite auftaucht. Er zieht aus schwieriger Lage ab, verfehlt die lange Ecke aber deutlich.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
24
20:54
Mit einem Dreier in der Opel Arena würde Wolfsburg sein Punktekonto übrigens auf 27 ausbauen, läge dann vier Zähler vor den Hausherren. Zudem wäre man wieder in Sichtweite zu den Mittelfeldplätzen der Tabelle.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
21
20:52
Das Labbadia-Team kann sich nun erstmals für längere Zeit am gegnerischen Sechzehner festspielen. Auffällig ist dabei, dass sie nicht um jeden Preis hohe Bälle in die Mitte geben wollen, sondern eher auf das kurze, flache Anspiel setzen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
18
20:48
Wolfsburg hat aus dem Treffer deutlich erkennbar Selbstvertrauen gezogen, fährt mit schnellen Gegenstößen einige gefährliche Angriffe. Der VfL zeigt sich zudem sicherer im Aufbau und lässt sich das Spielgerät dadurch nicht mehr so einfach abnehmen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
15
20:44
Quaison scheitert an Casteels! Der Doppeltorschütze vom vergangenen Freitag tankt sich über halblinks in den Strafraum, kann Bazoer mit einer einfachen Richtungsänderung aussteigen lassen. Aus gut sechs Metern visiert er gegen den belgischen Gästekeeper die kurze Ecke an. Casteels pariert mit dem rechten Fuß.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
12
20:42
Guilavoguis Kopfball landet an der Oberkante der Latte! Mallıs Eckstoßausführung von der rechten Fahne senkt sich im Strafraumzentrum etwa 13 Meter vor dem Heimkasten. Mangels Bewacher in der Nähe kann der Franzose aus dem Stand heraus köpfen, nickt das Spielgerät an den halbrechten oberen Bereich des Querbalkens.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
9
20:39
Nach den 90 gegentorlosen Minuten in der Hauptstadt rennt das Schwarz-Team also gleich wieder einem Rückstand hinterher. Sollte es heute ohne Punkte bleiben, wird es die kommende Woche definitiv auf dem Relegationsplatz verbringen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
6
20:36
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Josip Brekalo
Die erste Strafraumszene der Niedersachsen führt zum Premierentreffer! William wird an die linke Grundlinie geschickt, flankt von dort an den Elfmepterpunkt. Dort ist Brekalo vor Holtmann am Leder, kann dieses mit Glück an diesem vorbeilegen und es dann mit der rechen Fußspitze unter das halblinke Dach befördern.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
5
20:34
Die ersten Eindrücke sprechen für die Rheinhessen. Sie sind es, die durch hohes Anlaufen für einen stockenden gegnerischen Aufbau sorgen und den Schwerpunkt des Geschehens jenseits der Mittellinie halten. Die Wölfe bringen bisher keine flüssigen Kombinationen auf den Rasen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
3
20:32
Bruno Labbadia verändert die letzte Formation seines Vorgängers Martin Schmidt viermal. William, Paul Verhaegh, Riechedly Bazoer und Josip Brekalo beginnen anstelle von Sebastian Jung (nicht im Kader), Gian-Luca Itter, Renato Steffen (beide im erweiterten Aufgebot) und Maximilian Arnold (Gelbsperre).
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
2
20:31
Sandro Schwarz hat im Vergleich zum 2:0-Auswärtserfolg bei Hertha BSC eine personelle Änderung vorgenommen. Der in Berlin gelbgesperrte Abdou Diallo kehrt zurück in die Startelf und verdrängt Alexander Hack auf die Bank. René Adler gehört wegen eine grippalen Infekts noch nicht wieder zum Mainzer Kader.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
1
20:31
Mainz gegen Wolfsburg – das letzte Bundesligawochenende im Februar ist eröffnet!
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
1
20:30
Spielbeginn
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
20:30
Paul Verhaegh gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Stefan Bell. Die Hausherren werden also anstoßen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
20:27
Es ist angerichtet: Die 22 Hauptdarsteller haben bei Außentemperaturen um den Gefrierpunkt die Katakomben in Richtung Rasen verlassen.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
20:12
Mit der Regeldurchsetzung des Kräftemessens zwischen den Klubs aus Rheinhessen und dem Osten Niedersachsens wurde Bastian Dankert beauftragt. Der 67-jährige Sportwissenschaftler aus Rostock steht in Diensten des Brüsewitzer SV aus dem Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern und pfeift seit der Saison 2012/2013 in der Bundesliga. Seit 2014 steht er zudem auf FIFA-Liste. Seine Assistenten an den Seitenlinien sind René Rohde und Markus Häcker; Vierter Offizieller ist Florian Badstübner.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
20:06
"Was ich der Mannschaft mitgeben möchte, ist eine gute Organisation und Kompaktheit. Wir werden versuchen, ein gutes Passspiel aufzuziehen und mutig vor dem Tor zu sein. Ich gehe nicht davon aus, dass Freitag gleich alles funktioniert. Aber ich will dem Team Sicherheit geben und werde es in allen Belangen unterstützen. Ich möchte in erster Linie, dass wir angesprochene Dinge umsetzen und geschlossen auftreten - unabhängig vom Ergebnis", weiß Bruno Labbadia, dass es noch ein paar Wochen dauern wird, ehe seine neue Mannschaft seine Vorstellungen umsetzen kann.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
20:00
In der Rückrunde haben die Wölfe in fünf Partien vier Punkte gesammelt, siegten lediglich im Lokalduell bei Hannover 96 Ende Januar mit 1:0. Zuletzt waren sie infolge der 1:3-Niederlage beim SV Werder Bremen drauf und dran, dem unangefochtenen Tabellenführer FC Bayern München ein Unentschieden abzutrotzen, hielten sie doch nach Didavis frühem Führungstor (8.) bis in die Nachspielzeit hinein ein 1:1-Remis. Dann kassierte der VfL jedoch nicht unverdienten per Strafstoß das Gegentor zum 1:2.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
19:55
Der VfL Wolfsburg bestreitet in der Opel Arena das Premierenmatch unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia, der nach dem montäglichen Rücktritt Martin Schmidts am Dienstag verpflichtet werden konnte. Der Schweizer, der heute erstmals bei seinem ehemaligen Club angetreten wäre, verabschiedete sich, um „die aktuelle sportliche Situation durch neue Impulse von der Trainerbank zu verbessern.“ Führt der erfahrene Labbadia die Niedersachsen als dritter VfL-Coach in dieser Spielzeit zum Klassenerhalt?
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
19:50
"Wichtig sind für uns ausschließlich Ruhe und Sachlichkeit, keine Rechenspiele. Mit Beginn der neuen Woche war das letzte Spiel abgehakt. Ich habe keine gelöste, sondern vielmehr eine konzentrierte Atmosphäre wahrgenommen", freut sich Trainer Sandro Schwarz zwar über den Coup in der Hauptstadt, will ihn aber auch nicht zu hoch hängen. Das Hinspiel in der Volkswagen Arena endete Ende September übrigens mit einem 1:1-Unentschieden; nach Guilavoguis Kopfballtor in Minute 55 fuhren die Nullfünfer danke eines Mutō-Treffers (74.) noch einen Zähler ein.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
19:45
Durch den Gewinn der Punkte 21, 22 und 23 hat der FSV nicht nur das Polster nach unten verdoppelt, sondern konnte auch den Arbeitsplatz von Trainer Sandro Schwarz festigen, der vor dem erste gegentorlose Match seit Mitte November durchaus angezählt worden war. An ihrer defensiven Leistung müssen die Rheinhessen aber auch in den verbleibenden 990 Saisonminuten arbeiten, schließlich haben sie mit 41 Gegentoren die zweitschwächste Abwehr der Bundesliga; pro Woche klingelt es bisher durchschnittlich fast zweimal im FSV-Gehäuse.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
19:40
Der 1. FSV Mainz 05 hat am vergangenen Freitag ein lang ersehntes Erfolgserlebnis gefeiert. Der 2:0-Sieg bei Hertha BSC war nicht nur der erste Punktgewinn nach drei Niederlagen in Serie, sondern auch der erste Triumph in der Fremde nach fast genau einem Jahr. Fünf Minuten vor und eine Viertelstunde nach der Pause erzielte Quaison die beiden Treffer, die im Olympiastadion den Unterschied machten. Die Nullfünfer ließen die Hauptstädter fast über die gesamte Spielzeit nicht zur Entfaltung kommen und brachten den Vorsprung dadurch recht souverän ins Ziel.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
19:35
Mit dem 1. FC Köln (14 Punkte) und dem Hamburger SV (17 Punkte) gibt es elf Spieltage vor Saisonende zwei klare Kandidaten für den direkten Abstieg in die 2. Bundesliga; hinsichtlich des Relegationsplatzes gestaltet sich die Lage unübersichtlicher: Zwischen dem Zwölften SC Freiburg (28) und dem 16. 1. FSV Mainz 05 (23) liegen fünf Punkte, dazwischen rangieren der VfB Stuttgart (27), der VfL Wolfsburg (24) und der SV Werder Bremen (23). Die Rheinhessen können heute also mit einem Sieg an den Niedersachsen vorbeiziehen, die Wölfe zumindest über dem Strich bleiben.
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
19:30
Ein herzliches Willkommen aus der Opel Arena! Der 24. Spieltag in der Bundesliga wird mit einem Kellerduell eröffnet: Der 1. FSV Mainz 05, aktuell auf dem Relegationsplatz positioniert, empfängt den VfL Wolfsburg, der vor seinem ersten Match unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia Tabellen-14. ist.
Spieltag
MannschaftSpieleS.U.N.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB24193255:183760
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB24118549:301941
3FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0424117638:30840
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE24116732:27539
5Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB0424108643:321138
6RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL24115837:33438
7Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG241041031:35-434
8FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA2488833:30332
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG2488838:38032
10Hannover 96Hannover 96HannoverH962488832:34-232
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC24710730:30031
12VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB24931220:27-730
13SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF24611725:38-1329
14Werder BremenWerder BremenWerderSVW24681022:28-626
15VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB24413727:31-425
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0524661229:42-1324
17Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV24451518:35-1717
181. FC Köln1. FC KölnKölnKOE24451522:43-2117
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Fr, 23.02.2018
20:30Mainz 051. FSV Mainz 051. FSV Mainz 051:1VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg
Sa, 24.02.2018
15:30FC BayernFC Bayern MünchenFC Bayern München0:0Hertha BSCHertha BSCHertha BSC
15:30Hoffenheim1899 Hoffenheim1899 Hoffenheim1:1SC FreiburgSC FreiburgFreiburg
15:30HannoverHannover 96Hannover 960:1Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbach
15:30StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart1:0Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt
18:30WerderWerder BremenWerder Bremen1:0Hamburger SVHamburger SVHamburg
So, 25.02.2018
15:30LeverkusenBayer 04 LeverkusenBayer 04 Leverkusen0:2FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke
18:00RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1:21. FC Köln1. FC KölnKöln
Mo, 26.02.2018
20:30DortmundBorussia DortmundBorussia Dortmund1:1FC AugsburgFC AugsburgAugsburg